Frisbeesport Nachrichtensplitter vier, Mai 2018

Zwei Deutsche Meistertitel im Ultimate nach München

Am ersten Maiwochenende sind in Nürnberg die ersten Deutschen Meistertitel im Ultimate der Mixed Masters- und der Grandmasters-Division ausgespielt worden. Beide Titel gingen anch München, an die Woodies (Mixed Masters) und die Wolpertinger (Grandmasters, Foto, beide ESV München). Das hat die Geschäftsführerin der DFV Ultimate-Abteilung Nadine Fischer mitgeteilt. Die Woodies setzten sich im engen Mixed-Finale 13:11 gegen die Goldfingers (Ultimate Verein Potsdam) durch. Die Wolpertinger besiegten im Grandmasters-Finale das Team Hardfisch (1. FC Fischbees Hamburg) 15:9. Die besten Spiritbewertungen erhielten Mixed Masters-Division das Team Eintracht Frankfurt Mixed und in der Grandmasters-Division die Ausrichter Next Generation (DJK BFC Nürnberg). Der DFV gratuliert! Die weiteren Platzierungen und alle Spielergebnisse sind hier für die Mixed Masters zu finden und dort auch für Grandmasters. Mit fünf und sechs Teams waren die erstmals ausgerichteten Meisterschaftsentscheidungen gut besucht. Der DFV dankt Next Generation für das Ausrichten der erstmaligen Veranstaltung.

Kevin Konsorr gewinnt erstes HSV Discgolf Festival

Kevin Konsorr (GW Kley, Foto rechts) hat das erste HSV Discgolf-Festival 2018 Ende April gewonnen. Mit 72 Startenden war die Premierenveranstaltung komplett ausgebucht. Nach drei Runden über 18 Bahnen lag er mit sehr starken 53 Wurf vorne und baute seinen Vorsprung im Halbfinale über 9 Bahnen mit nur 22 Würfen weiter aus. Nach dem Finale über 6 Bahnen lag er mit 189 Würfen 13 Würfe vor dem Zweitplatzierten und einzigen Junior im Starterfeld David Strott (GW Kley, Foto links). Auf Rang 3 landete Philipp Voß (Drehmoment DG Bremen,206). Bei den Frauen siegte Maike Janiesch (Drehmoment DG Bremen) wurfgleich mit Antonia Faber (Hyzernauts Potsdam, beide 213, ohne Finalrunde). In den Altersklassen gewannen bei den Masters Jan Bäss (Drehmoment DG Bremen, 184, ohne Finalrunde) vor Lucca Seipenbusch (SV Scheibensucher Rüsselsheim,192) und Marc Pestotnik ( Freestyle-Frisbee Berlin, 194), bei den Grandmasters Wolfgang Kraus (SV Scheibensucher Rüsselsheim, 189) vor Marcus Dziuba (GW Marathon Münster, 202) und Dirk Langen (Ostsee DG Kellenhusen, 211) und bei den Senior Grandmasters sein Vereinskamerad Andreas Wegener (205).

Maik Hartmann siegt bei den 6. Rennbahnpark Open in Neuss

Bei den 6. Rennbahnpark Open in Neuss sind Mitte April mehr als 80 Teilnehmende an den Start gegangen. Nach vier Runden über 21 Bahnen siegte in der offenen Spielklasse Maik Hartmann (GW Marathon Münster, 224 Würfe) mit 19 Würfen Vorsprung auf den zweitplatzierten David Strott (einziger Junior im Starterfeld, GW Kley). Rang drei belegte Jens Cassel (248). Bei den Frauen siegte Ann-Katrin Semert (GW Kley, 275) vor Maren Moßig (SAV OG Eningen) und Disolina Altenberg (DG Niederrhein, beide 294). In den Altersklassen setzten sich durch, bei den Masters Ingo Schnieders (DG Niederrhein, 246) vor Daniel Kindermann (SV Minden) und Oliver Möllemann (Hyzernauts Potsdam, beide 249), bei den Grandmasters Wolfgang Kraus (SV Scheibensucher Rüsselsheim, 238) vor Marcus Dziuba (GW Marathon Münster, 253) und Dirk Haase (GW Kley, 255) sowie bei den Senior Grandmasters Paul Francz (Schweiz, 234). Ralf Kempe (Foto, SV Scheibensucher Rüsselsheim) warf das einzige Turnierass.

Seagulls werden Sechste in Brügge

Von den elf deutschen Teams beim großen Toms Tourney im belgischen Brügge schnitten die Seagulls (1. FC Hamburg Fischbees) bei ihrer ersten Teilnahme am besten ab und belegten am Ende Rang 6. In einem engen Viertelfinale gegen die späteren Finalistinnen Iceni (London) hielten sie bis zum 6:6 mit und verloren zuletzt unglücklich mit 6:10. U de Cologne (ASV Köln) verpassten durch eine Niederlage im Universe Punkt das Viertelfinale denkbar knapp und belegten am Ende Rang 12 ()von beiden Teams ist ein Spiel im Livestream auf fanseat.com zu sehen. Im Finale siegten Yaka (Frankreich) 15:9 gegen Iceni. In der offenen Division 1 schnitt unter den deutschen Teams M.U.C. (ESV München) auf Platz 9 am besten ab, u.a. mit einem 10:9-Sieg gegen den Finalisten Tchac und nur einer Niederlage gegen den späteren Turniersieger. Vizemeister Family Ultimate (ART Düsseldorf) belegte Platz 14, Wall City (TiB 1848 Berlin) Platz 21. Im Finale siegten erstmals seit 1992 die gastgebenden Freezzz Beezzz 14:13 gegen Tchac (Frankreich). In der offenen Division 2 kamen sechs weitere deutsche Teams auf folgende Plätze: Deine Mudder Bremen (TV Eiche Horn) auf Rang 7, RMD (Eintracht Frankfurt) auf Rang 10, Frühsport 0,2 (ASV Köln) auf Rang 11, Caracals (ETG 47 Wuppertal) auf Rang 13 und Ars Ludendi (Frisbeesport-Verein Darmstadt) auf Rang 14. Weitere  Infos unter http://www.tomstourney.be/index.php/live.


«