Was ist Freestyle Frisbee?

Das Ausführen von kreativen, artistischen und athletischen Bewegungen mit einer Frisbeescheibe ist die Essenz von Freestyle. Als eine der dramatischsten Diziplinen im Discsport verbindet der Freestyle-Wettkampf Elemente aus Gymnastik und Tanz mit dem simplen Spiel des Werfens und Fangens. Teams von zwei bis drei Spielern führen eine choreographierte Routine bestehend aus Würfen, Fängen und Bewegungen mit einer oder mehreren Frisbees vor.

Aus anfangs einfachen Tricks wie z.B. einem Behind-the-Back Catch, hat sich Freestyle zu einer publikumswirksamen Darbietung mit Tricks wie Air Brushs, Nail Delays und Triple-Spinning Catches entwickelt. Die Routinen haben eine Dauer von 3-5 Minuten und werden von einer Jury in den Bereichen Schwierigkeit (max. 10 Punkte), künstlerischer Ausdruck (max. 10 Punkte) und Ausführung (max. 10 Punkte) bewertet. Das Team mit der höchsten Punktzahl gewinnt. 30 wäre die perfekte Punktzahl.

Freestyle ist aber auch, was zwischen Anfängern im Stadtpark geschieht. Die Frisbee unter einem Bein zu fangen oder einen hohen Wurf nach oben zu tippen und ihn dann zu fangen. Oft sieht man Wettkampfspieler, die nur zum Spaß spielen. Gemeinsames Improvisieren, oft in einer großen Gruppe – und keine Jury. Das wird Jamming genannt, und für die meisten Spieler ist es der wichtigste Teil des Sports.

Tricks in Kooperation mit anderen Spielern zu machen („Co-oping“), ist was Jamming ausmacht, egal ob geplant während einer Routine oder spontan zwischen Spielern im Park. Zum Beispiel kann ein Spieler die Frisbee zu einem zweiten Spieler kicken, der macht eine Body-Roll zu einem dritten Spieler und dieser beendet die Sequenz mit einem gesprungenen Flamingitis Catch.

Dieser Text stammt im Original von der Seite http://www.freestyledisc.org/nutshell.html. Die Bilder auf dieser Seite wurden freundlicherweise von Freestyledisc.org zur Verfügung gestellt.