Frisbeesport-Nachrichtensplitter vier, Juli 2016

Bonnsai-Katzenjammer2016Bonnsais gewinnen Katzenjammer in Wuppertal

Die „Caracals“ (ETG 47 Wuppertal) haben mit dem „Katzenjammer“ in diesem Jahr ihr erstes Outdoor Ultimate-Turnier jemals durchgeführt. Acht Teams spielten Mitte Juli im Loose Mixed-Modus mit wenigstens einer Frau auf der Linie auf zwei Rasenfeldern 7 gegen 7. Unter denn Teilnehmenden waren auch internationale Spielerinnen und Spieler, mit den „Smoothies“, einem Pickup-Team aus Belgien, den Niederlanden, Frankreich und Deutschland sowie dem E.S.F.V. Vertigo Eindhoven. Beide konnten nach dem Round Robin (jeder gegen jeden) jedoch nicht ganz vorne mitspielen. Eindhoven belegte am Ende den letzten Platz hinter dem Kölner Team „Ultimate Colonius“. Die „Smoothies“ ertreichten immerhin Rang 3 vor „Torpedo Phoenix“ Dortmund. Im Finale gelang „Bonnsai“ Bonn (Foto) der Sieg gegen die „Frisbee Family“ Düsseldorf. Die gastgebenden „Caracals“ mussten sich mit Rang 6 zufrieden geben, hinter den „Bonobos“ Bochum.

Spiritergebnisse der DFV Ultimate-Turniere Open- und Frauen

DFV-LogoBei den ersten Outdoor Ultimate-Turnieren der DFV-Meisterschaftssaison 2016 wurden sowohl im Elite- als auch im Nachrückerbereich durchgängig sehr hohe Spiritergebnisse erzielt. Die Teams bewerten sich nach jeder Partie gegenseitig und auch selbst nach den fünf Kategorien der Fairplay-Regelung im Ultimate: Regelkenntnis, Foulvermeidung, Fairplay-Haltung, positive Grundeinstellung und Kommunikationsverhalten. Durchgängig gute Ergebnisse wurden im 1. Relegationsturnier der Top 16 Open-Teams erzielt, mit „Deine Mudder Bremen“ (TV Eiche Horn) auf Platz 1, gefolgt von vier Teams gleichauf mit durchschnittlich 11 Punkten, darunter auch der Deutsche Meister „Bad Skid“ (TV Massenbach). In der Frauen-Quali setzte sich die „Frisbee Family“ (ART Düsseldorf) an die Spitze. In der Open Quali Süd gab es gleich drei Sieger: „Paradisco“ (USV Jena),  „Werfwölfe“ Frisbeesport Augsburg) und „2MUCL“ (ESV München).

Team Fremdbewertung (Selbstbewertung)
Open-Relegation 1
1 Deine Mudder Bremen 11.4 (10)
2 Bad Skid Massenbach 11 (10.6)
2 Heidees HD-Eppelheim 11 (10.2)
2 Hässliche Erdferkel Marburg 11 (10.4)
2 Goldfingers Potsdam 11 (11)
6 Frizzly Bears Aachen 10.8 (10.4)
6 Frank N, Spvgg. Franken 10.8 (10)
6 Die 7 Schwaben Stuttgart 10.8 (10.2)
9 Die Huck-Fressen Berlin 10.4 (10.4 )
9 Wolpertinger München 10.4 (10)
11 Hardfisch Hamburg 10.2 ( – )
12 Bad Raps Bad Rappenau 10 (10.2)
12 M.U.C. München 10 (9.6)
12 Gummibärchen Karlsruhe 10 (10.2)
12 Frühsport Köln 10 (9.6)
16 Wall City Berlin 9.8 (10.4)
Team Fremdbewertung (Selbstbewertung)
Frauen-Quali
1. Frisbee Family 11.3 (10)
2. Paradiscas 11 (10.2)
2. Undercover 11 (11.2)
4. HUCB 10.7 (11.2)
5. LayDs 10.5 (10.3)
6. SeaGulls 10.3 (10)
7. Frau Rauscher 9 (10.7)
Open-Quali Süd
1. Paradisco 11.1 (10.1)
1. Werfwölfe 11.1 (10.3)
1. 2MUCL 11.1 (10.3)
4. 7Schwaben 2 11 (10.3)
5. FrankP 10.9 (10.4)
6. Ars Ludendi 10.7 (10.1)
7. Ge-Ray 10.4 (9.9)
8. SFB 9 (10)

AllStar-Tour-Fahne

Filmdoku zu US Ultimate All Stars-Frauen

Vom 22. Juli bis zum 9. August 2016 wird eine Gruppe von US-Frauen erneut auf eine All-Star Ultimate Tour gehen. Während dieser Zeit absolvieren die College-Athletinnen eine Reihe an Showspielen gegen Top-Clubteams von der Westküste bis an die Ostküste. Bereits im Vorjahr gab es diese All-Star Ultimate Tour mit Showspielen in neun Städten zwischen Seattle und Boston. Über die 2015er-Tour ist nun eine knapp 100 Minuten lange Filmdokumentation entstanden, die zahlreiche Spielausschnitte und Stories enthält. Unter anderem kommt darin auch die Gründerin der Tour, Qxhna Titcomb, zu Wort. Hintergrund der Tour ist die Geschlechtergleichheit auch im Sport Ultimate voranzutreiben. Der Film ist kostenfrei auf Youtube anzusehen.

kaidinbell062916Vierjähriger mit mehr als 30 Frisbeesport-Weltrekorden

Kaidin Bell ist als einer der jüngsten Weltrekordhalter in den Annalen des Flugscheiben-Weltverbandes WFDF (World Flying Disc Federation) ebenfalls derjenige mit der höchsten Anzahl an gelisteten Weltrekorden. Darauf hat jetzt auch CBS Sports auf einer Homepage aufmerksam gemacht. Anlass war der neueste erfolgreiche Versuch des Wunderkindes, mit einem Vorhandwurf über 24 Meter in einen Basketballkorb zu treffen. Kaidin Adam Bell hat bereits 33 Einträge in der Rekordliste des WFDF, u.a. mit den längsten Distanzwürfen in den Altersklassen U3 (28,27m), U4 (33,86m) und U5 (48,14m), den längsten Upside Down-Würfen, den längsten Rollern (auf verschiedenen Böden), den längsten Minidisc-Würfen, und den längsten Zielwürfen.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.