Frisbeesport Nachrichtensplitter eins, Mai 2019

Deutsches Mixed-Nationalteam Sandsturm siegt bei Copa Tanga

In Vorbereitung auf die am 6. Mai beginnende Beach Ultimate-EM hat das deutsche Mixed Beach-Nationalteam das Turnier Copa Tanga Ende April 2019 im spanischen Castelldesfels gewonnen (Foto rechts: Illia Shypunov Ultimate Photography). Dabei gelang es dem Team im Finale sich gegen eine Vorrundenniederlage gegen Jogo Bonito zu revanchieren. Bei den Frauen unterlag das Berlin JinX (TiB 1848, Foto links unten) im Finale dem Team Unicorn. Für die Berlinerinnen war schon der Einzug ins Finale ein großer Erfolg, nachdem sie in Spielen zuvor mehrfach Rückstände aufgeholt hatten. Auch bei den Männern standen mehrere Deutsche im Finale. Das deutsch-österreichische Team Gung-Ho unterlag dabei dem nordamerikanisch-englischen Team Bloody Clap. Das deutsche Beach Nationalteam der Männer erreichte den dritten Rang. Alle Platzierungen auf der Seite des veranstaltenden Teams Sexxxpensive.

Universe-Point Spiel zwischen Junioren-Teams des DFV

Beim ersten Wiedersehen nach dem Tryout im März stand für das U20 Männer Ultimate Nationalteam das erste Trainingslager in Beckum auf dem Plan, gemeinsam mit den deutschen U24-Männern. Am ersten Tag wurde das jüngere Team mehrfach von der U24 „gegrillt“ und konnte aus den begangenen Fehlern lernen. Neben weiteren Inhalten stand am zweiten Tag auch eine Einheit zu mentalem Training auf dem Programm. Im intensiven Spiel gegen die U24 am Sonntag konnte das erste Ziel, nach Rückschlägen positiv zu bleiben, umgesetzt werden. Der U20 gelang es nach doppeltem Break mit einer 8:7-Führung in die Halbzeit zu gehen, um dann mit Offence zu starten.  Doch der U24 gelang durch einen Callahan durch Anton Scheytt der Ausgleich. Die U20 blioeb besonnen, beide Teams tradeten die nächsten Punkte. Nach einigen Big Plays auf beiden Seiten ging es in den Universe-Punkt. Trotz des engen Spielstands und der hohen körperlichen Intensität, blieb das Spiel fair und freundschaftlich. Die U24 konnte mit einer starken Defence und soliden Offence das Spiel für sich entscheiden. Dennoch lässt die verbesserte Leistung dank der Arbeit an Basics und Taktiken und deren Umsetzung im Spiel positiv in die Zukunft blicken. Am ersten Mai-Wochenende messen sich die deutschen U20 Männer mit den besten Teams Europas in Brügge und freuen sich auf die weitere Saison.

Dank an ausgeschiedene Ultimate-Vorstände

Acht Jahre nach Gründung der DFV Ultimate-Abteilung (UA) ist deren erster Vorsitzender Bernhard Otto (Foto) nicht mehr zur Wahl angetreten. Bei der diesjährigen UA-Jahresversammlung im April in Darmstadt wurde Wolfram Kolbe aus Bensheim als sein Nachfolger gewählt. Seine bisherige Funktion als Leiter des Spielordnungs-Komitees übernimmt Niko Paltzer aus Mainz. Wolfram Kolbe sprach seinem Vorgänger im Namen des gesamten DFV einen tiefen Dank aus, verbunden mit großem Respekt für insgesamt 10 Jahre Ehrenamt Bundesverband. Weiter bedankte er sich bei den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Johannes Schöck (Spirit) und Christian Hedenius (Nationalteams) für ihr Engagement. Beide Vorsitze konnten zunächst nicht neu besetzt werden. Wer Interesse hat, sich für den Spirit und/oder für die deutschen Ultimate-Nationalteams sich einzusetzen, die oder der möge sich bei der UA-Geschäftsführerin Dine Fischer oder bei Wolfram Kolbe melden. Weitere Details, Komiteeberichte, Wahlergebnisse gibt es im Sitzungsprotokoll auf der Homepage der UA unter Abteilungsorga & Doks (dort sind auch Mailadressen hinterlegt).

Neuer MTA-Weltrekord für über 70-Jährige

Beim Virginia State Frisbee-Turnier hate Phil Pollack (Foto: Mitte) einen neuen MTA-Weltrekord für über 70-Jährige aufgestellt (Link führt zur WFDF-Übersicht). Die gemittelte Zeit der Stoppuhren ergab fantastische 10,68 Sekunden vom Moment des Abwurfs bis zum einhändigen Fang. Den MTA-Wettbewerb der offenen Klasse gewann Rob McLeod (Foto: zweiter von rechts) mit 12,85 Sekunden sowie auch den Weitwurf-Wettbewerb (leider keine Ergebnisse verfügbar). Beim Freestyle-Wettbewerb siegten James Wiseman und Daniel O`Neill mit vergleichsweise wenigen Drops trotz der sehr windigen Verhältnisse. Ein Video des MTA-Versuchs von Rob McLeod sowie eines der Freestyle-Routine der Sieger und weitere Fotos stehen auf der Facebook-Seite des Turniers. Der Organisator Eric Olsen wurde von Phil Pollack, Eric Wooten und Hugh Lowry mit einem neu ins Leben gerufenen „Don Kent Memorial Award“ ausgezeichnet. Am Rande der Veranstaltung wurden Lori Daniels und Randy Lahm in die Virginia Frisbee Hall of Fame aufgenommen.


«