Zwei Weltmeistertitel für Deutschland

Ilka Simon und Mehrdad Hosseinian werden je zum zweiten Mal Weltmeisterin und Weltmeister im Freestyle Frisbee – Drei weitere Medaillen für Deutschland

Bei der diesjährigen Freestyle Disc-WM im US-amerikanischen Seattle hat Ilka Simon aus Köln zusammen mit Juliana Korver (USA, Foto) den Weltmeistertitel bei den Frauen-Paaren gewonnen. In der offenen Division gelang Mehrdad Hosseinian aus Berlin dasselbe Kunststück. Er wurde gemeinsam mit dem US-Amerikaner James Wiseman Weltmeister. Zusätzlich gab es einmal Silber und zweimal Bronze für Deutsche Teilnehmer.

Für beide Deutsche ist es der zweite Weltmeistertitel in der jeweiligen Division. Ilka Simon wurde bereits 2014 zusammen mit Bianca Strunz aus Berlin Weltmeisterin. Die beiden waren die ersten Deutschen, die einen Weltmeister-Titel im Freestyle Frisbee errungen haben. Mehrdad Hosseinian gelang 2015 bei der WM in Karlsruhe zusammen mit Paul Kenny der erste Triumph in der Spielklasse der offenen Paare.

Darüber hinaus standen in der offenen Division der Freestyle-WM 2019 Deutsche auf allen drei Treppchenplätzen (Foto). Das hat es zuvor noch nie gegeben! Silber ging an das Berliner Paar Fabian Dinklage und Freddy Finner. Bronze gewannen Thomas Nötzel aus Berlin und Dave Schiller (USA). Bei den Frauen gingen die weiteren Medaillen je an zwei US-Duos: Silber an Emma Kahle und Mary Elizabeth Lowry sowie Bronze an Lisa Hunrichs und Cindy St. Mary.

Doch auch in der Co-Op-Division gab es Medaillen für Deutsche. Die Titelverteidigung konnten sie jedoch nicht verhindern: Pavel Baranyk (Tschechische Repulik), Dave Schiller und Ryan Young (beide USA) setzten sich mit nur 0,2 Punkten Vorsprung durch, vor dem US-Trio Paul Kenny, Daniel O’Neill und James Wiseman. Mehrdad Hosseinian, Freddy Finner und Edoardo Turri (Italien) kamen auf den Bronzerang.

In der Mixed-Division verpasste Freddy Finner eine Medaille knapp und landete zusammen mit Lisa Hunrichs auf Rang 4. Die Podestplätze gingen hier an Juliana Korver und James Wiseman (USA), ebenfalls nur 0,2 Punkte vor dem italienischen Paar Maxine Mittempergher und Edoardo Turri sowie dem amerikanisch-tschechischen Duo Emma Kahle und Pavel Baranyk. Erfolgreichste Athletinnen waren damit James Wiseman mit zweimal Gold, einmal Silber, Juliana Korver mit zwei Gold, Mehrdad Hosseinian, Dave Schiller und Pavel Baranyk mit je einmal Gold und einmal Bronze, Emma Kahle, Freddy Finner und Edordo Torri mit einmal Silber und einmal Bronze sowie Thoma Nötzel mit zweimal Bronze.

Erstmals wurden am Rande der jährliche Freestyle-WM auch X-Disc Junior Weltmeisterschaften ausgetragen. Dabei wird eine Scheibe mit x-förmiger Auswölbung in der Mitte genutzt, die weitaus leichter zu balancieren ist. Es gewannen in der Altersklasse unter 12 Jahren Maddie und in der Altersklasse U18 Aiden. Alle Ergebnisse werden in Kürze im Detail abgebildet auf http://www.frisbeeguru.com/.




«