Seagulls, Erdferkel und Mainzelrenner siegen auf Sand

Erfolgreiche Ausrichtung der ersten Deutschen Meisterschaften im Beach Ultimate in Greifswald

Hoch oben im Norden, an der Ostseeküste von Greifswald, fanden bei goldenem Oktoberwetter die ersten Deutschen Meisterschaften im Beach Ultimate statt. Sieger der historischen Erstauflage wurden die Mainzelrenner (Feldrenner Discsport Mainz, Mixed, Foto), die Seagulls (1. FC Fischbees Hamburg, Frauen) und die Hässlichen Erdferkel (VfL 1860 Marburg, Open).

An der gelungenen Premiere der Deutschen Titelwettkämpfe im Beach Ultimate nahmen vier Frauenteam, acht Open-Teams und elf Mixed-Teams teil. Unter den vier Frauenteams erwiesen sich die Seagulls als am stärksten. Sie dominierten in der Gruppenphase ihre Gegnerinnen JinX (TiB 1848 Berlin), Saxy Berries (ATB Leipzig/USV Halle) und MarGie (VfL 1860 Marburg/MTV 1860 Gießen). Dahinter gab es einen Dreiervergleich der anderen Teams. Im Halbfinale gewannen MarGie gegen die Saxy Berries 11:9 und die Saegulls gegen JinX 13:7. Im kleinen Finale setzte sich JinX 12:9 gegen die Saxy Berries durch, während im Fianle die Seagulls ihre Siegesserie zum Titelgewinn ausbauten und MarGie mit 10:5 bezwangen.

In der offenen Division kämpften zwei Vierer-Vorgruppen um die Plätze, ehe die Zweit- und die Drittplatzierten per Überkreuzspiel den Einzug ins Halbfinale ausspielten. In Gruppe A setzten sich  die Hässlichen Erdferkel ohne Niederlage durch, vor Frühsport 0,2 (ASV Köln), Drehst’n Deckel (Ultimate-Club Dresden) und der Frisbee Family (ART Düsseldorf).  In Gruppe B blieb Wall City (TiB 1848 Berlin) ungeschlagen, vor dem zweiten TiB-Team Disckick, Hardfisch (1. FC Fischbees Hamburg) und Hund Flach Werfen (SG Empor Brandenburger Tor).

In den Überkreuzspielen setzten sich jeweils die beiden Teams aus Pool B durch, Hardfisch 13:4 gegen Frühsport und Disckick 13:2 gegen Drehst’n Deckel. In den Halbfinalen besiegten die Hässlichen Erdferkel Disckick mit 13:9 und Wall City schlug Hardfish 13:7. Im hart umkämpften Kleinen Finale setzten sich Hardfish 11:10 gegen Disckick durch. Im Finale siegten die Hässlichen Erdferkel 11:9 gegen Wall City.

Die Mixed-Division hatte ein Fünfer- und eine Sechsergruppe, wobei sich die Top 2 nach der Vorrunde fürs Halbfinale durchsetzten und die Plätze 3 und 4 um die Platzierungen 5 bis 8 spielten. In Pool A blieben die Mainzelrenner ungeschlagen vor den Endzonis (Ultimate-Club Rostock, dahinter folgten Hund Flach Werfen und Tekielas (Ultimate-Club Kiel). In Pool B setzten sich die Red Eagles (Berliner TV 1911) mit einem 10:5-Sieg gegen Sugar Mix (TSF Ditzingen) an die Spitze, trotz der Niederlage gegen Frau Rauscher & the Bembelboys (Eintracht Frankfurt), die auf Rang 12 landeten. Hinter Sugar Mix auf Rang vier folgte Family Ultimate (ART Düsseldorf).

In den Halbfinalen bezwangen die Mainzelrenner Frau Rauscher & the Bembelboys mit 13:5 sowie die Endzonis siegten mit 13:2 gegen die Read Eagles. Im Kleinen Finale setzten sich die Red Eagles mit 12:7 gegen Frau Rauscher & the Bembelboys durch. Im Finale machten die Mainzelrenner mit 13:6 ihren Titelgewinn gegen die Endzonis klar.

Der DFV und die Ultimate-Abteilung gratulieren allen Teilnehmereinnen und Teilnehmern, besonders den Titelgewinnerinnen und -gewinnern der 1. Deutschen Beach Ultimate-Meisterschaft und bedanken vor allem bei Griffin’s Lehre aus (HSG Greifswald) für die Ausrichtung des Turniers. Die Top Teams der drei Divisionen qualifizieren sich zugleich für die erste Beach Ultimate-Club-Europameisterschaft im Jahr 2018.

Alle Ergebnisse im Ultiorganizer unter: http://scores.frisbeesportverband.de/?view=teams&season=dmo17&list=bystandings


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.