Frisbeesport-Nachrichtensplitter sechs, August 2019

Deutschland ist Vizeweltmeister der Disc Golf-Teams

Bei den Team Disc Golf-Weltmeisterschaften in Estland im August 2019 hat Deutschland das Finale erreicht. Darin unterlag Team Deutschland zwar gegen Finnland, konnte sich jedoch über den Gewinn des Vize-WM-Titels freuen. Die Silbermedaillen-Gewinner*innen sind Ann-Katrin Semert (GW Kley), Greg Marter (Hyzernauts Potsdam), Wolfgang Kraus, Lucca Seipenbusch (beide SV Scheibensucher Rüsselsheim), Kevin Konsorr (GW Kley), Dominic Stampfer (SC Albuch WSCA), Benedict Heiß (DG Guerilla Augsburg) und Timo Hartmann (Ostsee Discgolf Kellenhusen). Zuvor wurde im Viertelfinale Kanada und im Halbfinale Österreich besiegt. Im Spiel um Platz 3 gewann Estland Bronze gegen Österreich. Deutschland nahm erstmals an dem Teamwettbewerb teil. Ein ausführlicher Nachbericht steht auf discgolf.de.

Acht deutsche Teams qualifizieren sich für Club-Ultimate EM-Finale

Beim europäischen Ausscheidungsturnier der zentralen Region haben sich Ende August in Amsterdam zahlreiche deutsche Teams für das Ultimate Club-Finale qualifiziert. Insgesamt konnten sich in der Central-Region, zu der Deutschland gehört, in diesem Jahr 5 Openteams, 3 Frauen- und 3 Mixed-Teams qualifizieren. Bei den Openteams waren beide Halbfinale in deutscher Hand: Bad Skid (TSV Massenbach) siegte gegen die Heidees (TV Eppelheim) 13.11, M.U.C. (ESV München) gegen Die 7 Schwaben (TSF Ditzingen) 13:6. Im Finale setzte sich Bad Skid 13:9 gegen MUC durch. Im Spiel um Platz drei gewannen die Heidees 13:8 gegen Die 7 Schwaben. Der fünfte Platz ging an die Mooncatchers Brüssel. Frank N (Spvgg. Franken) erreichte Platz 9, Family Ultimate (ART Düsseldorf) Rang 11. Bei den Frauen besiegten in dem einen Halbfinale die Mainzelmädchen (FSV AL Darmstadt/Feldrenner Mainz) die Heidelbärchen (TV Eppelheim/MTV Karlsruhe) 13:9. Im anderen gewannen die Gentle Ladies 13:5 gegen Aarhus University Ultimate. Im Finale setzte sich Mainz/Darmstadt 13:11 gegen Gent durch. Platz 3 ging an Heidelberg/Karlsruhe durch ein 13:11 über Aarhus. Im Spiel um Platz 5 gewannen die Woodchicas (ESV München) gegen die Seagulls (1. FC Hamburg Fischbees). Im Mixed-Wettbewerb besiegten in einem Power-Pool die 7 Todsünden (SV-Heide Paderborn) die Hässlichen Erdferkel (VfL 1860 Marburg, Foto) 13:7. Im Finale unterlagen die Todsünden dem niederländischen Starteam Grut mit 5:13. Hinter diesem hatte Frau Rauscher & the Bembelboys (Eintracht Frankfurt) den 2. Platz im anderen Power-Pool erreicht. Im Spiel um den entscheidenden dritten Qualiplatz siegte Marburg 13:11 gegen Frankfurt. Alle Ergebnisse bei Ultimate Central, alle Informationen zur EUC-Serie auf der EUF-Homepage.

Erstes Disc Golf-Turnier in Finsterwalde

Mitte August ist im Bürgerpark Finsterwalde ein Disc Golf-Parcours über 18 Bahnen fertig gestellt worden. Zum ersten Sängerstadt Open-Turnier noch im August kamen der Bürgermeister Jörg Gampe, zahlreiche Stadtverordnete, sowie Vertreter*innen des Mark-Brandenburgischen und des Deutschen Frisbeesport-Verbandes. Zu Ehren der neuen Anlage wurde auch ein traditionelles Ständchen vorgetragen. Unter den Teilnehmenden waren Spielende aus ganz Deutschland, aber auch aus Brandenburg von den Hyzernauts Potsdam. Sportlich setzte sich bei den Männern Jeromé Braun vor Victor Braun und Andy Wolfsohn durch (alle drei Hyzernauts Potsdam, Foto) und bei den Frauen Anna Finzel (Hyzernauts Potsdam) vor Marijana Winkler (SAV OG Eningen) und Sara Krieg (Hyzernauts Potsdam). Bei den Masters siegte Martin Doerken vor Michael Jehle (beide Hyzernauts Potsdam) und Nichola Kachlok und bei den Grandmasters George Braun (Hyzernauts Potsdam) vor Robert Delisle Sr. (DG Deutschland) und Arnold Meier (TV Fredeburg). Alle Ergebnisse hier; ein ausführlicher Nachbericht auf der Seite der Discgonauten sowie ein Vorbericht auf der Landesverbandsseite frisbee-bb.de. Auf Youtube ist ein ausführlicher, fast zehn Minuten langer Filmbericht hinterlegt.


«