Disc Dogging

disc-dogging-DSC_0441Frisbeesport mit Hunden erfreut sich in Deutschland wachsender Beliebtheit und ist mittlerweile im Rahmenprogramm vieler Sportveranstaltungen zu sehen. Disc-Dogging existiert in den USA bereits seit rund 25 Jahren. Nach Deutschland kam der Sport allerdings erst 1997 durch Jochen Schleicher, der nach einem Besuch in den USA der Initiator für eine wachsende Disc-Dog-Gemeinschaft in Deutschland ist.

Disc-Dogging besteht in Deutschland aus zwei Disziplinen: Minidistance und Freestyle. Bei Minidistance ist das Ziel, innerhalb von 60 Sekunden so viele Punkte wie möglich zu erreichen. Die Scheibe wird von einer Startlinie aus geworfen, wobei der Hund die Scheibe in der Luft fangen und zur Startlinie zurückbringen muss. Je weiter weg gefangen wurde, desto höher die Anzahl der Punkte. Beim Freestyle muss das Team eine Performance von 90 Sekunden zeigen, wobei hier die Choreographie, die „Catchrate“ (Fangquote) und das Zusammenspiel zwischen Hund und Mensch bewertet wird.

Disc-Dogging ist keine offizielle Wettkampfdisziplin des DFV!