Licht und Schatten bei U24 Ultimate-WM

Mehrere Niederlagen, aber auch weitere Siege für die drei deutschen Teams beim 3. Spieltag der U24 Ultimate-WM.

U24 Frauen

Deutschland vs Japan

In ihrem vierten Spiel trafen die deutschen Frauen auf Japan und gerieten gleich zu Beginn zwei Punkte in Rückstand. Im weiteren Verlauf kamen die Deutschen gut in die Partie, glichen zwischenzeitlich aus zum 5:5 und mussten danach aber erneut den Rückstand und ein weiteres Break zum 5:7 hinnehmen. Bis zum 9:11 konnten sie diesen Zweipunkte-Rückstand halten, ehe den starken Japanerinnen zwei weitere Breaks gelangen. Die Niederlage fiel am Ende mit 10:15 vielleicht etwas zu hoch aus. Beste Assistgeberin war erneut Anna Gerner mit 5 Würfen zum Punkte, erfolgreichste Punktesammlerin Vera Forsch mit drei Fängen in der Endzone.

Am heutigen Mittwoch bekamen es die deutschen Frauen mit den USA zu tun, denen sie mit einem 8:15 ein sehr ordentliches Ergebnis abtrotzen konnten. Beste Assistgeberin war Caroline Tisson mit 4 Würfen zu Punkten, erfolgreichste Punktesammlerin Debora Brinker mit drei Fängen in der Endzone. Anschließend haben sie die Philippinen mit 13:3 sehr deutlich geschlagen.

U24 Mixed

Deutschland vs USA

Die deutschen Mixer bekamen es mit dem Turnierfavoriten USA zu tun und konnten jedenfalls streckenweise mithalten. Nach der Führung zum 1:0 gerieten die Deutschen in 1:3-Rückstand, den sie jedoch wieder ausgleichen konnten. Anschließend gab es erneut drei Punkte der USA in Serie, ehe der nächste Punkt für Deutschland fiel. Die Halbzeit ging 4:8 verloren. In Hälfte zwei gelang wieder der erste Punkt, doch nach dem 5:8 folgte ein Sechs-Punktelauf der USA, ehe ein weiterer Punkt gelang. Der Endstand von 6:15 ist aller Ehren wert. Jonas Beck (Foto) warf zwei Assists zu Punkten und fing einen Pass in der Endzone zum Punkt. Auf Seiten der USA waren insgesamt 19 Spielerinnen und Spieler an Punkterfolgen beteiligt.

Deutschland vs GB

Das zweite Spiel des Tages gegen Großbritannien erwies sich als echter Gradmesser für das deutsche Team, mit mehreren Führungswechseln und einem dramatischen Finale im Universe-Punkt. Zunächst fanden die Deutschen gut ins Spiel und konterten den 0:1-Rückstand mit einem Dreipunktelauf zum 3:1. Danach kamen die Briten zurück mit ihrerseits drei Punkten in Folge und gingen 4:3 in Führung. Nach einem Punkttauschen bis zum 5:5 gelang Deutschland das nächste Break, die Führung konnte zur Halbzeit auf 8:6 ausgebaut werden. In Hälfte zwei bauten die Deutschen den Vorsprung auf drei Punkte aus, ehe die Briten erneut drei Punkte in Folge machten. Auf 9:9 folgte 10:10, ehe das Spiel mit dem letzten Punkt doch noch 10:11 verloren ging. In der Statistik auf deutscher Seite am auffälligsten Jonas Bäumler mit zwei Assists zu Punkten und zwei gefangenen Punkten.

Die deutschen Mixer sind am Mittwoch bereits auf China getroffen, das sie mit 15:9 schlagen konnten. In der Statistik steht Malte Voß mit vier Assists zu Punkten obenan, Levke Walczak warf zwei Assists und fing einen Punkt. Tom Sudhaus warf einen Assist und fing zwei Punkte. Ihr nächstes Spiel geht um 10:00 Uhr deutscher Zeit gegen Kolumbien.

U24 Männer

Deutschland vs Kanada

Für die deutschen Männer stand zunächst das dritte Spiel ihrer Vorgruppe an, das über Hopp oder Topp entscheiden musste. Die Ausgangslage: Bei einer Niederlage gegen Kanada würde es an der Tabellenspitze einen Dreiervergleich mit Australien geben, die gegen Deutschland verloren, aber Kanada deutlich mit 15:4 geschlagen hatten. Die Kanadier wussten entsprechend, was für sie auf dem Spielstand und hatten diese unerwartet hohe Niederlage verarbeitet. Das Spiel startete zunächst ausgeglichen bis zum 2.2, ehe Deutschland sogar mit zwei Punkten in Führung ging. Anschließend wieder Ausgleich und Punkte traden bis zum 7:7. Kanada holte die Halbzeit und startete dann furios in Hälfte zwei. Lediglich beim Stand vom 10:7 gelang den Deutschen noch ein Punkt sowie beim Stand von 14:8 noch ein weiterer Punkt. Der Endstand von 15:9 genügte haarscharf, um im Dreiervergleich vor den Kanadiern in der Tabelle zu stehen und damit in die Powerpools aufzurücken!

Deutschland vs Italien

Das erste Spiel im Powerpool brachte mit Italien einen bekannten Gegner, der bisher alle drei Vorrundenspiele gewonnen hatte. Empfehlung: Das Spiel ist ebenso wie dasjenige gegen Australien im Youtube-Kanal von WFDF anzusehen. Nach zwischenzeitlich deutlicher deutscher Führung entwickelte sich ein hochdramatisches Finale. Zu beginn wechselte die Führung, ehe Deutschland beim Stand von 3:4 ein 5-Punktelauf gelang, sodass die Männer mit 8:4 die Halbzeit holten. In Halbzeit wurden zunächst Punkte getauscht, als die Italiener beim Stand von 10:6 zwei Breaks zurück holen konnten. Auf das 10:8 reagierten die Deutschen und holten ihrerseits drei Punkte zum 13:8. An der Stelle schien nichts mehr anbrennen zu können. Doch die Italiener gaben nicht auf und zeigten sowohl in der Defense als auch in der Offense ihr Können. Sie machten drei Punkte zum 13:11, ehe Deutschland wieder punktete. Nur noch ein Punkt fehlte bis zum Sieg. Doch wieder bewiesen die Italiener ihre Stärke und glichen aus zum 14 beide. Der nun folgende Universe Punkt hat das Zeug dazu als historisch zu gelten. Gut 20 Minuten dauerte die Entscheidung mit zahlreichen Calls, die jedoch mit Hilfe der Game Advisors stets friedlich und im Rahmen der gesetzten Frist gelöst werden konnten. Am Ende warf Torben Hörnschemeyer den erlösenden Inside-Pass zu Kapitän Marcel Hartmann in die Endzone zum (auch moralisch) wichtigen Sieg.

Das zweite Powerpool-Spiel der deutschen Männer ging am Mittwoch gegen die USA, das erwartungsgemäß 7:15 verloren wurde. Nach 1:5-Rückstand kämpften sich die Männer noch einmal auf 4:5 heran. Nach der Halbzeit 6:8 zogen die USA jedoch spürbar an und den Deutschen gelang nur noch ein weiterer Punkt. Um 10:00 Uhr deutscher Zeit folgt noch das wichtige Duell gegen Großbritannien.

Alle Links zur U24WM in der Übersicht!


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.