Frisbeesport-Nachrichtensplitter zwei, November 2013

1111082480-138Zahlreiche Neuerungen auf der DFV-Homepage

Der DFV informiert derzeit alle Ansprechpartner der Mitgliedsvereine über die Änderungen im Prozess zur Jahresmeldung und bei der Umstellung auf SEPA, vgl. hierzu den Beitrag „Mitgliedermeldungen für 2014 können kommen“. Aus aktuellem Ablass wurde die deutsche Übersetzung des § 1 des Ultimate-Regelparagrafen überarbeitet, vgl. hierzu den Beitrag  „Übersetzung des SotG-Paragrafen angepasst“. Die neue Übersetzung der Ultimate Regeln steht wie gewohnt auf der Startseite der Ultimate-Abteilung (linke Spalte, Mitte). Dort sind zudem neu hinterlegt unten rechts das Protokoll der Abteilungssitzung vom September 2013 sowie die neue Gebührenordnung für die Ultimate-Meisterschaften. Last not least ist auch die Seite Links und Kontakte“ im Bereich „Juniorensport“ schon einmal überarbeitet, mit Verweis auf den neuen Jugendvorstand Martin Reckmann.

„Disckick“ und „Huck Jemischtet“ sind Berlin-Brandenburger Meister 2013

Ende Oktober fanden in Berlin die Berlin.-Brandenburger Meisterschaften im Open und Mixed Ultimate statt. Als Gewinner der „Spirit of the Game“-Preise wurden auf Basis der gegenseitigen Fairplay-Bewertungen die Teams „Parkscheibe“ (Mixed) und „TUltimate“ (Open) ermittelt. Das hat Roman Gerlach von „RotoR“ mitgeteilt. In der Mixed-Klasse setzte sich im Finale „Huck Jemischtet“ gegen „Parkscheibe“ durch. Im kleinen Finale besiegte „Hund flach Werfen” die „Airpussies”. Auf den weiteren Plätzen folgen „RotoR I” vor „Discurs”, „RotoR II” und den „Huskies”. In der Open-Division besiegte im Finale „Disckick“ die „Red Eagles“. Im kleinen Finale setzte sich „TUltimate“ gegen „Hund flach werfen“ durch. Auf den weiteren Plätzen „RotoR“ vor „DJ Dahlem“ und den „Disketten“. Die BBM 2013 wurde von „RotoR“ ausgerichtet, im kommenden Jahr soll die BBM 2014 von Vertretern aus mehreren Teams durchgeführt werden.

WFDF-.LogoWFDF startet neue Programme zur Förderung des Frisbeesports

WFDF-Generalsekretär Volker Bernardi hat bekannt gegeben, dass der Flugscheiben-Weltverband zwei neue Programme zur Unterstützung der weltweiten Entwicklung des Frisbeesports aufgelegt hat. Dabei handelt es sich erstens um ein Programm zur Bezuschussung von Neuentwicklungen („Development Grants Program”). Darüber können Ideen einzelner Spieler oder von Mitgliedsverbänden gefördert werden, die unter anderem eines der folgenden Kriterien erfüllen: Die Einführung des Frisbeesports in einem Land, die Erweiterung der Frisbeesport-Aktivitäten in einem Entwicklungsland, Projekte zur Geschlechter-Inklusion, Programme zur Vermittlung des Spirit of the Game, der Jugendförderung, der Trainerausbildung  oder der Anti Doping-Erziehung, u.a.m. Zweitens wurde neu ein Flugscheiben Botschafter-Programm aufgelegt  („Disc Missionary Program“), das für Frisbeesport-Athleten, die in Gegenden ohne Frisbeesport-Aktivitäten reisen, Pakete von jeweils 10 Sportflugscheiben zur Verteilung vorsieht. Diese Scheiben stammen aus einer Partnervereinbarung mit dem Hersteller Discraft.

wfdf.org, 26.11.2013: „WFDF Launches a Development Grants Program to Support Projects by Member Associations or Individuals - Also establishes a Disc Missionary Program”, http://www.wfdf.org/news-media/news/press/17-press-release/564-wfdf-launches-a-development-grants-program-to-support-projects-by-member-associations-or-individuals

discs-of-peace-project2014“Disc of Peace”-Projekt 2014 startet

Zusammen mit seinen bulgarischen Teamkollegen des Teams „Shopski Otryad“ aus Sofia hat der Deutsche Steffen Hepp das Projekt „Disc of Peace“ ins Leben gerufen. Dabei werden fünf speziell designte und unterschiedlich farbige Scheiben von Januar bis Oktober 2014 um die Welt reisen. Den Scheiben mit den Namen Red Ted, Yellow Pillow, Green Jean, Blue Sue und Black Jack, werden jeweils eigene Persönlichkeiten zugeschrieben. Die Paten der Scheiben wechseln monatlich, sodass die „Discs of Peace“ in der vorgegebenen Zeit so viele Nationen weltweit wie möglich besuchen sollen. Dadurch und durch weitere Aktionen sammeln die Scheiben „Respekt-Punkte“. Die einzigen Kosten für die Teilnehmer sind die des monatlichen Postversands. Diejenige Scheibe, die bis zum Oktober 2014 zum nächsten „Disc of Peace“-Turnier in Sofia die meisten Respekt-Punkte gesammelt hat, gewinnt. Alle Infos auf der Facebook-Seite unter https://www.facebook.com/discsofpeace. Bei Interesse an einer Patenschaft bitte mailen an steffenheppt[at]googlemail.com.