Ausbildungsordnung

Das Curriculum zur Ausbildung wurde von DFV Bildungsvorstand Ralf Simon erstmals zur Jahreshauptversammlung des DFV im Jahr 2011 vorgelegt. Im Jahr 2012 folgte ein Strategietreffen in Köln, bei dem die Teilnehmer aus den drei Frisbeesportarten Ultimate, Discgolf und Freestyle die Leitlinien und Bestimmung der Inhalte weiter vorantrieben. Dabei einigten sie sich bereits auf die bis heute geltenden Eckpunkte:

  • Der DFV bietet Trainer*innen-Ausbildungen gemäß dem Lizenzsystem des DOSB an, für den Breitensport (Frisbeesport), für Ultimate Frisbee und für Disc Golf. Solange noch keine Aufnahme in den DOSB erfolgt ist, heißen diese Lizenzen Stufe 1 (analog C-Lizenz), Stufe 2 (analog B-Lizenz) und Stufe 3 (analog A-Lizenz).
  • Die gemäß DOSB-Richtlinien verlangten 120 Unterrichtseinheiten (UE) für die Lizenzstufe 1 werden je in 60 UE Basis- und 60 UE Aufbau-Lehrgang eingeteilt.
  • Diese Modul können dann in verschiedene Lehrgangsformen abgehalten werden, wahlweise in vier Modulen à 15 UE oder in drei Modulen à 20 UE oder in jeweils einem Kompakt-Wochenkurs.
  • Alle drei Trainer*innen-Lehrgänge (Breitensport, Ultimate und Disc Golf) absolvieren die vier Basis-Module gemeinsam (60 UE, s. Übersicht)

Aufgrund der stark abweichenden Anforderungsprofile des Teamsports Ultimate und der Individualdisziplin Discgolf bestehen in den Aufbaumodulen nur noch geringe Übereinstimmungen. Schon bei den Theorieeinheiten zu Bewegungs- und Trainingslehre sind die Profile der beiden Sportarten sehr unterschiedlich, ebenso wie bei den Praxisanforderungen (vom Aufwärmen über das Werfen bis hin zum Konditionstraining). Daher erschien dem Gremium diese Aufteilung übereinstimmend als unverzichtbar.

Als weitere Grundvoraussetzungen wurde festgehalten:

  • Der DFV wird keine Übungsleitenden-Ausbildungen vornehmen (Ressort der Landessportbünde)
  • Die Vergabe von offiziellen Trainer*innen-Lizenzen kann nur nach einer Anerkennung durch den DOSB erfolgen.

Aktuell sind die Lehrteams der einzelnen Bereiche damit befasst, die weiteren Lizenzstufen zu erarbeiten. Freestyle wird verstärkt in die Trainer*in-Ausbildung Breitensport integriert. Diese wird folgende vier Module à 15 UE enthalten

  1. Freestyle Frisbee
  2. Overall und Guts
  3. Ultimate und Disc Golf
  4. benötigte Theorie

Mit der ersten Fassung der Ausbildungsordnung inklusive dem vollständigen Lehrgangssystem für die drei genannten Trainer*innen-Ausbildungen der Stufe 1 befindet sich der DFV bereits in Abstimmung mit dem DOSB. Lehrgangssysteme für die Stufen 2 und 3 folgen nach und (Ultimate Stufe 2 ist bereits in Arbeit).

-> Hier das aktuelle Curriculum_Ausbildungsordnung_2017-02-24, Stand Februar 2017.
Bei Rückfragen bitte Ralf Simon anschreiben unter bildung@frisbeesportverband.de.