12 Freestyle Mixed-Paare bei World Urban Games

Erste Auflage der World Urban Games vom 15.-17. September 2019 in Budapest

Freestyle Disc ist eine von nur sechs Medaillen-Disziplinen, die bei der ersten Ausgabe der World Urban Games Mitte September in Budapest ausgetragen werden. Dazu haben sich 12 Mixed-Paare qualifiziert, die insgesamt neun Nationen vertreten werden. Das hat der Flugscheiben Weltverband WFDF (World Flying Disc Federation) Anfang September bekannt gegeben.

Für die USA, Italien und Deutschland, als bisher tonangebende Nationen in dieser Disziplin, treten jeweils zwei Paare an sowie jeweils ein weiteres aus Großbritannien, Israel, Kanada, Kolumbien, Polen und Schweden. Als Favoriten können die Paare aus den USA, die Overall-Königin Juliana Korver und der Mehrfach-Weltmeister Ryan Young sowie die athletischen und eleganten Emma Kahle und Daniel O`Neill gelten, zudem aus Italien Maxine Mittempergher und der sehr stark gewordene Edo Turri sowie Anna Bragagnolo und Andrea Rimatori. Natürlich wollen auch die beiden deutschen Paare um die früheren Weltmeisterinnen Bianca Strunz, zusammen mit Fabian Dinklage (beide aus Berlin), und Ilka Simon, zusammen mit Waldemar Wagner (beide aus Köln) ein Wörtchen mitreden.

Auch die anderen sechs Paare können sich sehen lassen: Da ist die Vater-Tochter-Kombination aus Schweden Joakim und Vendella Arveskar, der kolumbianische Künstler Pablo Azul zusammen mit Paola Andrea Garcia Palaez, aus Israel Bar Bendek und Yuval Reikoren, aus Kanada Benedicte Audet und Brett Schramek, aus Großbritannien Sophie Rickers und Gordon Brown sowie aus Polen Marysia Ryszarda Krajewska und einer der jungen Shooting Stars der Szene Kuba Radwanska.

Das Programm in der 3×3 & Flying Disc Arena startet am Freitag 13. September mit einer Freestyle-Demonstration ab 10:00 Uhr. Danach sind Vorrundenspiele im 3 gegen 3-Basketball an der Reihe. Erst um Viertel vor Drei beginnt das Freestyle-Warm-Up und von 15:30 Uhr bis 17:15 Uhr laufen dann die Vorrunden-Darbietungen im Freestyle Disc, erst der Gruppe A, dann der Gruppe B.

Am Samstag beginnt das Warm-Up der Freestyler*innen bereits um kurz vor 10:00 Uhr. Zu den zweiten Runden treten von 10:45 Uhr bis 12:00 Uhr noch einmal die Top 4 Paare beider Vorgruppen an, gefolgt von einer weiteren halbe Stunde Frisbeesport-Demonstration. Am Samstagnachmittag steigt dann schon das Freestyle-Finale, mit dem Warm-Up ab 15:30 und den Medaillen-Entscheidungen von 16:00 Uhr bis 16:45 Uhr. Unmittelbar danach folgt die Medaillen-Zeremonie.

Wettbewerbsorientiertes Freestyle Frisbee kombiniert Aspekte von Gymnastik und Tanz mit dem grundlegenden Spiel des Werfens und Fangens und ist eine der artistisch und technisch herausforderndsten Frisbeesport-Disziplinen. Die Mixed-Paare führen Choreografien von drei Minuten Länge auf, die unter anderem Elemente wie Air Brushes, Nail Delays, Chest Rolls und triple spinning Catches beinhalten. Sie werden bewertet nach ihrer Schwierigkeit (Difficulty), dem künstlerischen Eindruck (Artistic Impression) und der Ausführung (Execution), wobei jeweils maximal 10 Punkte zu erreichen wären. 30 wäre somit die perfekte Bewertung.

Der Vorstand des WFDF Freestyle-Komitees, Kevin „Skippy Jammer“ Givens, erklärte seine große Vorfreude darauf, bei der Erstauflage dieses neuen Multisport-Weltevents dabei sein zu können:

„Freestyle in einem Multisport-Event repräsentieren zu können, war seit langem ein großes Ziel. Wir freuen uns auf künftige Möglichkeiten das Wachstum des Sports weiter zu fördern, das durch die Teilnahme an dieser Veranstaltung sicherlich beschleunigt werden wird.” WFDF-Präsident Robert „Nob“ Rauch ergänzte: „Wir freuen uns enorm darüber, dass der Flying Disc Sport Freestyle im Wettbewerbs-Programm der World Urban Games des Weltdachverbands GAISF ist.”

Bereits im Vorfeld der Veranstaltung hatte WFDF Freestyle Disc international vorgestellt. So konnten einige Botschafter*innen des Sports bei der Erstauflage der African Beach Games Mitte Juni 2019 auf der Kapverdischen Insel Salden Sport durch Demonstrationen und Workshops vorstellen. Die weiteren fünf Medaillen-Disziplinen der World Urban Games in Budapest sind 3×3 Basketball, BMX Freestyle, Breaking, Roller Freestyle und Parkour. Die Entscheidungen werden in der Nagyvásártelep (Markthalle) im Süden der ungarischen Hauptstadt ausgetragen, nur 15 Minuten von der Innenstadt entfernt.

Veranstaltet vom Weltdachverband GAISF (Global Association of International Sports Federations) sind die World Urban Games als ultimative, weltweite Schaubühne für eine neue Generation urbaner Sportarten gedacht. Auch die zweite Auflage der SWUG soll im Jahr 20121 erneut in Budapest stattfinden. Wie die GAISF mitteilte, werden Entscheidungen der World Urban Games auf dem olympicchannel.com live gestreamt.


«