Frisbeesport Nachrichtensplitter zwei, Januar 2019

Drei Frauenteams siegen beim 11. Mudders-Cup in Bremen

Mitte Januar hat beim TV Eiche Horn in Bremen der elfte MuddersCup mit 24 Gast-Teams und dem Team „Deine Mudder Bremen“ stattgefunden. Mehr als 260 ultimative Sportlerinnen und Sportler trafen in drei Hallen aufeinander, unter dem schnapszahligen Motto „MC’19 – völlig übergeschnapst!“ Nach fünf Runden des hauseigenen Swiss Draws ging es am Sonntag in packende Finalspiele: 14 der 25 Finalbegegnungen wurden mit nur einem oder zwei Punkten Differenz entschieden. So auch das Herrenfinale zwischen den Titelverteidigern Hässliche Erdferkel (VfL 1860 Marburg) gegen die starken Goldfingers (UC Potsdam). Die Goldfingers führten zur Pause mit zwei Punkten, gerieten dann in Rückstand erzielten gegen Ende den Ausgleich zum 10:10. Mit dem Schlusspunkt setzte sich Marburg 11:10 gegen Potsdam durch. Im Spiel um Platz 3 besiegte Alsterkutter aus Hamburg die Hucks aus Berlin mit 10:9. Nach einer Absage bei den Frauen fanden die Finalspiele bei 9 Teams als drei 3er-Round Robins statt. Im Top Pool endeten alle drei Spiele jeweils 7:6, sodass alle drei Teams gleichermaßen Siegerinnen wurden: die Seagulls (1. FC Fischbees Hamburg), die Hucks (UC Berlin und Titelverteidigerinnen MC’18) sowie Undercover (Drehst‘n Deckel Dresden, Deutsche Indoor Finalistinnen 2018). Der Spiritpreis ging an die Gäste aus Irland und Greifswald: Uproar und Lady Monika. Alle Ergebnisse sind hier einzusehen.

Jugend Ultimate-Turnier Tatort Kamen gelöst

Beim bis dato größten Tatort konnten 20 Jugendteams spielen (Mit weiteren Teams auf der Warteliste). Jeweils acht Teams spielten in den Altersklassen U14 und U17, sowie vier in der U20. Darunter alleine in der U14 Teams aus Baden-Württemberg (Piratos, MTV Karlsruhe)  Bayern (Lufos,  München), Niedersachsen (Äitschbees, TUS Hermannsburg und RotPot, MTV Braunschweig) und den Niederlanden (Amsterdam Ultimate Club, AUC). In der U14 und U17 wurden jeweils zwei Vorgruppen gespielt sowie oben und unten Überkreuz und Finale, in der U20 ein doppelter Round Robin spielen. In der U14 siegten souverän die Äitschbees (Foto Kikul) vor AUC und den Piratos. In der U17 siegte UFO Utrecht vor den Cologne Colibris (DJK Wiking Köln) und den Äitschbees, in der U20 siegten die gastgebenden CSI:Kamen (TV Südkamen) vor den Äitschbees und den Cologne Colibris. Alle Platzierungen sind hier verzeichnet. Die besten Fairplay-Noten bei der gegenseitigen Spiritbewertung erhielten in der U14 AUC, in der U17 Nullacht! Ultimate (SC Münster 08) und in der U20 die Äitschbees,

Hörfunk-Interview zu Jugend-Ultimate beim Eimsbütteler TV

Der Hörfunksender NDR Info hat eine Kindersendung zum Thema Fairness veröffentlicht, die einen schönen Beitrag zum Fairplay im Ultimate Frisbee enthält. Dieser Beitrag wurde beim Eimsbütteler TV in Hamburg erstellt, wo Andreas Runte Jugend Ultimate-Training anbietet. Der Beitrag mit Stimmen von Teilnehmenden des Trainings macht den Abschluss der gut 40-minütigen Sendung. Moderator Tim Berendonk holt danach die Meinung seiner beiden Studiogäste dazu ein. Lilli und Hank sind zwei Kinder, die als Streitschlichtende in der Schule agieren. Bestes Zitat: „Der, der das Spiel erfunden hat, hat sich sehr viel Mühe gegeben, dass es fair bleibt.“ Ein neunminütiger Zusammenschnitt der Sendung, nur mit Einstieg (ca. 1:20 min) sowie Anmoderation und dem besagten Beitrag (ca. ab 4:05 min) steht auf der DFV-Seite mit Hörfunkberichten (linke Spalte, ganz unten).

Deutscher Vierer-Länderwettkampf im Disc Golf in Rüsselsheim

Nachdem 2018 der erste Länderpokal in Bielefeld durchgeführt wurde, möchte der Frisbeesportverband Hessen dieses Spielformat gern aufnehmen und lädt deshalb die Disc Golf-Verbände und -vereine der 16 Bundesländer und auch einiger Nachbarstaaten am Wochenende 23. und 24. Februar 2019 zum Vierer-Länderwettkampf auf der Anlage in Rüsselsheimer Ostpark ein. In Viererteams wird hier in zwei Runden gegeneinander gespielt. In der ersten Runde wird auf Score gespielt und zugleich die Partner für die zweite Matchplay-Runde ermittelt. Dabei werden bereits zwischen 9 und 2 Punkte vergeben. Im Matchplay treten dann die jeweils gleich Platzierten beider Teams über achtzehn Bahnen an. Wer die Bahn gewinnt, erhält einen Punkt. Spielen beide gleich, bekommt jedes Team einen halben Punkt. Die Endstände beider Runden werden zur Ermittlung des Teamsiegers addiert. 16 Länderteams können teilnehmen. Am Samstagmorgen wird in der ersten Runde nach Setzliste gespielt. Am Samstagnachmittag geht es für die Sieger im Hauptfeld weiter. Die Verliererteams der ersten Runde spielen um die Plätze neun bis 16. Am Sonntag stehen vormittags die Halbfinalspiele für alle 16 Teams an und nachmittags steigt dann für alle ihr Endspiel. Die Teamfee für den Open-Länder-Pokal beträgt 25 Euro. Es ist empfehlenswert zumindest eine/n Ersatzspieler*in dabei zu haben. Die Aufstellung kann von Spiel zu Spiel geändert werden. Eine vorläufige Team-Anmeldung kann per Mail erfolgen an info [at] frisbeesportverband-hessen.de, die endgültige Anmeldung über diese Webseite.


«