Frisbeesport Nachrichtensplitter eins, Juli 2018

Kamen und Köln Westdeutsche Meister im Junioren-Ultimate

Bei den Westdeutschen Meisterschaften im Junioren-Ultimate sind Ende Juni in Verl 17 Teams in den drei Altersklasse U14, U17 und U20 angetreten. In der U20 siegte nach doppeltem Round Robin der TV Südkamen vor dem TV Verl und der DJK Wiking Köln. In der U17 spielten sechs Teams alle gegeneinander. Dabei siegten die Cologne Colibris (DJK Wiking) vor dem TV Südkamen, dem TV Beckum, dem ASV Köln, dem SC Münster 08 und TV Verl. In der U14 spielten vier Teams zweimal gegeneinander. Danach standen als Sieger die Cologne Colibris fest, gefolgt vom TV Beckum, dem TV Verl und Münster 08. Als Spritisieger wurden die Cologne Colibris (U20), der ASV Köln (U17) und der SC Münster 08 (U14) gekürt.

TV Verl ist Landesstützpunkt für Junioren Ultimate in NRW

Der TV Verl wurde vom Landesverband Frisbee NRW zum ersten Landesstützpunkt für  Ultimate ernannt. Zugleich erhielt Oliver Hülshorst, Abteilungsleiter Ultimate beim TV Verl, die Ernennung zum Junioren-Landestrainer im Verband. Vor Beginn der Westdeutschen Meisterschaft im Junioren-Ultimate in Kaunitz bei Verl überreichte NRW-Präsident Werner Szybalski der Vorsitzenden des TV Verl, Margret Pollmeier, die Ernennungsurkunde (Foto: Dein Verl). Der Stützpunkt kümmert sich ausschließlich um den Nachwuchs, insofern war es folgerichtig, dass Oliver Hülshorst als einer der Vorsitzenden des Junioren-Ultimate in NRW den Titel des Junioren-Landestrainers erhielt. Er hat den DFV Trainerschein Ultimate Stufe 1 (analog C-Lizenz) abgelegt. Präsident Szybalski ist davon überzeugt,

„dass die intensive Zusammenarbeit zwischen Verein und Verband allen Ultimate-Junioren-Teams im Land nützen wird“.

Lagebericht der Ultimate-Abteilung des TV Bad Rappenau

Martin Peter berichtet in der Heilbronner Stimme über die diesjährige Saison der Frauen- und Männer-Ultimateteams des TV Bad Rappenau. Das Frauenteam der Bad Chicks als regionale Spielgemeinschaft sind +überraschend in die 1. Liga aufgestiegen, die männlichen Bad Raps waren überraschend in die 2. Liga abgestiegen. Die Vorfreude war groß vor dem ersten von zwei Turnier-Wochenenden, nachdem im Jahr zuvor dem Bericht zufolge bei den Männern der Spaß etwas abhanden gekommen war. Nun wurde zusammen mit dem guten Nachwuchs ein Team mit Perspektive gebildet, dem immer noch eine Reihe Nationalspieler angehört. Das Frauenteam hingegen begegnet seiner neuen Herausforderung mit Respekt, jedoch auch mit Selbstvertrauen, handelt es sich bei den Bad Chicks doch um ein junges, noch sehr entwicklungsfähiges Team, das zu großen Teilen aus U 20-Nationalspielerinnen besteht und im Schnitt kaum älter als 18 Jahre ist.

Neue Discgolf-Anlage im Schwarzwald geplant

Joachim Klingner lernte in Neuseeland die Trendsportart Discgolf kennen und schlägt nun vor, in Königsfeld im Schwarzwald eine Anlage zu errichten. Darüber berichtet Kevin Rodgers im Südkurier und auch Stephan Hübner im Schwarzwälder Boten. Um das Potenzial der Trendsportart zu untermauern, führte Joachim Klinger den Ortschaftsräten zwei Filme vor. Jetzt hat der Ortsteilauschuss Königsfeld zugestimmt, eine Planungsrate zur Erstellung einer Kostenschätzung in den Haushalt des Jahres 2019 aufzunehmen und auch eventuelle Fördermöglichkeiten zu prüfen. Bürgermeister Fritz Link zeigte sich wie die übrigen Ausschussmitglieder von dem Plan überzeugt und begeistert, wie der Südkurier zitiert:

„Es ist ein tolles Freizeitangebot, das keine Flächen frisst und wofür keine Bäume gefällt werden müssten. Es passt auch gut zu Königsfeld.“

Die Kosten seien mit etwa 1000 Euro pro Bahn überschaubar. Eine Discgolf-Anlage sei zudem ein Alleinstellungsmerkmal, hieß es, der nächstgelegene Parcours stehe in Reutlingen.


«