Neues vom Spirit of the Game Komitee

Spirit of the Game lebt

Die stetige Beobachtung der Umsetzung des Spirit of the Game im deutschen Ultimate ist eine zentrale Aufgabe des Spirit of the Game Komitees der Ultimate Abteilung. Doch der Spirit und wie wir alle damit umgehen, ist kein Dinosaurier der unverändert besteht, sondern es gilt auf neue Umstände zu reagieren und eigene, positive Entwicklungen anzustoßen.

Beispielsweise gibt es immer mehr Jugendliche und Kinder, die mit Ultimate in Kontakt kommen. Sind unsere „Erwachsenenregeln“ für die Selbst- und Fremdbewertung auch hier passend? Eine mögliche Alternative findet man im Spirit-Bewertungsbogen für Jugendliche. Und bei der zunehmenden Verbreitung von Ultimate in der Öffentlichkeit gibt es Chancen und Herausforderungen unser oberstes Gebot zu bewerben und zu vermitteln, gerade im Hinblick auf Ultimate als Zuschauersport (ab Sonntag gibt es täglich live übertragene Spiele von der Weltmeisterschaftin London).

Die fünf Säulen des Spirit of the Game

Spirit-Captains und Auswertungshilfen

Diese Woche traf sich das SotG-Komitee erstmals per Telekonferenz, um über einige anstehende Aufgaben und geplante Entwicklungen zu sprechen. Zwei wesentliche Themen möchten wir kurz vorstellen:

Eine vom Weltverband WFDF ausgehende Weiterentwicklung der letzten Jahre war bei internationalen Events die Einführung eines Spirit of the Game Captains für jede Mannschaft. Diese zusätzliche Rolle sollte bewusst nicht von einem Trainer oder normalen Captain übernommen werden. Vielmehr war es das Ziel eine Ansprechperson für alle Fragen des Spirit of the Game zu haben, sei es für den Veranstalter, den Gegner oder auch die eigenen Mitspieler. Selbst in gewöhnlichen Spielen, wo es kaum strittige oder erhitzte Situationen gibt, trugen die SotG-Captains zu einer positiven Atmosphäre bei und konnten ihre Teams auch bei der so wichtigen Spirit-Wertung unterstützen.

Im Komitee haben wir uns daher über die letzten Wochen hin entschieden die Rolle des Spirit-Captains auch bei allen offiziellen DFV-Turnieren der Ultimate Abteilung einzuführen. Momentan arbeiten wir an einem Dokument, das die Aufgaben und den Sinn des SotG-Captains erklärt. Näheres zum Organisatorischen erfahrt ihr, wenn alles fertig für die Umsetzung in der Praxis ist (wer schon mal reinschauen will, beim WFDF gibt es eine englische Version an der wir uns orientieren).

Eine „alltägliche“ Herausforderung hingegen ist es den Sinn unserer Selbstregulierung im Ultimate in den Köpfen zu halten. Im Turnieralltag geht die Spiritwertung oft unter und wird nachgeschoben und schlimmstenfalls sogar nur nachgereicht. Um diese Wertung als sinnvolles Instrument der Selbstregulierung einsetzen zu können – und das brauchen wir, um die Einhaltung des Spirit of the Game sicherstellen zu können, insbesondere wenn es um etwas geht – sind aber konsistente und zeitnahe Bewertungen aller Spiele und Gegner nötig.

Auch für die Turnierveranstalter ist es eine Herausforderung pünktlich an die Wertungen zu kommen und diese im Nachgang zusammen mit den Spielergebnissen zu veröffentlichen. Wir wollen als SotG-Komitee diese Aufgabe vereinfachen und haben dazu ein web-basiertes Dokument zur automatisierten SotG-Auswertung erstellt. Dieses wollen wir noch mit einer ausführlichen Anleitung versehen und dann Turnierausrichtern, zusammen mit Tipps zur effektiven und einfach Ausrichtung im Bezug auf den Spirit, vor jedem Turnier schicken.

Weitere Themen stehen auf der Agenda und ihr werdet im Laufe des Sommers sicher noch einmal von uns hören. Wenn du interessiert daran bist zukünftige Entwicklungen im Spirit of the Game Komitee mit zu bearbeiten – oder auch wenn du Fragen für uns hast – dann melde dich unter: sotg[@]frisbeesportverband.de

Um die Ultimateabteilung transparenter zu  gestalten und mehr Aktive „mitzunehmen“, wollen wir zukünftig hin und wieder von der Arbeit in den Komitees berichten. Wie fandet ihr diesen ersten Versuch? Wollt ihr mehr oder findet ihr das eh nicht so interessant? Wir freuen uns auf eure Kommentare!


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.