Bad Skid und Colorado sind Vizeclubeuropameister

Hervorragendes Abschneiden deutscher Teams auf europäischem Ultimate Club-Finale – auch zwei zweite Plätze in der Spirit-Bewertung

Beim Finalturnier der europäischen Club-Ultimateserie im italienischen Caorle bei Venedig haben sich die deutschen Teams sehr gut präsentiert. In der offenen Division gelang Bad Skid (TSV Massenbach) der Einzug ins Finale, das 11:15 gegen Clapham London verloren ging. In der Mixed-Division erreichte Colorado (MTV Karlsruhe) das Finale, das 12:15 gegen das niederländische Team Grut verloren ging. Zudem wurden Frank N (Spvgg. Franken) in der offenen Division und Hässliche Erdferkel (VfL 1860 Marburg) in der Mixed-Division geteilte Zweite in der gegenseitigen Fairplaybewertung der Teams (Spirit of the Game).

Bei den Frauen waren unter den 12 Teams die Woodchicas (ESV München) die einzigen deutschen Vertreterinnen. Ihnen gelang nur zweimal ein Sieg über die schweizerischen Crazy Dogs aus Stans. Mehrere, zum teil knappe Niederlagen, so 13:15 gegen Fabulous Bern und 12:15 gegen die späteren Siegerinnen Atletico aus Finnland, verhinderten eine bessere Platzierung als Rang 11. Atletico besiegte im Finale Iceni London mit 15:12. Im Spiel um Platz drei besiegten die französischen Yaka das italienische Team CUSB Shout aus Bologna mit 13:9.

In der Mixed-Division kamen beide deutschen Vertreter unter 12 Teams ins Halbfinale. Die Hässlichen Erdferkel unterlagen dabei Grut im Universe Punkt 14:15. Colorado setzte sich im Halbfinale ebenfalls im Universe Punkt 13:12 gegen das britische Team ReadingX durch. Im Spiel um Platz 3 verlor Marburg 10:15 gegen ReadingX. Im Finale gelang den jungen Starspielern aus den Niederlanden gegen Karlsruhe beinahe alles. Sie strotzten vor Selbstbewusstsein und konnten einen frühen Vorsprung bis zum Schluss verteidigen. Sehr stark auch ihr Spiel über die Frauen.

In der offenen Division mit 24 Teams waren vier deutsche Vertreter mit dabei. Die Heidees (TV Eppelheim) erlitten mehrere Niederlagen, ehe sie in den letzten beiden Spielen gegen das britische Devon Ultimate und Catchup Graz gewinnen konnten und das Turnier somit auf Platz 21 beendeten. MUC (ESV München) wurden leider nur Gruppendritter aufgrund einer deutlichen Niederlage gegen die britischen Chevron Action Flash aus Leicester und einer 13:14-Niederlage in der Vorgruppe gegen die Flying Angels Bern. Die übrigen vier Spiele wurden gewonnen, gegen Graz, Örebrö, Prag und Warschau, sodass sich das Team erhobenen Hauptes auf Rang 17 verabschieden konnte.

Frank N schaffte es über den zweiten Platz in der Vorgruppe mit einem 14:11-Sieg über KFK Kopenhagen ins Viertelfinale. Dort unterlagen sie dem alten und neuen Europameister Clapham 8:15, dann auch Ragnarok, dem anderen Team aus Kopenhagen, im Universe Punkt 14:15 und schließlich im Spiel um Platz 7 den französischen Tchac aus der Region Saint Nazaire 9:15. Das deutsche Serienmeisterteam Bad Skid lieferte eine beeindruckende Leistung ab. Vorrunde, Zwischenrunde und alle Knock-Out-Games bis z Finale wurden gewonnen. Am engsten dabei waren die Siege gegen die beiden schweizerischen Teams Freespeed Basel 15:13 in der Vorrunde und Flying Angels Bern 15:14 im Halbfinale. Im anderen Halbfinale besiegte Clapham CUSB La Fotta aus Bologna mit 15:9. Im Finale spielte London seine stärker physische Präsenz und den tieferen Kader aus. Nach fünf Punkten Rückstand gelang es Bad Skid in der zweiten Halbzeit mit zwei Breaks in Folge auf zwei Punkte heran zu kommen, doch am End gewann Clapham das europäische Clubfinale ein weiteres Mal verdient mit 15:11.

Alle Ergebnisse unter http://eucf2017.ultimatecentral.com/e/eucf-2017, der Livestream von Feld 1 ist für Abonennten live on tape zu sehen unter www.fanseat.com.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.