Deutsche Beach Open Masters mit Spiritsieg in Prag

Erfolgreiches Vorbereitungsturnier indoor Prague Winter 2019 des deutschen Open Masters Beach Ultimate Nationalteams

Die deutsche Nationalmannschaft der Open Masters im Beach Ultimate hat sich zur Vorbereitung für die European Beach Ultimate Championships (EBUC) in Portugal auf den Weg in die goldene Stadt gemacht, um dort am 26./27. Januar das international stark besetzte Turnier „Prague Winter“ zu spielen. Von Ferdinand Haas.

Nach dem Auswahltrainingslager im Oktober 2018 wurden bereits die ersten elf Plätze im Kader der Herren ab Jahrgang 1986 und älter vergeben. Um die restlichen fünf offenen Kaderspots zu besetzen, wurde das in einer Traglufthalle ausgetragene Turnier in Prag als Tryout genutzt. Beim „Prague Winter“ wird 5 gegen 5 auf Kunstrasen und im Vergleich zum Strand auf etwas kleineren Feldern gespielt. Trotz der also im Vergleich zur EM ganz anderen Rahmenbedingungen stellte sich das Turnier als gelungener Auftakt in die Europameisterschaftssaison heraus.

In den Gruppenspielen erwartete das Team um die Trainer Thomas Hartmann und Matthias „Tank“ Arndt zunächst das slowakische Team „Outsiterz“, die mit 15:2 regelrecht überfahren wurden. Auch der zweite Gegner „Platzhirsch“ aus Zürich stellte für die noch wenig eingespielten Beach Masters keine große Herausforderung dar. Gegen die sich ebenfalls für die EBUC vorbereitenden tschechischen Masters erwischte das deutsche Team einen schwachen Start mit individuellen Fehlern. Gleich zu Beginn konnten die Tschechen einen Vorsprung herausarbeiten und diesen bis zum Spielende verteidigen. Im vierten Gruppenspiel konnte eine lang gehaltene Führung gegen das junge Team „Styrian Hurricane“ aus Graz mit Unterstützung von „fwd“ Wien mit einem schwachen Schlussdrittel nicht ins Ziel gerettet werden. Als Abschluss des Samstags standen die bisher ungeschlagenen „Terrible Monkeys“ aus Prag auf dem Programm. Im besten Spiel der Open Masters wurden die Lokalmatadoren knapp geschlagen, sodass das Team gut gelaunt zum Abendessen in die Prager Innenstadt aufbrach.

Am Sonntagmorgen wartete ein weiteres junges, tschechisches Team im Viertelfinale. Gegen den Gruppensieger „Yellow Block“ aus dem anderen Pool konnten die Masters die sich ergebenden Chancen auf verwertete Turnover zu selten nutzen. In einem knappen Spiel mit offenen Verlauf lagen die Deutschen bei Ende der Spielzeit mit einem Punkt zurück, konnten aber den letzten Punkt mit Start in der Defense nicht zum Ausgleich und folgendem Double Game Point nutzen, Endstand war 9:11. Dafür kam es gleich zu zwei Revanchen im Bracket fünf bis acht. Zuerst ging es gegen „Styrian Hurricane“. Nach zwischenzeitlicher Drei-Punkte-Führung stand es nach dem letzten gespielten Punkt 10:10. Im Double Game Point spielten sich die Masters souverän an die Endzone, konnten den entscheidenden Pass aber nicht festhalten. Im Gegenzug punkteten die Österreicher nach einem knappen langen Pass im Nachgreifen. Zum Abschluss konnte jeder noch einmal die letzten Körner gegen die tschechischen Masters verschießen. Der Start des Spiels verlief diesmal ohne die Unkonzentriertheiten des ersten Aufeinandertreffens. Mit dem Sieg gegen den möglichen EM-Rivalen sicherte sich das Team Platz sieben und gewann zudem den ersten Platz in der Spirit-Wertung.

Als weiteres Programm steht Mitte März ein gemeinsames Trainingslager mit dem deutschen Open-Team in Berlin an, danach die Teilnahme beim Confed Cup Barcelona Anfang April und das Paganello an Ostern in Rimini. Dort sollen dann das auf den ersten Versuch erstaunlich gut funktionierende Zusammenspiel sowie taktische Feinheiten perfektioniert werden.

Das Deutsche Beach Masters Team wird seine wachsende Fanbase natürlich auch auf den Social Media Kanälen Facebook und Twitter auf dem Laufenden halten. Also: am besten gleich auf „Like“ klicken: Facebook Germanopenmasters, Twitter @Germany_WCBU.


«