Frankas und Heidees siegen in Köln

FrankasDDC7-2013Die „Frankas" aus Franken haben sich neu in die Titelliste der Disc Days Cologne eingetragen. Sie besiegten in einem spannenden Frauenfinale das irische Team „LMS Dublin" mit 10:6. In der offenen Division konnten die „Heidees" Heidelberg ihren Erfolg vom Vorjahr nur mit großer Mühe verteidigen. In einem engen, von harter Defense geprägten Finale setzten sie sich erst im Universe Point 13:12 gegen die „Prague Devils" durch.

Im Halbfinale hatten die „Frankas" mit nur einem Punkt Vorsprung 6:5 gegen das deutsche U23 Frauen-Nationalteam gesiegt, das sich mit dem Turnier auf die U23 WM Ende Juli in Toronto vorbereitete. „LMS Dublin" war dagegen bis hin zum Halbfinale, das sie 10:7 gegen „Box" Wien gewannen, souverän durchs Turnier gezogen. Im kleinen Finale besiegte „Box" bei unbeständig windigen Verhältnissen die deutschen U 23-Frauen mit 6:4. Auf den weiteren Top8-Plätzen landeten nach ebenfalls sehr engen Platzierungsspielen „MissConnection" Freiburg nach einem 6:5 gegen „Ultimate AG" Aachen/Göttingen sowie die Gastgeberinnen von „U de Cologne" nach 8:7 über die „Seagulls" Hamburg.

In der offenen Division besiegten in den Viertelfinalen die „Prague Devils" die „Mooncatcher" Brüssel mit 15:5, die „Cambo Cakes" Amsterdam „Deine Mudder" Bremen mit 11:7 und die Lokalrivalen „Frizzly Bears" Aachen die Gastgeber „Frühsport 0,2" mit 10:3. Weitaus enger ging nur beim 10:9 der „Heidees" gegen das Team „Frank N" aus Franken zu. In den Halbfinalen setzten sich die „Heidees" mit 12:8 gegen die „Frizzly Bears" durch, während die „Prague Devils" die „Cambo Cakes" mit 10:4 besiegten.

HeideesDDC7-2013Das Open-Finale war von Führungswechseln geprägt, erst in der zweiten Hälfte konnten sich die „Prague Devils" einmal mit zwei Punkten absetzen. Doch die „Heidees" kamen zurück, und holten gegen die physisch starken Tschechen wieder auf. Beim Stand von 12:12 hatten beide Teams die Scheibe zum Siegwurf in der Hand, doch letztlich glückte es den Heidelbergern, die sich sehr über die Titelverteidigung freuten. Im kleinen Finale setzten sich die „Frizzly Bears" mit 14:4 gegen die „Cambo Cakes" durch. Auf den weiteren Top8-Plätzen folgten „Frank N" nach einem 7:5 gegen die „Mooncatchers" sowie „Deine Mudder" Bremen nach 11:5 über „Frühsport 0,2".

Außerdem mit im Programm war ein Guts-Turnier am Samstagabend, in dessen Finale die „Gummis" Karlsruhe „Frühsport 0,2" besiegten, ein gemeinsames Essen aller rund 450 Spieler sowie eine Vorführung des Kultfilms „The Invisble String" von Jan Bäss. SpiritIn der Spiritwertung siegten die deutschen U23-Frauen (12,1) vor den „Mainzelmädchen“ (11,5) und „MissConnection“ (11,1) sowie unter den Open-Teams „Deine Mudder“ Bremen (12,4)  vor den „Frizzly Bears“ (12,0) und „Sturm & Drang“ Frankfurt/Main (11,7). Fotos und Videos folgen. Alle Ergebnisse und Platzierungen unter www.frisbee-sport.de/ultiorganizer.