Frisbeesport Nachrichtensplitter drei, Juni 2018

Freestyle Frisbee-WM in der Slovakei als Multisport-Event

Die Freestyle Frisbee-WM vom 01. bis zum 04. August in Tranava in der Slovakei wird kombiniert mit mehreren weiteren Frisbeesport-Veranstaltungen. Die Trnava Frisbee Games steigen zusammen mit dem Finaltag der Freestyle-WM am Wochenende 4. und 5. August, wobei drei weitere Turniere durchgeführt werden, in Ultimate, Discgolf und Disc Dogging. Dem vernehmen nach besteht eine hervorragende Infrastruktur zu moderaten Preisen. Ein rühriges Organisationsteam, das starke Unterstützung von der Lokalpolitik erfährt, macht es möglich. Das Ultimate-Turnier ist für bis zu 24 Teams ausgelegt, ideal mit jeweils 8 Teams in den Spielklassen, Mixed, Frauen und Männer. Daneben ist noch ein U17-Nationalteamevent vorgesehen, für jeweils sechs Mädchen- und sechs Jungenteams. Die Preise betragen 200 EUR Teamfee für Erwachsene, 100 EUR Teamfee für U17-Teams und 5 EUR Players Fee für alle Spielenden. Beim Discgolf werden drei Runden über 15 Bahnen gespielt, für nur 23 Euro Teilnahmegebühr. Die Organisatoren freuen sich neben den zahlreichen Weltklasse-Freestylenden auf weitere Teilnehmende aus Deutschland!

Kevin Konsorr siegt bei Ostpark Open in Rüsselsheim

Nach vier Runden über 21 Bahnen hat sich Kevin Konsorr (GW Kley) als Sieger des diesjährigen Discgolf-Turniers Ostpark Open in Rüsselsheim eingeschrieben. Mit am Ende 240 Würfen lag er 36 Wurf unter par, gefolgt vom Lokalmatador Tobias Pfeiffer (Scheibensucher Rüsselsheim, -30) und Andrei Betea (FSV Ars Ludendi Darmstadt, -28). Die nächstbesten Ergebnisse erzielten der Sieger der Junioren Timo Hartmann (Ostsee DG Kellenhusen) mit minus 25, der heimische Sieger der Grandmasters Wolfgang Kraus (Scheibensucher Rüsselsheim) mit minus 21 sowie der Masterssieger Klaus Kattwinkel (DG Deuitschland) mit minus 18 Würfen. Hinter ihm auf Platz zwei der Masters Alexander Müller (DG Guerilla Augsburg) mit ebenfalls sehr starken minus 13. Bei den Frauen gewann Antonia Faber (Hyzernauts Potsdam) mit plus 18. Als einziger Senior Grandmaster (über 60 Jahre) trat Francesco Puliafito aus der Schweiz an. Alle Ergebnisse unter https://discgolfmetrix.com/?u=scorecard&ID=591624.

München dominiert Quali Südost für die Junioren Ultimate-DM

Bei der Quali Südost zur Junioren Ultimate-DM Anfang Juni in Augsburg traten drei U14-, ein U17- und vier U20-Teams an. Das Hat Organisator Kai Höltkemeyer mitgeteilt. In der U14 spielten die  MuH (Mir uss Haldenwang – TV Haldenwang), die Münchner Kindl (ESV München), und die heimischen Juniorwolves aus Augsburg (FC Haunstetten), zusammen mit dem Schulteam des Ludwigsgymnasiums in München unter dem Namen Lupos ergab. Im entscheidenden Spiel zwischen den Münchner Kindl und den Lupos siegten diese im Universe-Punkt. Beide Teams besiegten MUH relativ knapp. Das U17-Team Münchner Kindl (ESV München) war kampflos qualifiziert. Fast alle U20-Teams setzten sich mindestens zur Hälfte aus U17-Spielenden zusammen (Foto mehrerer Teams). Dabei siegten die Isarrunners (ESV München) deutlich vor den heimischen Juniorwolves. Platz 3 ging an das Würzburger Team vor den Münchner Kindl. Bei der Spiritwertung schnitten die Juniorwolves (12,25) am besten ab, knapp vor den Isarrunners (12).

Inforadio Berlin stellt die Vorzüge von Ultimate vor

Am Morgen des 7. Juni hat das Inforadio in Berlin im Vorfeld der Fußball-WM 2018 eine Folge der Sportserie „zwischen Couch und Coach“ ausgestrahlt. Dazu hat sich Reporterin Sabine Dahl (v.l.) auf dem Tempelhofer Feld in Berlin-Neukölln mit den Ultimate-Spielerinnen Neele Klossmann und Rebecca Eltgen von Kreuzberg Ultimate getroffen, um Ultimate Frisbee kennenzulernen (Bild: Klaus-Dieter Freiberg). In der vierminütigen Hörfunkreportage werden ein paar Grundzüge des Sports vermittelt, der unter anderem Elemente aus dem American Football und dem Basketball enthält, dabei aber so gut wie ohne Körperkontakt gespielt wird. Das Resümee des Beitrags: Mit Ultimate Frisbee wird aus Frisbee-Werfen ein dynamischer Mannschaftssport. Action und Spaß sind garantiert, aber es gehört eben auch einiges Geschick dazu. Der ganze Hörfunkbeitrag ist hier nachzuhören.


«