Zwei mal Bad Raps, einmal UFO

JUDM-ScheibeDeutsche Meisterschaften im Junioren Ultimate auf hohem Niveau

Osnabrück – Die deutschen Meister im Junioren-Ultimate kommen aus Bad Rappenau (U17 und U20) sowie aus der Gastgeberstadt Osnabrück (U14). Die Teams der „Friedensstadt“ lagen zuletzt auch bei der Spirit-Bewertung in allen drei Divisionen vorne.

Chefausrichter Malte Blanke von Ultimate Frisbee Osnabrück war dies etwas unangenehm: „vermutlich haben die Ausrichterteams einen gewissen Sympathie-Bonus erhalten“, mutmaßte er. Doch davon ist nicht auszugehen: Der gesamte Verein präsentierte sich als perfekter Gastgeber mit den Spielern in insgesamt fünf Teams, sowie den vielen freiwillig helfenden Eltern und älteren Spielern.

JUDM2013-OrgateamIn der Altersklasse U14 spielte UFO 1 in einer eigenen Liga. Ihrer Defense, wahlweise mit einer Zone, hatten die anderen Teams nichts entgegenzusetzen. Aber auch das zweite Team war ähnlich stark: UFO 2 blieb in der anderen Vorgruppe ebenfalls ohne Niederlage, wenn auch deutlich knapper. Damit waren beide Osnabrücker Teams fürs Halbfinale gesetzt.

Ihre Gegner wurden die „Bad Raps“, die die erstmals angetretenen Heidelberger „Uhus“ mit 10:4 schlugen, sowie die „Greenhorns“ Münster, die sich mit 8:7 gegen „Sean’s Sheep“ Beckum durchsetzten. In den Halbfinals gewann Münster gegen UFO 2 mit 8:4, Ufo 1 gegen die „Bad Raps“ mit 12:4. UFO 2 sicherte sich mit einem 7:6 gegen die „Bad Raps“ Platz drei, UFO 1 siegte im Finale 15:3.

Die Altersklasse U17 startete mit vier Vorgruppen (drei mit vier Teams und eine mit fünf). Deren Sieger fanden sich nach dem Viertelfinale auch alle im Halbfinale wieder. Dort besiegten die „Bad Raps“ die Münchner „Flying Souls“ mit 7:6 und „Sean’s Sheep“ UFO 1 mit 11:6. Im kleinen Finale setzten sich die Münchner gegen die Gastgeber aus Osnabrück 12:5 durch, im hochklassigen Finale konnten die „Bad Raps“ einen 5:0-Start gegen „Sean’s Sheep“ clever verwalten und siegten am Ende mit 8:5.

Bad-Raps-U20-JuniorenmeisterBeeindruckend hochklassige Spiele gab es fast ausnahmslos in der gesamten Altersklasse U20. Das Turnierformat mit elf Teams entsprach dem der U14-Division: In den beiden Vorgruppen siegten ungeschlagen die „Bad Raps“ und „Sean’s Sheep“. Die beiden Zweitplatzierten konnten sich gegen die jeweils Dritten durchsetzen: Die „Cultimaters“ Bönnigheim besiegten „Pizza Volante“ Leipzig 10:6 und „BQM“ Berlin siegte gegen „Catch ’em all“ Celle 15:7.

Im ersten Halbfinale behielten im Nachbarschaftsduell zwischen den „Bad Raps“ und den „Cultimaters“ erstere mit 8:6 die Oberhand. Im zweiten verspielte „BQM“ Berlin einen 7:5-Vorsprung und verlor gegen Sean’s Sheep noch mit 7:8. Das kleine Finale entschied Berlin dann jedoch mit 11:6 gegen Bönnigheim für sich. Im Finale ließen die „Bad Raps“ gegen „Sean’s Sheep“ auch nichts anbrennen und siegten ebenfalls mit 11:6.

Alle Ergebnisse unter http://www.scores.frisbeesportverband.de/?view=eventstatus&Season=8