Gute Platzierungen beim Paganello

Paganello-ScreenshotDeutsche Teams schlagen sich beim diesjährigen World Beach Ultimate Cup beachtlich

Rimini – Beim diesjährigen „Paganello“ am Strand von Rimini haben deutsche Teams in allen drei Divisionen ansprechende Leitungen gezeigt. Das an 2 gesetzte deutsche Frauen-Nationalteam "Sandschland" spielt gegen die US-Girls von „Bullseye“ um Platz 3. Das an 5 gesetzte deutsche Mixed-Nationalteam „Sandsturm“ spielt gegen die mehrfachen Paganello-Sieger „Horned Melons“ aus den USA um Platz 5. In der Open-Division spielen Teams mit deutscher Beteiligung mit „SeXXXpensive“ gegen „UTI“ um Platz 1, mit „Big Bang“ gegen „Cota Rica“ um Platz 5, mit „Zamperl“ gegen „Cota Gold“ um Platz 9, sowie mit „Hardfisch“ gegen „Canieporci“ um Platz 17 und mit dem deutschen Masters-Nationalteam gegen „Cota Rica U19“ um Platz 21.

Die letztgenannte Partie gab es in der Zwischenrunde schon einmal, wobei sie live auf www.strizna.cz übertragen wurde und für die Alten Herren ausging. Die deutschen Masters waren zuvor den „CUSB Red Bulls“ 9:10 unterlegen und hatten anschließend gegen „Ultimte Milano“ 11:8 gewonnen. „Hardfisch Hamburg“ hatte „Cota Rica U19“ 13:7 und das „BIIIM Team“ 13:9 geschlagen. Die „Zamperl“ Unterföhring besiegten in den Vorschlussrunden die russischen „Midnight Cobras“ 10:6 und das French Open Nationalteam 9:7. „SiXXXpensive“ schließlich setzte sich im Viertelfinale gegen die deutsch-schweizerische Formation „Big Bang“ 12:7 durch und schlug im Halbfinale „CUSB La Fotta“ 11:9, „Big Bang“ „Jurassic“ 11:7.

Mit diesen möglichen Platzierungen würden die deutschen Open-Teams allesamt nahe bei ihren Setzlisten-Plätze liegen. Die German Masters wurden auf 21 gesetzt, „Hardfisch“ auf 19, die „Zamperl“ auf 9, „Big Bang“ auf 4 und „SiXXXpensive“ auf 2. Die elf angetretenen Frauenteams spielten einen anstrengenden Round Robin von zehn Spielen, nach dem die Titelverteidigerinnen „Super Hot Pot“ ohne Niederlage blieben. Sie spielen im Finale gegen die russischen auf 7 gesetzten „Cosmic Girls“. Im Spiel um Platz 3 kann „Sandschland“ die Vorrundenschlappe gegen „Bullseye“ wettmachen, die in dem live übertragenen Spiel bei starkem Wind nicht über ein 3:10 hinauskamen.

In der gut besetzten Mixed-Division kam „Sandsturm“ in seiner Zwischengruppe bei einem Dreiervergleich nicht über den dritten Platz von vier Teams hinaus und konnte damit nicht mehr als Platz 5 erreichen. Dabei wurde noch in der Gruppenphase der Titelverteidiger „Made in USSR“ mit 11:10 geschlagen, negativ bemerkbar machte sich die unnötig hohe 2:11-Niederlage gegen das starke irische Mixed-Nationalteams. Im anderen oberen Pool erwiesen sich die kanadischen „Steve French“ und die spanischen „Corocotta“ als zu stark für die mehrfachen Paganello-Sieger „Horned Melons“ aus den USA. Sandsturm setzte sich in der Vorschlussrunde 11:10 gegen die belgischen „Jetset“ durch.

Viele Partien der Vortage sowie heutige Platzierungs- und Finalspiele sind live oder aufgezeichnet in voller Länge zu sehen unter www.strizna.cz, alle Ergebnisse unter http://www2.paganello.com/risultati2013/lev2.asp.