Enge Spiele beim Confed Cup in Spanien

Das deutsche Open Masters-Nationalteam im Beach Ultimate war zur Vorbereitung in Barcelona

Anfang April (06.-07.04.2019) nahm die deutsche Nationalmannschaft der Open Masters im Beach Ultimate am Confed Cup in Barcelona teil. Von Timo Sartor.

Der Confed Cup in Barcelona war ein wichtiger Schritt in der Vorbereitung auf die European Beach Ultimate Championships (EBUC) im Mai in Portugal. Sehr viele Nationalteams nutzten die Gelegenheit ihre Kräfte gegen andere Teams (aus den Divisionen Open, Masters und Grandmasters) zu messen.

Der erste Tag begann mit Sonne und starkem Wind. Leider kam das deutsche Masters Team mit den Bedingungen im ersten Spiel nicht so gut zurecht, und so wurde es ein zerfahrenes Spiel mit einigen Turns, das gegen Maccabi im Universe 7:8 verloren wurde.

Im zweiten Spiel wartete das spanische Masters Team, das auch auf der EM mit den Deutschen im Pool sein wird. Bei diesem stärkeren Gegner hielt das deutsche Team gut dagegen, brachte die Spanier aber durch Unkonzentriertheiten und individuelle Fehler immer wieder zurück ins Spiel und musste sich erneut im Universe Punkt geschlagen geben.

Trotz dieses unglücklichen Auftakts blieb die Stimmung positiv. Dies zahlte sich dann im letzten Spiel des Tages aus. Gegen das Masters Team aus den Niederlanden führte eine konzentrierte Leistung in Offence und Defence zu einem klaren Sieg (11:6).

Am nächsten Tag ging es morgens gegen das Open Team aus Portugal, ein Team aus jungen und teilweise noch unerfahrenen Spielern. Leider konnte die deutsche Defence nicht an die gute Leistung des vorigen Tages anknüpfen. Dadurch wurde es ein knappes Spiel, das zum dritten Universe und zur dritten Niederlage führte. Der nächste Gegner war das Masters Team aus der Schweiz, ein weiterer Poolgegner auf der EM. Durch besseren Fokus und eine konstante Leistung wurde ein deutlicher Sieg (12:6) erkämpft.

Im letzten Spiel kam es zur Revanche gegen Portugal. Voller Motivation kamen die Masters diesmal besser ins Spiel und konnten mit 10:7 gewinnen. Damit belegte das Team den 13. Platz (von 18), wobei die 3 Siege teils deutlich und die 3 Niederlagen alle im Universe so knapp wie möglich ausfielen.

Insgesamt war das Turnier eine gute Vorbereitung. Auf der EM sind ähnliche Bedingungen zu erwarten (Sand, Wind, Nationalteams, …). Sportlich lief noch nicht alles rund, allerdings konnte das Team zeigen, wozu es in der Lage ist und woran es noch arbeiten muss.

Hochmotiviert geht es nun in die letzte heiße Phase mit viel Training, dem letzten Vorbereitungsturnier Paganello an Ostern in Rimini, und dem Höhepunkt, der Europameisterschaft am 6.-11. Mai 2019 in Faro in Portugal.

Wer sich weiter über das Deutsche Beach Masters Nationalteam und dessen Teilnahme an der EBUC Anfang Mai in Portugal informieren möchte, wird auf Facebook (@germanopenmasters) auf dem Laufenden gehalten.


«