Frisbeesport Nachrichtensplitter vier, August 2018

Simon Lizotte ist Discgolf-Europameister

Bei den Discgolf-Europameisterschaften im August 2018 im Ferienressort Sverti Martin im Nordwesten Kroatiens hat Simon Lizotte (Drehmoment DG Bremen, 208 Würfe, hinten rechts) den Titel in der Open-Division vor den beiden Finnen Seppo Paju (213) und Väinö Mäkelä (216) gewonnen. Marvin Tetzel (Tee-Timers DG Wolfenbüttel, 222) belegte den geteilten 9. Rang. Die Ergebnisse der weiteren deutschen Starter in der Open-Division: Kevin Konsorr (GW Kley, 232) Rang 17, Dominik Stampfer (SC Albuch WSCA, 235) Rang 22, Benedikt Heiß (DG Guerilla Augsburg, 241) Rang 32, Jerome Braun (Hyzernauts Potsdam, 247) Rang 38. Unter den Junioren belegte Timo Hartmann (Ostsee DG Kellenhusen) den geteilten 8. Platz und Jonas Steermann (GW Marathon Münster) Rang 13. Bei den Frauen erreichte Antonia Faber (Hyzernauts Potsdam) den 7. Platz, bei den Masters-Frauen (Ü40) verpasste Christine Hellstern (DG Baden-Baden) das Treppchen auf Rang 4, bei den Masters-Männern kam Jörg Eberts (Schwebedeckelkombinat Tschaika) auf Rang 11, bei den Grandmasters (Ü50) erreichte Klaus Kattwinkel (DG Deutschland) Rang 8. Insgesamt traten 200 Sportler:innen aus 27 Nationen in 8 Divisionen an. Alle Ergebnisse sind hier zu finden.

Neuer DFV-Pokal als Quali-Turnier für Europäische Ultimateliga

Ab 2019 wird zunächst in der Open Division ein neuer DFV-Pokal als Ersatz für das EUCQ-Turnier eingeführt. Das hat der neue Leiter des Spielmodus-Komitees Wolfram Kolbe gemäß Beschluss des Ultimate-Vorstandscall vom 8.8.2018 mitgeteilt. Bei Mixed und Frauen gelten die Ergebnisse der DM von 2018 als Quali für die EUCR 2019. Das Siegerteam gewinnt den DFV-Pokal als Wanderpokal und kann damit bereits zum frühen Saisonzeitpunkt einen Titelgewinn erzielen. Dabei gelten jedoch folgende Prämissen: Der Deutsche Meister qualifiziert sich bereits direkt für die EUCR im Folgejahr. Die restlichen Startplätze werden auf dem Pokal ausgespielt (2018 gab es 6 EUCR Plätze für Open). Am Pokal können 16 Teams aus den 1., 2. und 3. Ligen teilnehmen. Die 16 Teams sollen voraussichtlich bestehen aus den Top 7 plus Platz 9 der 1. Liga, jeweils die Top 2 der 2. Ligen, sowie die Sieger der 3. Ligen. Als Modus ist eine Art Double Elimination gepaart mit einem Power Pool-Prinzip geplant.

Wanderpokale für alle Meisterschafts-Divisionen im Ultimate

Beginnend mit den Deutschen Meisterschafts-Entscheidungen der verschiedenen Ultimate-Divisionen auf Rasen sollen künftig Wanderpokale für jede Division angeschafft werden. Das wurde im Vorstandscall der DFV Ultimate-Abteilung am 8.8.2018 beschlossen. Aktuell bestehen entsprechende Wanderpokale für die Frauen-, sowie die Mixed- und die Open-Division auf Rasen. Ausgelöst wurde die Entscheidung durch die Anfrage von Martin Walla, der Hauptausrichter der 1. Ultimate-DM der Great Grandmasters in diesem Jahr in Heidelberg ist. Angedacht wurde ein Pokal mit einer original Fribie’s Pie ähnlich denjenigen für Mixed und Open. Aus Kapazitätsgründen kann das Thema von Seiten der UA aktuell jedoch nicht mit erster Priorität vorangetrieben werden. Daher würde sie sich über entsprechende Initiativen und Mitwirkung für weitere Divisionen (auch in der Halle und auf Sand) sehr freuen. Individuelle Lösungen für einzelne Divisionen sind denkbar; bezüglich der Finanzierung bestehen gewisse Spielräume. Es sollte jedoch stets die Möglichkeit bestehen über mehrere Jahre die Meisterteams in Form einer Gravur oder eines Schildes anzubringen. Bei Interesse bitte an das Event Komitee wenden unter ulti-events[at]frisbeesportverband.de.

Double Disc Court bei Schlag den Henssler auf Pro7

Bei der Unterhaltungssendung Schlag den Henssler wurde am Samstag 18.8.2018 auf Pro7 eine Variante der Frisbeesportart Double Disc Court gespielt. Betreut von drei Bonnsai-Spielern aus Bonn trat dabei Steffen Henssler gegen seinen Herausforderer Chris an. In der Variante 1 gegen 1 geht es nicht darum unbedingt zu fangen, sondern einfach ins gegnerische Feld zu werfen. Punkte gibt es, falls eine Scheibe ins Aus geworfen wurde oder wenn beide Scheiben zeitgleich in einem Feld sind. Jeder Satz wurde auf zehn Punkte gespielt bei zwei Gewinnsätzen. Ab Durchgang zwei wurde es interessant. Auch der DDC-Beauftragte des DFV Jan Müller bemerkt, dass die Variante als Trainingsspiel sehr cool sein könnte, bei der genaues Werfen trainiert wird. Eine Möglichkeit den Sport als Rückpassspiel im Paarmodus zu spielen, gibt es am Wochenende 25./26. August 2018 beim Discival in der Radrennbahn in Bielefeld.


«