Komitee Sportpolitik

Komiteeleiter: Jörg Benner, Köln

Mitarbeiter: Marcel Bechmann, Jena, Peter Deißler, Heilbronn, Wolfgang Fiedler, Darmstadt, Max Kronenwerth, Frankfurt a.M., Mirko Macke, Berlin, Stefan Neubauer, Berlin, Bernhard Otto, Hofheim, Robert Pesch, Nastätten, Andreas „Dremu“ Runte, Hamburg, Werner Szybalski, Münster, Daniel Zeis, Potsdam

Komiteeleiter Jörg Benner ist erreichbar geschaefte@frisbeesportverband.de, das gesamte Komitee unter sportpolitik@frisbeesportverband.de.

Zusammensetzung: Das Komitee besteht zunächst aus 12 Männern unterschiedlicher regionaler und sportlicher Herkunft. Diese deckt ebenso die beiden größten Discsportarten Ultimate und Disc Golf ab, wie auch Leistungs- und Breitensport-Aspekte. Die Beteiligten stammen aus den Bundesländern Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Thüringen.

Motivation: Bei einer Befragung zum gegenseitigen Kennenlernen haben die Teilnehmer als wichtigstes Element des Frisbeesports häufig den „Spirit of the Game“ (der Sinn des Spiels) im Sinne einer Fairplay-Regelung genannt, die ohne externen Schiedsrichter auskommt. Daneben wurde auch das dabei entstehende Gemeinschaftsgefühl und nicht zuletzt die Faszination am Flug der Scheibe selbst hervorgehoben.

Die Ziele des Komitees bestehen in der weitergehenden Professionalisierung und Anpassung der Organisation des Deutschen Frisbeesport-Verbandes an die politisch geforderten Strukturen. Diese Tätigkeit kommt nach Überzeugung der Komiteemitarbeiter der Sportförderung und der weiteren Verbreitung der Sportarten zugute.