Strunz/Dinklage erreichen Rang 4 in Budapest

Freestyle-Wettbewerb bei World Urban Games ein großer Erfolg für WFDF und die Frisbeesport-Community

Die erste Auflage der World Urban Games Mitte September 2019 in Budapest hat einen spannenden Mixed Freestyle Disc-Wettbewerb geboten. Das deutsche Paar Bianca Strunz und Fabian Dinklage (Foto) zog ins Finale der besten sechs Mixed-Teams ein, verpasste auf Rang vier jedoch leider eine Medaille. Gold und Silber gingen an die USA, Bronze an Italien.

Im Finale setzten sich die beiden top gesetzten US-Teams durch, wie auf der Ergebnisseite der World Urban Games-Homepage zu sehen ist. Es siegten Emma Kahle und Daniel O`Neill  (Foto links) mit ihrer „Thriller“-Routine und der Gesamtnote von 52,3 Punkten, vor Juliana Korver and Ryan Young (50,9 Pkt.) und dem italienischen Paar Maxine Mittempergher und Eduardo Turri (49,62). Bianca Strunz und Fabian Dinklage aus Berlin erreichten 47,17 Punkte für Rang vier. Das polnische Überraschungspaar Marysia Krajewska und Kuba Radwanska kam mit 46,11 Punkten auf den 5. Platz. Platz 6 ging an das zweite italienische Paar Anna Bragnagnolo und Andrea Rimatori mit 43,93 Punkten.

Die Entscheidungen begannen mit einer Vorrunde von zweimal sechs Paaren, von denen jeweils die besten vier das Halbfinale erreichten. Im Halbfinale mit dabei waren auch die Briten Sophie Rickers und Gordon Brown sowie das zweite deutsche Paar Ilka Simon und Waldemar Wagner aus Köln (Foto). Die Platzierungen der Halbfinale lauteten in Pool A: Korver/Young (50,85) vor Mittempergher/Turri (49,53), Krakjewska/Radwanski (41,26) und Simon/Wagner (38,11), sowie in Pool B.: Kahle/O’Neill (54,19) vor Strunz/Dinklage (48,60), Bragnagnolo/Rimatori (47,59) und Rickers/Brown (40,21).

Der Flugscheiben-Weltverband WFDF hat mehrere Videos von dem Event auf seinem Youtube-Kanal veröffentlicht, so Tageszusammenfassungen der Kommentatoren Bethany Sanchez und Jake Gauthier, ein Grußwort des Präsidenten Robert „Nob“ Rauch – hier im Bild mit dem DFV Freestyle-Koordinator Waldemar Wagner – und Videos, die den Zusammenhang mit den anderen Disziplinen der World Urban Games aufzeigen. Die Entscheidungen der World Urban Games sind in voller Länge im Olympic Channel live on tape anzusehen (je Runde knapp eine halbe Stunde).

Wettbewerbsorientiertes Freestyle Frisbee kombiniert Aspekte von Gymnastik und Tanz mit dem grundlegenden Spiel des Werfens und Fangens und ist eine der artistisch und technisch herausforderndsten Frisbeesport-Disziplinen. Die Mixed-Paare führen Choreografien von drei Minuten Länge auf, die unter anderem Elemente wie Air Brushes, Nail Delays, Chest Rolls und triple spinning Catches beinhalten. Sie werden bewertet nach ihrer Schwierigkeit (Difficulty), dem künstlerischen Eindruck (Artistic Impression) und der Ausführung (Execution), wobei jeweils maximal 10 Punkte bei je zwei Juror*innen zu erreichen wären. 60 wäre somit die perfekte Bewertung.


«