Hyzernauts Potsdam dominieren Discgolf-DM

Jerome Braun (Open), Antonia Faber (Frauen), Martin Dörken (Masters) und George Braun (Grandmasters) werden in Eningen Deutsche Meister, zwei weitere Titel an Timo Hartmann (Junioren, Discgolf Kellenhusen) und Peter Hennecke (Senior Grandmasters, Disc Golf Lakers Lünen)

Die 32. Deutschen Meisterschaften im Discgolf sind Anfang Oktober auf der Eninger Weide unter hervorragenden Bedingungen zu Ende gegangen. Spielende und Gäste sprechen vom bisher bestorganisierten Discgolf-Turnier Deutschlands. 120 Spielende kämpften über vier Tage lang um die Meistertitel, die zuletzt in vier von sechs Divisionen nach Potsdam gingen.

Nach drei Runden über 21 Bahnen an drei Tagen musste die Finalrunde der insgesamt 72 Besten am Tag der Deutschen Einheit wegen eines Wolkenbruchs um eineinhalb Stunden hinausgezögert werden. Dann aber fand der erwartete Fight um die Medaillen statt. In der Offenen Division zog Jerome Braun (Hyzernauts Potsdam) mit vier Würfen Vorsprung auf Marvin Tetzel (Tee-Timers Wolfenbüttel) ins Finale ein, gefolgt von Emanuel Kroll (Sportclub Albuch WSCA), zwei weitere Würfe zurück und Kevin Konsorr (GW Marathon Münster), noch einen weiteren Wurf zurück. Am Ende konnte Emanuel Kroll (-28) Jerome Braun zwei Würfe abnehmen, Marvin Tetzel (-28) einen, sodass sich an der Rangfolge nichts mehr änderte und Jerome Braun (-31) seinen ersten Deutschen Meistertitel feiern konnte.

Das Familienglück wurde komplettiert durch den Sieg seines Vaters George Braun in der Grandmasters Division (Ü50, links), der sich mit vier Würfen Vorsprung (+1) vor Wolfgang Kraus (Scheibensucher Rüsselsheim) und weitere 13 Würfe vor Oliver Schacht (Discgolf Deutschland) durchsetzen konnte. Es ist der bereits vierte Deutsche Meistertitel für George Braun (einer in der Masters- und drei in der Grandmasters-Division). Bei den Masters (Ü40) ging Martin Dörken aus Potsdam (Foto rechts) mit 7 Würfen Vorsprung ins Finale. Auch er konnte den Titel gewinnen, am Ende wiederum mit 7 Würfen Vorsprung (-18), wobei jedoch seine Verfolger die Plätze tauschten. Auf Rang zwei landete Jörg Eberts (Schwebedeckelkombinat Tschaika), mit weiteren drei Würfen Vorsprung auf die wurfgleichen Lucca Seipenbusch (Scheibensucher Rüsselsheim) und Alexander Müller (Disc Golf Guerilla Augsburg).

Bei den Frauen siegte Antonia Faber von den Hyzernauts (Mitte) mit zehn Würfen Vosprung auf Christine Hellstern (Disc Golf Club Baden-Baden, links), diese mit weiteren elf Würfen vor Maike Janiesch (Drehmoment Discgolf Bremen, rechts).

Bei den Junioren siegte der erst 13-jährige Timo Hartmann aus Hamm (-9, Foto rechts) vor Tobias Klann (Das Eulennest Peine, -4) und Jonas Steermann (GW Marathon Münster, -1). Im Vorjahr war er U16-Deutscher Meister geworden. Diese Altersklasse wurde in diesem Jahr nicht ausgespielt.

Bei den Senior Grandmasters (Ü60) setzte sich Peter Hennecke (Foto unten links) mit 5 Würfen Vorsprung auf Rudolf Haag (Disc Golf München) durch, mit Abstand gefolgt von Anton Abrell (SC Gunzesried). Im Laufe der gesamten DM gelang Sebastian Pilger (Discgolf Calden) in der Offenen Division ein Ass auf Bahn 4.

Die Organisatoren Markus und Uwe Mossig vom organisierenden Discgolf-Club Achalm freuten sich über großen Zuschauerandrang, in der Spitze alleine rund 1.500 Gäste am Sonntag, sowie über rund 60 Kinder und Jugendliche, die am Montag zum Schülertag erschienen waren.

Hier die Links zur Homepage der DM sowie zur Ergebnisliste.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.