Deutsche Teams in guter Frühform

Paga2103-HeaderDas Paganello 2013 nutzen einige Nationalteams zur Vorbereitung auf Beach-EM

 

Rimini – Nach den ersten beiden Tagen des diesjährigen Osterturniers Paganello, dem World Beach Ultimate Cup am Strand von Rimini, haben die teilnehmenden deutschen Teams bereits einige gute Leistungen gezeigt. Unter den insgesamt mehr als 50 Teams in drei Divisionen sind die deutschen Beach Ultimate-Nationalteams der Frauen, „Sandschland“, der Mixer, „Sandsturm“, und der German Masters.

Zunächst zur offenen Division: Nach einer Vorrunde mit sechs Viererpools entstanden in der Zwischenrunde vier Sechserpools, zwei obere und zwei untere, bei Mitnahme der relevanten Spiele aus der Vorrunde. Im oberen Zwischenpool G aus deutscher Sicht mit dabei die „Zamperl“ aus München/Unterföhring, sowie das gemischte Team „Big Bang“. Dieses liegt nach vier Spielen auf Platz vier von sechs, jene auf Platz 5. Im anderen oberen Pool H ist „Sexxpenxive“ mit deutscher Beteiligung noch ungeschlagen.

In den beiden unteren Open-Pools sind die deutschen Masters mit einer sehr knappen Niederlage gegen 12:13 gegen „Russo Turisto“ und mit einem 10:5-Sieg gegen das gastgebende Nachwuchsteam „Cota Rica U19“ sowie „Hardfisch“ Hamburg mit drei Siegen bei einer Niederlage und damit noch guten Aussichten auf eine Platzierung in der oberen Hälfte.

Die deutschen Frauen erwischten nach ihrem Auftaktsieg gegen die GB Masters Frauen (10:5) zwei schlechtere Partien und verloren sowohl gegen „H.E.U." im Universe Point 10:11 als auch chancenlos gegen „Super Hot Pot" 4:11, in der Neuauflage des Vorjahresfinals. Anschließend jedoch gelang die Wende mit drei Siegen in Folge über die „Cosmic Girls" (RUS, 9:8),  die österreichischen Frauen (10:4) und gegen „Chupa" (FR, 6:4). Im zweiten live übertragenen Spiel von „Sandschland" gegen die US-Girls von „Bullseye" gelang den deutschen Frauen bei starkem Wind bis kurz vor Schluss nicht viel. Erst beim Stand von 1:9 konnten sie mit einer Zone mehr Druck ausüben und zuletzt auf 3:10 verkürzen. Im Round Robin von 11 Teams stehen dennoch die Chancen auf eine vordere Platzierung gut.

Die Mixed-Division startete mit drei Pools mit sieben Teams und einem mit acht. Das deutsche Mixed-Nationalteam „Sandsturm“ blieb im Pool B mit acht Teams bis zum letzten Spiel ungeschlagen, in dem es gegen das ebenfalls bis dahin ungeschlagene irische Mixed-Nationalteam geht. In den anderen Pools vorne „Made in USSR“ vor „Shocker“ (GB, Pool A), „Corocotta“ (ESP) vor „Gold Blend“ (GB, Pool C), und „Steve French“ (KAN) vor den „Horned Melons“ (USA, Pool D).

Das ganze Wochenende über sind zahlreiche Spiele live und aufgezeichnet zu verfolgen unter www.strizna.cz.