Hall of Fame

Mehrfache Ultimate-Titelträger (Outdoor)

Open

  • Feldrenner Mainz (9 Titel)
  • Bad Skid Massenbach (6 Titel)
  • Team 42 Dreieich (5 Titel)
  • Kangaroos Essen (4 Titel)
  • Skywalkers Rotenburg (3 Titel)
  • Mir san mir München (3 Titel)
  • Gummibärchen Karlsruhe (2 Titel)
  • Zamperl Unterföhring (2 Titel)

Frauen

  • Woodchicas München (9 Titel)
  • Ratschkatteln München (7 Titel)
  • Milder Norden Hamburg/Berlin (6 Titel)
  • U de Cologne Köln (3 Titel)
  • Mainzelmädchen Mainz (2 Titel)

Mixed

  • Zamperl Unterföhring (5 Titel)
  • WoodieChicas München (3 Titel)
  • SugarMix Stuttgart (2 Titel)
  • Heidees Heidelberg (2 Titel)

Junioren

  • Bad Raps Bad Rappenau (5 U20-, 4 U17 und 2 U14-Titel)
  • Together Gemmrigheim (1 U20- und 2 U17-Titel)
  • Heppie Frisbees Heppenheim (2 U14-Titel)

Masters

  • D.O.M. Berlin (4 Titel)
  • Wolpertinger München (3 Titel)

Weiter zur Übersicht Deutsche Meister.

Mehrfache Discgolf-Titelträgerinnen

  • Christine Hellstern (geb. Großmann, 7 Titel)
  • Cornelia Held (geb. Engel, 6 Titel)
  • Sabine Kensy (3 Titel)
  • Ann-Christin Drews (3 Titel)
  • Susann Fischer (3 Titel)
  • Deborah Weidanz (2 Titel)

Weiter zur Übersicht Deutsche Meister.

Mehrfache Discgolf-Titelträger

  • Viro Schneider (12, davon 5 Masters, 6 Grandmasters und 1 Senior Grandmastertitel)
  • Hartmut Wahrmann (8 Opentitel, zudem 4 Freestyle-Titel, sowie Overall-Weltmeister 1994)
  • Simon Lizotte (8, davon 2 Junioren- und 6 Opentitel) Früherer Halter des Weitwurf-Weltrekordes mit 263,2 m
  • Chris Max Voigt (7, davon 1 Junioren- und 6 Opentitel)
  • Bill Kelton (5, davon 3 Grandmasters- und 2 Senior Grandmasterstitel)
  • Stefan Minkwitz (4 Juniorentitel)
  • Stephen Defty (4, davon 3 Masters- und 1 Grandmasterstitel)
  • Willy Leifermann (4 Legendstitel)
  • Michael Kobella (4, davon 3 Open- und 1 Masterstitel)
  • George Braun (3, davon 1 Masters- und 2 Grandmasterstitel)
  • Manfred Ketz (3, davon 2 Masters- und 1 Grandmasterstitel)
  • Michael Stelzer (3, davon 2 Junioren- und 1 Opentitel)
  • Jan Bäss (3, davon 1 Open- und 2 Masterstitel)
  • Dominik Stampfer (3, davon 2 Junioren- und 1 Opentitel)
  • Klaus Kattwinkel (3, davon 1 Open- und 2 Masterstitel)
  • Wolfgang Kraus (3 Grandmasterstitel)
  • Rock Searle (2 Masterstitel)
  • Markus Held (2 Masterstitel)
  • Axel Sieburg (2 Grandmasterstitel)
  • Frank Buchholz (2 Masterstitel)
  • Robert Delisle Sr. (2, davon 1 Open- und 1 Masterstitel)
  • Kevin Konsorr (1 Junioren- und 1 Opentitel)
  • Wilfried Weder (2 Senior Grandmasters-Titel)

Weiter zur Übersicht Deutsche Meister.

Mehrfache Freestyle-Titelträger

  • Florian Hess (18, davon 10 Coop-, 6 Open Pairs- und 2 Mixed Pairs-Titel)
  • Christian Lamred (15, davon 10 Coop- und 5 Open Pairs-Titel)
  • Carsten Heim (9, davon 7 Coop-Titel, 1 Open Pairs- und 1 Mixed Pairs-Titel)
  • Alexander Leist (8, davon 5 Coop- und 3 Open Pairs-Titel)
  • Hartmut Wahrmann (4, davon 3 Open Pairs- und 1 Coop-Titel, zudem 8 Discgolf-Titel und Overall-Weltmeister 1994)
  • Boguslav Bul (4, davon 3 Open Pairs- und 1 Coop-Titel)
  • Sascha Höhne (3 Mixed Pairs-Titel)
  • Judith Haas (2 Mixed Pairs-Titel)
  • Heiko Vogt (2, davon 1 Coop- und 1 Open Pairs-Titel)
  • Ilka Simon (2 Mixed Pairs-Titel)
  • Bianca Strunz (2 Mixed Pairs-Titel)
  • Jan Schreck (2, davon 1 Open Pairs und 1 Mixed Pairs-Titel)
  • Robert Dittrich (2, davon 1 Mixed Pairs und 1 Open Pairs-Titel)

Weiter zur Übersicht Deutsche Meister.