Das ABC des fortgeschrittenen Ultimate

Ein ganz normales Trainingslager des Deutschen Frauen Ultimate-Nationalteams

Nach einem erfolgreichen Start in die Saison im Januar (siehe Bericht hier) traf sich der Kader der Deutschen Frauennationalmannschaft im Ultimate in Karlsruhe, um am Wochenende vom 23ten bis 24ten März das zweite Trainingslager zu absolvieren. Von Inga Narjes.

Rückblickend auf das Trainingswochenende stellt Nationalcoach Max Leibersberger (30) fest:

„Im Abschlussspiel am Sonntag war sehr gut sichtbar, welche Inhalte am Wochenende in Seibersbach vermittelt wurden. Es war aber auch sehr gut zu erkennen, welche Baustellen noch vorhanden sind.“

In Seibersbach wurden Grundlagen für eine gute Teamkommunikation und individuelle Fertigkeiten gelegt. In Karlsruhe standen nun wichtige Grundlagen sowohl für die Offensive, als auch für die Defensive auf dem Plan. Abwechslung brachten außerdem ein abendlicher Gruppenworkshop zum Thema Spirit of the Game und viele kurze 7 gegen 7 Scrimmages im Laufe des Wochenendes.

„Wir legen aktuell einen gesteigerten Wert auf grundlegendes Taktiktraining. Ich stelle mir das so vor wie eine gemeinsame Sprache zu lernen. Dafür müssen wir jetzt erstmal die Vokabeln üben.” erklärt Nationalcoach Marco Müller (29).

Bei einer so großen Gruppe von Spielerinnen aus ganz Deutschland und aus unterschiedlichen Vereinen ein vielversprechender Ansatz. Im Laufe des Wochenendes konnte bereits eine deutliche Steigerung der Struktur auf dem Spielfeld festgestellt werden. Verbesserungsbedarf besteht dennoch, daher wird auch im kommenden Trainingslager im April in Osnabrück an den „Fundamentals” gearbeitet werden.

Unser Dank geht diesmal an den MTV Karlsruhe für die Gastfreundschaft und den problemlosen Ablauf.


«