Inside Rakete zündet Stufe 1

IR_TL_1_01 (1)Trainingslager des deutschen Open Ultimate Nationalteams – gelungener Start für „Inside Rakete“ in die WM-Saison – von Marcel Hartmann

Am 16. und 17. Januar 2016 fand das erste Trainingslager der deutschen Open Ultimate-Nationalmannschaft „Inside Rakete“ auf dem Gelände des DFV-Leistungszentrums an der Technischen Universität Darmstadt statt. Das früh im Jahr angesetzte Trainingslager leitete die Vorbereitungen auf die Weltmeisterschaft in London im Juni ein. Trotz schwieriger Wetterverhältnisse und kalter Temperaturen zeigten alle Spieler des erweiterten Kaders große Bereitschaft und Motivation.

Kick-Off Meeting und Video-Analyse

Zu Beginn wurde das Team von Coach Stefan Rekitt und den Captains in einem Kick-Off Meeting auf die neue Saison eingestimmt. Themen waren u.a. die Aufbereitung der vergangenen Saison sowie Planung des kommenden Wettkampfjahres mit dem Höhepunkt der Ultimate-WM vom 18. bis 25. Juni 2016. Bei der Utimate-EM in Kopenhagen 2015, bei der Inside Rakete die Silbermedaille gewann, wurden alle Spiele auf Video aufgenommen.

In den vergangenen Monaten wurden ausgewählte Szenen und Spielabschnitte vom Trainerstab analysiert und daraus Schlüsse für die Trainingsgestaltung und Saisonplanung gezogen. So wurden ca. zwölf Stunden Videomaterial US-Coaches (u.a. Ben Wiggins) für eine taktische Analyse zur Verfügung gestellt und dazu ausführliches schriftliches Feedback eingeholt. Die Videoaufnahmen wurden vom DFV-Bildungsvorstand Ralf Simon vom Bundesleistungs-Stützpunkt in Darmstadt angefertigt, der das Nationalteam zur EM begleitete. Die Erkenntnisse wurden dem Team nun im Rahmen einer einstündigen Präsentation vorgestellt.

Fokus auf Taktik, Athletik und Mobilität

IR_TL_1_01 (2)Die Inhalte des Trainingslagers konzentrierten sich auf die Bereiche Taktik, Athletik und Mobilität. Die Spieler wurden während des gesamten Wochenendes im Rahmen der Kooperation mit dem Gelenk- und Wirbelsäulenzentrum Darmstadt (GEWIDA, www.gewida.de) von einem Physiotherapeuten betreut, der die Mannschaft auch auf allen weiteren Trainingslagern und der WM in London begleiten wird.

Am Samstag war als taktischer Schwerpunkt der Vertical Stack vorgesehen. Nationaltrainer Stefan Rekitt erläuterte zunächst neue Ideen im Seminarraum mit Magneten an der Pinnwand. Im Anschluss wurde in praktischen Übungen an abgestimmten Laufwegen und Timing gearbeitet.

Darüber hinaus wurden Athletikeinheiten mit Köble Athletics (www.koebleathletics.com) durchgeführt. Nachdem Christoph Köble im vergangenen Jahr ein Praktikum bei dem bekannten Fitness-Coach Mike Boyle in Boston absolviert hatte, steht er dem Team dieses Jahr die komplette Saison über als Spieler und Athletikcoach zur Verfügung. Er stellte sein neu entwickeltes Warm-Up und Warm-Down-Programm sowie zahlreiche Übungen zur Mobilitätssteigerung, Verletzungsprophylaxe und Regeneration vor.

Der kalte Samstag endete mit einer entspannenden Teambuildingmaßnahme: In einer Sauna konnten die teaminternen Saunameister beim Aufguss durch professionelle Vorstellungen überzeugen.

IR_TL_1_01 (4)Am Sonntagmorgen wurde weiter an taktischen Feinheiten gefeilt, wobei die Arbeit der vergangenen Jahre als Grundlage diente. Zunächst lag hier der Fokus auf dem Endzonenspiel. Auch hier wurden klare Regeln und Strukturen im Verhalten kurz vor und in der Endzone festgelegt und diese auf dem zum Teil schneebedeckten Platz einstudiert. Am Nachmittag führte Athletiktrainer Christoph Köble ein gemeinsames Warm-Up mit dem Team durch, wie es auch zukünftig auf Turnieren stattfinden wird. Anschließend fanden kleine Abschlussspiele der O-Line gegen die D-Line statt.

Das nächste Trainingslager des erweiterten Kaders wird am 19. und 20. März in Darmstadt stattfinden. Auf dem Weg zur Weltmeisterschaft ist außerdem ein Zusammentreffen mit dem britischen und österreichischen Team geplant.

IR_TL_1_01 (3)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>