Frisbeesport Nachrichtensplitter eins, März 2019

World Urban Games mit Freestyle Disc nach Ungarn verlegt

Die ersten World Urban Games in diesem Jahr werden nicht wie zuerst geplant in Los Angeles, sondern stattdessen in Budapest in Ungarn durchgeführt. Das hat der Weltdachverband aller Sportverbände GAISF (Global Association of International Sports Federations) mitgeteilt. Darüber berichtet auch die Verbandsseite der FPA, Freestyledisc.org. Zugleich wurde ihr Datum mit dem 13.-15. September 2019 bekannt gegeben. Der Flugscheiben-Weltverband WFDF (World Flying Disc Federation) mit seinem Freestyle-Vorstand Skippy Jammer erwartete ebenso wie der Fachverband FPA (Freestyle Players Association) zeitnah weitere Detailinformationen. Wie bereits im November berichtet, soll Flying Disc Freestyle (so der exakte Begriff bei WFDF) soll eine von acht Sportarten sein, die bei der Erstausgabe durchgeführt werden, neben 3×3 Basketball (FIBA), Street Skateboarding und Roller Freestyle (World Skate), Bouldering (IFSC) und BMX Freestyle (UCI) – das auch bei den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio erstmals ausgerichtet wird – sowie Break Dance (WDSF) und Parkour (FIG). Die zunächst überraschende Verlegung könnte sich insofern als vorteilhaft erweisen, als europäische Spielende einfacher teilnehmen, zugleich wird dadurch auch der Turnierplan mit der FPA Weltmeisterschaft im Oktober in Seattle entzerrt. Budapest wird auch die zweite Ausgabe der WUG 2021 ausrichten.

Aktualisierte Beach Ultimate-Regeln zur EM in Portugal

Der Flugscheiben-Weltverband hat eine aktualisierte Regelfassung für Beach Ultimate 2019, auf Basis der Ultimate-Regeln von 2017 herausgegeben. Wie WFDF Event-Managerin Karina Woldt weiter mitteilte, müssen alle Spielerinnen und Spieler auf der Beach Ultimate-EM vom 6.-11. Mai 2019 in Portugal diese Dokumente kennen. Die drei entsprechenden Dokumente sind aufgrund der Kürze der Zeit nun in englischer Sprache auf der Unterseite des DFV Regelkomitees der Ultimate-Abteilung verfügbar. Dabei handelt es sich um die WFDF Rules of 5-on-5 Beach Ultimate 2019, um den Regelanhang Version 3.0 zu diesen sowie um die Übersicht der Regeländerungen aus diesem Jahr. Die wichtigsten Änderungen betreffen einen weiter ins Feld verschobenen Brickpunkt, das Wegfallen von Zeitlimits, bis die Scheibe ins Spiel gebracht wird, ein Teil des Fußes unter dem Linienband zählt als in (jedoch nicht auf dem Band), Sand im Gesicht kann als Injury oder (wenn verursacht durch Gegenspielende) als Foul gecallt werden. Bei Fragen bitte die Vorsitzende des WFDF Beach Ultimate Committees karen.cabrera [at] wfdf.org anschreiben.

Frisbee-Flashmob für Bewegung am Freitag in Stuttgart geplant

Im Rahmen des Stuttgarter Masterplans für urbane Bewegungsräume möchten die Ämter für Stadtplanung und -entwicklung sowie für Sport und Bewegung zusammen Strategien zur Förderung und Sicherung von Bewegungsangeboten im öffentlichen Raum entwickeln. Um die Planungen und Termine für die Bürgerbeteiligung bekannt zu machen, planen die Ämter einen Kick-Off Termin in Form eines „Frisbee-Flashmobs“. Dieser findet am Freitag, 15. März 2019 ab 14:30 Uhr für circa zwei Stunden an der Bolzstraße Ecke Königsstraße vor den Innenstadtkinos statt. Was dort genau passiert, wird noch nicht verraten. Alle Frisbeesportler aus Stuttgart und Umgebung sind aufgefordert daran teilzunehmen, um Bewegung im öffentlichen Raum zu demonstrieren. Wer sich vorher anmeldet unter Verena.Huebsch [at] stuttgart.de, erhält als kleines Dankeschön ein Goodie-Bag vom Amt für Sport und Bewegung. Von Mitte März bis Mitte Juli findet auch eine online Befragung statt, deren Link ebenfalls am Freitag, 15.03.19 freigeschaltet wird (erst dann anklickbar).

Niederländischer Besuch im Frisbee NRW-Stützpunkt in Verl

Frisbeesport soll für Grundschülerinnen und -schüler attraktiver werden, denn nach wie vor finden vor allem Studierende an ihrem Hochschulstandort den Weg zum Ultimate, dem schnellen Frisbee-Mannschaftssport. Daran arbeitet auch NRW-Landestrainer Oliver Hülshorst am Landesstützpunkt von Frisbee NRW beim TV Verl, der dazu zusammen mit Jugendtrainerin Carmen Brinkmann und Jugendtrainer Laurin Biermann Besuch aus den Niederlanden empfing, wie die Seite guetsel.de berichtet. Daan Remmers und Hans Krens von frisbeeclinics.nl arbeiten am Projekt „The Ultimate Teacher – Frisbee Fun for Kids“, das sie im Vorjahr bei einem europäischen Trainerlehrgang in Heidelberg vorstellten. Beim Austausch ging es um Frisbeesport für Kids ab sechs Jahren. Aktuell wird im Landesstützpunkt ein Konzept zum Gründen und Umsetzen eines Einsteigerkurses für Kinder im Grundschulalter erarbeitet.


«