Frankas, Erdferkel und Zamperl mit weißer Weste

open-dm_indoor_2017_we1-6Ende Januar fanden die ersten Spieltage der diesjährigen Frauen- und Open-Indoor-DM statt. In 12 Ligen spielten insgesamt 88 Teams die ersten Vorrunden- bzw. Round Robin-Spiele aus, die oberen Ligen jeweils mit Vorgruppen von acht Teams (Fotos von der 1. Open Liga, Pool B, von Heiko Groß).

In der 1. Liga Frauen sind die „Frankas“ (Spvgg. Franken) momentan Spitzenreiterinnen. Nach fünf von sieben Vorrundenspielen blieben sie ungeschlagen. Hinter ihnen liegen die amtierenden Meisterinnen „Mainzelmädchen“ (Feldrenner Discsport Mainz) mit einer Niederlage gegen die „Saxy Divas“ (ATV Leipzig) auf Platz zwei. Mit positiver Bilanz auch „Undercover“ (Drehstn Deckel Dresden) und „Ars Ludendi“ (Frisbeesportclub Darmstadt) bei drei Siegen und zwei Niederlagen. Die „Woodchicas“  (ESV München) konnten am ersten Spielwochenende nur einen Sieg einfahren. Die Top 4 nach der Vorrunde spielen nochmals Round Robin um den Titel.

open-dm_indoor_2017_we1-23In der 1. Liga Open spielen zwei Vorgruppen zu je acht Teams. Darin errangen die „Hässlichen Erdferkel“ (VfL 1860 Marburg, Pool A) und „Zamperl“ (TSV Unterföhring, Pool B) jeweils 5 Siege. In Vorgruppe A haben „ToGetHer“ (VfL Gemmrigheim) und die amtierenden Meister „Heidees“ (TV Eppelheim) bisher jeweils vier Siege bei nur einer Niederlage. Das Spitzenduell zwischen Gastgeber Gemmrigheim und den Marburgern endete 14:15. Auch gegen „UFO“ (Ballsport Osnabrück-Eversburg) gewannen die „Erdferkel“ nur mit einem Punkt 14:13. In Lauerstellung dahinter mit zwei Siegen und drei Niederlagen die beiden Berliner Clubs „Hucks“ (Ultimate Club Berlin) und „Diskick“ (TiB 1848 Berlin). Das Nachwuchsteam „Diskick“ konnte die „Heidees“ mit 15:14 schlagen, unterlag aber im Nachbarschaftsduell gegen die „Hucks“ mit 14:15.

In der Tabelle der Vorrunde B stehen hinter den „Zamperl“ aktuell „Disc-O-Fever“ (Frisbeesport Würzburg) und „Cultimaters“ (EJW Besigheim) mit nur einer Niederlage. Das Verfolgerduell steht noch aus. Würzburg unterlag Unterföhring erst im Universe Point 14:15. Die „Cultimaters“ müssen auch noch gegen die „Zamperl“ ran. Drei Siege konnten die „Bad Raps“ (TV Bad Rappenau) bisher einfahren, immerhin zwei „Frühsport 0,2“ (ASV Köln). Nach der Vorrunde spielen die Top 4 Teams beider Vorgruppen Viertelfinale, die unteren vier Teams spielen ebenso die weiteren Platzierungen aus.

open-dm_indoor_2017_we1-11In den 2. Ligen der Frauen setzte sich im Süden „Paradisca“ (USV Jena) mit fünf souveränen Siegen durch. Dahinter erreichten die „Bad Chicks“ (Spvgg. Raum Heilbronn/Heidelberg) und „Candy“ (MTV Karlsruhe) vier Siege bei einer Niederlage. „Frau Rauscher“ (Eintracht Frankfurt) und „Yrr“ (ESV München) liegen mit drei Siegen bei einer respektive zwei Niederlagen in aussichtsreicher Position. In der 2. Frauenliga im Norden ging es noch knapper zu: „U de Cologne“ (ASV Köln), „Halle Berries“ (USV Halle) und „Hucks“ (Ultimate Club Berlin) stehen aktuell in einem Dreiervergleich an der Spitze. „U de Cologne“ unterlag den „Halle Berries“ 11:15, besiegte aber die „Hucks“ 15:10. Diese schlugen die „Halle Berries“ mit 15:11. Auf Rang vier „Aschenpottel“ (Torpedo Phoenix Dortmund), die sowohl den „Halle Berries“ als auch „U de Cologne“ jeweils mit nur einem Punkt unterlagen. Sie müssen noch gegen die beiden Berliner Teams „Hucks“ und „JinX“ (TiB 1848 Berlin, derzeit mit zwei Siegen auf Rang 5) antreten.

open-dm_indoor_2017_we1-3In den beiden 2. Ligen Open liegen derzeit im Norden „Family Ultimate“ (ART Düsseldorf) und im Süden die „Gummibärchen“ (MTV Karslruhe) an der Spitze. Im Norden blieben „Ultimate Münster“ (DJK GW Marathon Münster) und „Deine Mudder Bremen“ (TV Eiche Horn) bei derzeit nur einer Niederlage, wobei Bremen Münster mit 15:12 schlug. Im Süden haben „ULMtimate“ (VfB Schwarz-Rot Ulm) und „Paradisco“ (USV Jena) ebenfalls vier Siege bei nur einer Niederlage auf dem Konto.

Im ersten RoundRobin in den beiden 3. Ligen Frauen (jeweils fünf Teams) setzten sich im Nord-Westen „DU bist Frisbee“ (TKD-Duisburg 1885) und im Nord-Osten „Greifswald“ (HSG Universität) ohne Niederlage durch. In den 3. Ligen Open setzten sich im Süd-Westen „Disconnection“ (PTSV Jahn Freiburg) mit weißer Weste vor „Skid Ultimate“ (TSV Massenbach) und „Sturm und Drang“ (Eintracht Frankfurt) bei jeweils einer Niederlage durch. Im Nord-Osten ging es dagegen knapper zu und die „Stoneheads“ (USG Chemnitz), „HundFlachWerfen“ (SG Empor Brandenburger Tor 1952) und „Saxy Divers“ (ATV Leipzig) stehen aktuell in einem Dreiervergleich an der Spitze. Die 3. Ligen Open Südost und Norwest werden in zwei Wochen ausgespielt.

In der 4. Liga Open Nord-Ost mit 5 Teams liegen die „Goldfingers II“ (Ultimate Club Potsdam) nach einer Runde Round Robin auf dem ersten Tabellenplatz. Der erste Spieltag der 4. Liga Süd-West wird in zwei Wochen gespielt. Mit Ausnahme der 2. Liga Open Nord (bereits in zwei Wochen) werden alle zweiten Spielwochenenden am letzten Februarwochenende ausgespielt.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.