Frisbeesport-Nachrichtensplitter eins, Mai 2013

U23-worlds2013-torontoNeue Ultimate-Inhalte auf der DFV-Homepage

Die drei deutschen U23-Nationalteams für die zweite U23 Ultimate-WM vom 21. bis 28. Juli 2013 in Toronto, Kanada, stellen sich vor. Die Seite mit den Spielerlisten der Frauen, Mixed- und Open-Teams ist auf Betreiben von U23-Gesamtkoordinator Christian Hedenius entstanden und sind unter dem Reiter Verband an dritter Position zu finden. – In der linken Spalte der Hauptseite der DFV Ultimate-Abteilung (DFV UA) ist neu die vorläufige Spielordnung für Frauen als auch diejenige für Mixed zu finden. Solange die deutsche Übersetzung noch nicht vorliegt, sind weiter unten nun auch die englischen Ultimate-Regeln nach WFDF 2013 hinterlegt. In der rechten Spalte befinden sich zurzeit weder die Spielpläne für die indoor- noch die für die outdoor-Saison, da sie aktuell alle noch überarbeitet werden. Die Ausrichter, insbesondere der anstehenden Mixed-Qualis, erhalten die Spielpläne direkt vom Spielordnungs-Komitee.

German-Women-win-Bibione2013 Deutsche Frauen und Deutsche Mixer siegen in Bibione

Deutsche Nationalteams haben das internationale Beach Ultimate-Turnier im italienischen Bibione erfolgreich zur Vorbereitung auf die Beach-EM genutzt. In der Mixed-Division mit 32 Teams setzte sich das Nationalteam „Sandsturm“ im Finale 13:9 gegen das deutsche Team „Quattro Stazioni“ durch  Bronze ging an das deutsche Mixed Masters-Nationalteam, das das Holländische Mixed-Nationalteam mit 7:5 besiegte. Bei den Frauen setzte sich unter nur fünf Teams ebenfalls das deutsche Nationalteam gegen die schweizerische Auswahl durch, auf den weiteren Plätzen die Nationalteams der Italienerinnen, der Österreicherinnen sowie der deutschen Masters Frauen. Weitere deutsche Teilnehmer im Mixed-Wettbewerb waren die „Zamperl“ Unterföhring auf Platz 7, die „Outernationals“ auf 12, „Drehst’n Deckel“ Dresden auf 14, „Disc-O-Fever“ Augsburg auf 17, der „Fernfahrerclub“ auf 18, die „Seichtwasserschnorchler“ auf 20, die „Tiefssetaucher“ München auf 22, „Colorado“ Karlsruhe auf 23 und die „Strandläufer“ auf 24. Hier stehen alle Ergebnisse

UK Ultimate ahndet schlechtes Verhalten

Der britische Verband UK Ultimate ahndet künftig schlechtes Verhalten in Ultimate-Partien, das zu niedrigen Spirit-Bewertungen durch gegnerische Teams führt. Das berichtet das Blog Ultiszene unter Berufung auf  Push Pass. Der Verband behält sich folgende Strafen vor: Verlust der UKU-Mitgliedschaft des Captains oder aller Teamspieler für bis zu sechs Monaten, Disqualifikation des Teams von vorherigen Events, inklusive des Verlust von Titeln oder Platzierungswertungen, Ausschluss des Teams von künftigen UKU-Events, eine Gebühr von 100 bis 200 britischen Pfund an eine vom Verband UKU bestimmte Person, die den Spirit des Teams überwachen und darüber berichten soll, Ausschluss von Spielern von der Teilnahme an UKU-Programmen und Nichtberücksichtigung des Teams bei künftigen repräsentativen Events wie (EUCF oder Club-WM). Die Sanktionen greifen in dem seltenen Fall, dass ein Team bei zwei UK Ultimate-Turnieren nacheinander eine schlechtere Spirit-Wertung als acht erhält. Bei den vergangenen UK Nationals hat nach Ultiszene-Recherche kein Team einen schlechteren Spirit-Wert als 10,4 erhalten.

SCC-KA_Fresestyler-Ehrung2013Neues aus den Medien

ESPN Networks begrüßt US Ultimate-Fans im Vorfeld der Berichterstattung über die College Championships, die U.S. Open Championships, and the National Championships. Im 50-Sekundenspot wird ausdrücklich von Ultimate gesprochen, das Wort „Frisbee” fällt nicht. Über die Kooperation des von USA Ultimate und WFDF mit dem weltgrößten Sportsender-Netzwerk dürfte eine weitere erhebliche Popularisierung des Sportes verbunden sein. - Max Lill aka Je Di von „Forest Jump“ Ilmenau hat eine neue, deutschlandweite Ultimate Frisbee-Gruppe auf Facebook gegründet, der in einer Woche bereits mehr als 500 Personen beigetreten sind. – In der zweiten Aprilhälfte sind bei der Sportlerehrung in Karlsruhe sechs Freestyle Frisbee-Athleten des SSC Karlsruhe für ihre herausregenden Leistungen ausgezeichnet worden (v.l.n.r: Christian Lamred, Rainer Dörr, Nadine Klos, Carsten Heim, Dominique Weißenberger, Florian Hess).