Frisbeesport Nachrichtensplitter fünf, Juni 2019

Deutsche Frauen gewinnen Windmill Windup

Die 15. Ausgabe des großen Ultimate-Turnier Windmill Windup ist mit einem Sieg des deutschen Frauen-Nationalteams zu Ende gegangen. Es besiegte das finnische Nationalteam im Finale mit 13:7. Das deutsche Frauen Masters-Team kam auf einen guten Rang im Mittelfeld. In der offenen Division besiegte das britische Nationalteam im Finale das US-Team Santa Barbara Condors 15:11. In Abwesenheit des deutschen Open-Nationalteams kamen die beiden deutschen Clubteams Heidees und Frank N. auf Ränge im hinteren Mittelfeld. In der Mixed-Division belegten vier deutsche Clubteams ebenfalls Plätze im Mittelfeld: Sturmflut (1. FC Hamburg Fischbees), Colorado (MTV Karlsruhe), Maultaschen (SV 03 Tübingen) und Die Hässlichen Erdferkel (VFL 1860 Marburg). Das deutsche Mixed-Nationalteam erreichte das Halbfinale, wo es gegen Frankreich nach 9:9 letztlich 9:11 unterlag. Im Finale setzte sich Frankreich mit 14:7 gegen das niederländische All-Starteam Grut durch. Mehrere Halbfinale und die Finale sind auf dem Windmill Youtube-Kanal zu sehen. Zahlreiche Vor- und Nachberichte vom Amsterdam-Turnier sind auf Ultiworld veröffentlicht.

UFO und Äitschbees siegen bei Junioren-Quali NW

Mitte Juni fand eintägig in Hermannsburg bei Celle die Quali Nordwest im Junioren-Ultimate Outdoor statt. In der U14 siegten die ausrichtenden Äitschbees I (TuS Hermannsburg) vor dem TV Verl, dem TV Beckum und den Cologne Colibris (DJK Wiking Köln). Ein zweites Äitschbees-Team trat außer Konkurrenz an. Die Äitschbees I erhielten auch die besten Spiritwerte vor den Cologne Colibris. In der U17 kam UFO (Ballsport e.V. Osnabrück-Eversburg) ungeschlagen auf Platz 1 vor dem TV Südkamen , den Cologne Colibris, den Äitschbees sowie dem TV Beckum und dem TV Verl. Die besten Spiritwerte in der U17 erhielt der TV Beckum vor dem TV Südkamen. In der U20 setzten sich die gastgebenden Äitschbees durch, vor UFO Osnabrück und Nullacht! Ultimate (SC Münster 08). Auf den weiteren Plätzen die Cologne Colibris, der TV Beckum, der TV Südkamen und die FischbeesNEXT (1. FC Hamburg Fischbees). In der Spiritwertung der U20 lagen die Fischbees Next vorne, gefolgt von den Cologne Colibris. Die Junioren-DM findet am Wochenende 14./15. September in Kamen statt. Der ausrichtende Verein TV Südkamen hatte bereits im Vorfeld die Option eines Ausrichterspots für die U20 gezogen, sodass das Team unabhängig vom Abschneiden auf der Quali bei der DM starten darf. Alle Spielergebnisse auch auf http://scores.frisbeesportverband.de.

Der Finne Riko Wink gewinnt die 32. Berlin Open

Die 32. Auflage des Disc Golf-Turniers Berlin Open hat der Finne Riku Wink mit 22 Würfen unter Par gewonnen. Nach drei Runden, dem Halbfinale und dem Finale lagen Toad McReynolds und Dennis Possen (beide SV Scheibensucher Rüsselsheim) gleichauf mit zwei Würfen mehr auf dem 2. Platz. Bei den Frauen siegte Tabea Wallus aus der Schweiz (204) einen Wurf vor Antonia Faber (Hyzernauts Potsdam) sowie sechs weitere vor Katka Bod’ova aus der Slovakei. Bei den Masters (Ü40) gewann der Däne Al Fleming mit 185 Würfen und damit drei weniger als Martin Doerken (Hyzernauts Potsdam). Dieser hatte weiter drei Würfe Vorsprung von Jörg Eberts (Schwebedeckelkombinat Tschaika). Bei den Grandmasters (Ü50) siegte Lokalmatador Robert Delisle Jr. mit sieben Würfen Vorsprung auf Paul Francz aus der Schweiz und gleichauf Martin Frederiksen aus Dänemark. Bei den Senior Grandmasters (Ü60) siegte das Berliner Urgestein Stefen Defty. Alle Ergebnisse auf der PDGA-Homepage.

Vielversprechende Freestyle-Kontakte in Kap Verde

Vom 14. bis 23 Juni 2019 finden in Sal im Inselstaat Kap Verde die Afrikanischen Beach Games statt. Freestyle Frisbee ist als Show Case-Disziplin ebenfalls mit vertreten. Unter anderem sind der israelische Freestyler Ayal Benin und der polnische Freestyler Michał Maciołek vor Ort, dessen Zwischenbericht WFDF-Freestyle Vorstand Paul Kenny weitergeleitet hat. Demnach wurden bereits mehrere Workshops mit Jugendlichen durchgeführt und fruchtbare Gespräche geführt mit der NGO für Jugendentwicklung Sports For Life Dabei spielten unter anderem die Werte des Spirit of the Game und die grundsätzlich sehr geringen Kosten zur Ausübung des Frisbeesports eine wichtige Rolle, kombiniert mit der Faszination, die das Sportgerät ausübt. Infolge der ersten Workshops mit Jugendlichen, die zusammen mit einem Übersetzer stattfanden, wurden bereits weitere Schulbesuche vereinbart.


«