Nordrhein-Westfalen

praesidium_frisbee-nrwPräsident: Werner Szybalski (Mitte), praesident@frisbee-nrw.de

Vizepräsident: Robert Amme,
vizepraesident@frisbee-nrw.de

Finanzverantwortliche: Dorothea Trzepizur, finanzen@frisbee-nrw.de

Internet: www.frisbee-nrw.de

Der Frisbeesport Landesverband wurde von elf der damals 21 Mitgliedsvereine in Nordrhein-Westfalen am 15. November 2014 beim ASV Köln gegründet. Dabei wurde bereits verabschiedet, dass noch im selben Jahr erstmals Westdeutsche Meisterschaften im Discgolf, DDC und Ultimate durchgeführt werden könnten. Zudem wurde Hartmut „Hartl” Wahrmann, Präsident der Lünen Lakers, zum Ehrenmitglied des Landesverbandes bestimmt. Festgelegt wurde auch, dass alle zwei Jahre ein mehrtägiges NRW Frisbeefestival durchgeführt werden soll.

FSLV-NRW-LogoDas bevölkerungsreichste Bundesland Deutschlands ist auch entsprechend reich an Frisbeesport-Aktivitäten. Aus NRW stammen die ersten Deutschen Meister im Ultimate, das waren 1981 die Essener „Kangaroos“, die den Titel noch drei weitere Male gewannen, 1987, 1988 und 1990. Zudem waren sie viermal Deutscher Meister im Ultimate indoor. Ebenfalls sehr erfolgreich sind die „Frizzly Bears“ Aachen, die 1990 und 1996 indoor sowie 2010 outdoor Deutscher Meister im Open Ultimate wurden. Das Team wurde zudem mehrfach Deutscher Hochschulmeister. Die Aachener Frauen wurden unter demselben Teamnamen 2011 Deutsche Meister indoor.

Als weiteres Team aus NRW konnte „Frühsport 0,2“ Köln 2004 den Deutschen Meistertitel auf Rasen und 2008 denjenigen in der Halle gewinnen. Die Kölner Frauen unter dem Namen „U de Cologne“ errangen von 2012 bis 2014 dreimal in Folge den Meistertitel und 2013 und 2014 auch den in der Halle. Im Weiteren ist das Team „Sean’s Sheep“ aus Beckum auf einem sehr guten Kurs. Das Juniorenteam wurde 2011 Norddeutscher Schülermeister in Hamburg und 2015 bei der Hallen-DM in den Altersklassen U17 und U20 Vizemeister. Tolle Jugendarbeit wird auch in Aachen, Kamen, Köln, Münster und Verl geleistet.

Neben den Teamsport-Aktivitäten boomt auch der Individualsport Discgolf in NRW. Acht Parcours mit regem Spielbetrieb laden zum Mitmachen ein: Auf der ehemaligen Pferderennbahn Neuss (12 Bahnen), in Meinerzhagen bei Gummersbach (9), in Bad Fredeburg bei Schmallenberg (18 Bahnen), im Dortmunder Revierpark Wischlingen (12 Bahnen), in Lünen mit zwei mal zwölf Bahnen (im Seepark und auf der anderen Straßenseite in der Ziegelei), im Phönixpark Beckum (5 Bahnen), in Glandorf bei Warendorf (9 Bahnen) sowie in Minden auf Kanzlers Weide (18).

Der deutsche weltklasse Discgolfer Simon Lizotte, der zudem den Weltrekord im Weitwurf mit 162,3 Metern hält, startet für GW Marathon Münster. Er hat bereits sieben DM-Titel gesammelt (zwei als Junior, fünf in der offenen Division). Ebenfalls ein außergewöhnlicher Frisbeesport-Athlet ist Hartmut Wahrmann aus Lünen, der acht Deutsche Meistertitel im logo_festival-624x222Discgolf, vier Titel im Freestyle Frisbee und 1994 sogar den Titel als Overall-Weltmeister gewinnen konnte. In NRW wird auch Double Disc Court gespielt, so vor allem in Bielefeld, in Münster und in Köln. Im September 2015 wird die erste Westdeutsche Meisterschaft im DDC in Münster ausgerichtet. Freestyle Frisbee wird vor allem in Köln gespielt, Ilka Simon konnte 2014 sogar als erste deutsche Athletin einen Weltmeistertitel gewinnen!

Alle genannten Discsportarten werden beim 1. NRW Frisbee Festival im Juni 2016 in Münster zu sehen sein. Bei Interesse am Frisbeesport kontaktieren Sie bitte einen der folgenden Vereine:

Ultimate

Discgolf

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>