Woodchicas siegen, Bad Skid werden Zweiter

Woodchicas_WW2013Großartige Leistungen deutscher Teams beim Windmill Windup

Amsterdam – Bei der diesjährigen Ausgabe des größten europäischen Rasen Ultimate-Turniers Windmill Windup 2013 in Amsterdam standen deutsche Teams in den Finalen der Frauen- und der Open-Division. Die „Woodchicas“ München siegten gegen die „Hot Peaches“ Prag 14:11 (Foto: Windmill Windup), der deutsche Open-Meister „Bad Skid“ unterlag im Universe Point gegen das US-Team „Chinya Raida" mit 14:15.

In allen drei Divisionen (es wurde auch Mixed gespielt) standen zunächst fünf Runden Swiss Draw an, ehe die Achtelfinale ausgespielt wurden. Dabei setzten sich die „Woodchicas“ 14:12 gegen die „Copenhagen Hucks“ durch, der amtierende Meister „U de Cologne“ besiegte  „CUSB Shout“ Bologna 15:4. In den Halbfinalen unterlagen die Kölnerinnen den Pragerinnen 10:11, während die Chicas gegen „Lotus Switzerland“ 14:13 siegten. U de Cologne musste sich mit Platz 4 zufrieden geben. Unter den 16 Frauenteams kamen fünf weitere aus Deutschland, „JinX“ Berlin gewann den unteren Pool und wurde 9., das deutsche U20 Frauen-Nationalteam belegte Platz 11, und auch die hinteren drei Plätze gingen an deutsche Teams: „Heidees“ Heidelberg, die auch den Spiritsieg davontrugen, vor „Women on Fire“ und „Release the Kraken".BadSkid_WW2013

Die Open-Division war mit 40 Teams noch größer, darin spielten bis auf die Topteams aus Großbritannien einige der besten europäischen Clubs mit. Außerdem mit dabei „Chiniya Rada“ aus den USA, ein Team um die „RiseUp“-Crew, mit so illustren Mitspielern wie Ben Wiggins (ehemals Seattle Sockeye), Teddy Browar-Jarus (Boston Ironside), Elliot Trotter (Seattle Voodoo), Mario O’Brian (Portland Rhino), Tyler Kinley (Seattle Sockeye), Sam Harkness (Seattle Sockeye) und Hylke Sneider (Johnny Bravo) (Quelle: Ultiszene, s.u.).

Nach fünf Runden Swiss Draw schafften es neben „Bad Skid“ auch die „Heidees“ Heidelberg ins Achtelfinale. Diese gingen allerdings gegen „Ragnarok“ Kopenhagen mit 1:15 unter. „Bad Skid“ besiegte im Viertelfinale „Gentle Open“ Gent 10:9, im Halbfinale „Freespeed“ Basel 12:11 und unterlag im Finale in der Revanche zum gewonnenen Vorrundenspiel gegen das US-Team „Chiniya Rada” erneut erst im Universe Point 14:15. Die weiteren Plätze der deutschen Teams in Amsterdam: „Heidees“ auf Platz 7, „Hardfisch“ Hamburg Platz 15, „Munich Ultimate Club“ Platz 17 als auch den Spiritsieg, „Die 7 Schwaben“ Stuttgart Platz 21, das deutsche U20-Nationalteam Platz 22, „Frank N“ Region Franken Platz 23, „Wall City“ Berlin Platz 25, „Frizzly Bears“ Aachen Platz 30, „Deine Mudder“ Bremen Platz 32, „Funatics“ Hannover Platz 35.

In der Mixed-Divison belegte das deutsche U23-Nationalteam den 13. von 24 Plätzen, der direkte Konkurrent aus Irland erreichte das Halbfinale und wurde hervorragender Vierter. Text-, Bild- und Video-Berichte im Skyd Magazine, sowie bei Ultiszene zur Women- und zur Open-Division, alle Ergebnisse in Leaguevine.