Frisbeesport-Nachrichtensplitter fünf, September 2016

hallo-of-fame-ausriss2016DFV-Übersichten Deutsche Meister und Hall of Fame aktualisiert

Die Übersichten sämtlicher DFV-Meistertiteltragenden aus diesem Jahr sind aktualisiert und auf der Unterseite Presse –> Hall of fame –> Deutsche Meister neu eingestellt worden. Berücksichtigt sind sowohl die Titeltragenden der Freestyle Frisbee-DM zu Pfingsten beim Frisbee Festival in Münster, und diejenigen der Discgolf-DM Mitte September im Hochsauerland, als auch diejenigen der Meisterschaftsentscheidungen im Ultimate der Masters, der Mixed-Teams, der Open- und Frauen-Teams sowie der drei Junioren-Divisionen. Entsprechend kamen auch Ergänzungen in der Hall of Fame hinzu: Die „Woodchicas“ Sauerlach/München haben mit 9 Titeln bei den Frauen aufgeschlossen zu den 9 Titeln, die die „Feldrenner“ Mainz bis 2009 in der Open-Division erzielt haben. „Bad Skid“ Massenbach rückt mit dem 6. Titel in Folge langsam heran. Auch „D.O.M.“ Berlin hat nun drei Masters-Titel in Folge erzielt.

Bei den Discgolfern hat Klaus Kattwinkel seinen insgesamt dritten Titel errungen, nach dem Open-Titel 2007, nun zweimal in Folge als Master, Wolfgang Kraus hat nach einem Jahr Unterbrechung nun seine dritten Meisterschaft als Grandmaster gefeiert. Wilfried Weder als zweifacher Senior Grandmasters-Meister zieht ebenso neu in die Hall of Fame ein wie Kevin Konsorr, Juniorenmeister 2012 und nun amtierender Open-Meister. Keine neuen Eintragungen im Freestyle Frisbee, dafür aber weitere Meistertitel für die erfolgsverwöhnten Karlsruher sowie auch Berliner Freestyler.

Platzierungen früherer Ultimate-Meisterschaften gesucht

Nach Veröffentlichung der aktualisierten Ewigen-Bestenliste im Open-Ultimate, die seit mehreren Jahren Martin Hirsch (vom früheren Team 42, Dreieich) pflegt, wurde mehrfach die Frage nach entsprechenden Listen für das Frauen-Ultimate und das Mixed-Ultimate gestellt. Auch für die Junioren-Divisionen wurde bereits angefragt. Gesucht werden nun Spoielerinnen und Spieler, die Platzierungslisten früheren Frauen Ultimate-Meisterschaften sowie diejenigen der Mixed Ultimate-DM outdoor 2003 und 2004 hat. Martin hirsch hat sich bereit erklärt, entsprechende Darstellungen anzufertigen. Die Geschichte der Frauen Ultimate-DM outdoor geht zurück bis ins Jahr 1986, diejenigeder Mixed Ultimate-DM bis ins Jahr 2003. Gesucht werden möglichst vollständige Ergebnislisten der Frauen-DMs vor 2004 sowie der beiden ersten Mixed-DMs 2003 und 2004. Wer Kenntnisse hat, diese bitte mailen an geschaefte[at]frisbeesportverband.de. Ab 2011 stehen die Ultimate DM-Ergebnisse unter http://scores.frisbeesportverband.de.

junioren-turniere-ausriss2016Junioren Ultimate-Termine und -Beauftragte aktualisiert

Der DFV Öffentlichkeits-Beauftragte für Junioren Ultimate, Uwe Kikul, hat auf der Seite Jugend Ultimate-Termine sämtliche bekannten Junioren Ultimate-Turniere eingetragen. Unter anderem terminiert sind die vier regionalen Qualifikationsturniere für die Junioren Ultimate-DM indoor. Diese werden bereits nach den Altersregelungen für das kommende Jahr gespielt, auch wenn sie noch in diesem Jahr stattfinden. Diese finden statt am 26. und 27. 11. 2016 in Augsburg (SO), am 3. Dezember 2016 in Potsdam (NO), am 3. und 4. Dezember 2016 in Beckum (NW) und am 14. und 15. Januar 2017 in Bad Rappenau (SW).

Der neu gewählte Vorstand der DFV Ultimate-Jugend ist ab sofort auch unter der aktualisierten Verteileradresse ultimate-jugend[at]frisbeesportverband.de zu erreichen. Zudem wurden sämtliche Vertretende der einzelnen Ultimate-Komitees, auf den jeweiligen Unterseiten der Komitees ergänzt, so die Ultimate Jugend-Vorsitzende Svenja Spanuth auf der Vorstandsseite der Abteilung, Alex Klötzel auf der Seite des Spielordnungs-Komitees, Lars Schmäh auf der Seite des Veranstaltungskomitees, Paul Kossmann auf der Seite des Regelkomitees, Bettina Schäfer auf der Seite des SOTG-Komitees und Stefan Hörter auf der Seite des Nationalteamkomitees. Er wird weiterhin durch Claudia Bieber-Tuschen bei der Koordination der Junioren-Nationalteams unterstützt.

Missmut über Spielenden-Begrenzung bei Beach Ultimate-WM 2017

wcbu2017-hp-bildViele Beach Ultimate-Nationalteams sind unglücklich über die Entscheidung von BULA und WFDF, die Anzahl der Spielenden bei der Beach Ultimate-WM 2017 in Royan, Frankreich, auf 14 zu begrenzen. Hintergrund ist der überwältigende Zuspruch, der sich erst in den letzten Tagen der Meldefrist abzeichnete, wonach sich insgesamt fast 200 Teams aus 44 Nationen für die Weltmeisterschaft angemeldet haben. Bei den vergangenen Meisterschaften hatten bisher lediglich gut 70 Teams mit rund 1.000 Spielenden teilgenommen. Bei unbeschränkten Rostern könnten nun mehr als 3.500 Spielende und Betreuende zusammenkommen. Das Organisationskomitee der WCBU2017 muss die Anzahl jedoch aus Gründen der Versorgung und Unterbringung, aber auch der Sicherheit auf etwa 2.000 Personen reduzieren. Die Verantwortlichen sahen sich in der misslichen Lage, in kurzer Zeit eine harte Entscheidung treffen zu müssen. Daher wurde das Limit auf 14 Teilnehmende pro Nationalteam gesetzt. Eine Abtrennung der Masters-Division von WM-Wettkämpfen der erwachsenen Divisionen wird für die Zukunft als unausweichlich betrachtet.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.