Erster Deutscher Freestyle-Doppelweltmeister

AlexLeist-FloHess-ChisLamredChristian Lamred gewinnt mit Florian Hess und Alexander Leist Coop-Gold und zusammen mit Altmeister Tom Leitner auch Gold in Open Pairs

Der Freestyle Frisbee-Athlet Christian Lamred vom SSC Karlsruher ist als erster Deutscher Doppelweltmeister geworden. Bei der diesjährigen Freestyle-WM in New York unter dem Motto „The Big Apple Jam 2016“ gewann er mit dem Altmeister Tom Leitner (USA) Gold in Open Pairs und zusammen mit seinen Clubkameraden Florian Hess und Alexander Leist Gold im Coop-Wettbewerb. Die beiden letztgenannten gewannen auch Bronze im Open Pairs-Wettkampf.

Womens-Pairs-Weltmeister2016Deutsche Teilnehmende gewannen Medaillen in allen Divisionen: Bianca Strunz (Berlin) und Ilka Simon erkämpften sich Silber bei den Frauen-Paaren, hinter Lori Daniels und Amy Schiller aus den USA und vor Lisa Hunrichs und Emma Kahle (USA). Ilka Simon gewann zudem eine Bronze-Medaille zusammen mit dem Tschechen Jakub Kostel in der Mixed-Wertung, hinter den beiden US-Paaren Lisa Hunrichs und Matt Gauthier sowie Emma Kahle und Jake Gauthier.Mixed-Pairs-Weltmeister2016 Das Berliner Paar Bianca Strunz und Sascha Höhne landete auf dem vierten Platz. Zusammen mit Char Powell (USA) belegte Mehrdad Hosseinian (Berlin) den 6. Platz.

„Graf Mördi“ Hosseinian, der im Vorjahr bei der WM in Karlsruhe den Open-Thron erobert hatte, trat auch in diesem Jahr erfolgreich bei den offenen Paaren an und landete zusammen mit Daniel O’Neill aus den USA auf Platz 7. Für Alex Leist und Florian Hess bedeuteten gut drei Punkte Vorsprung auf Rang 4 und drei Punkte Rückstand auf Rang 2 einen sicheren Medaillenplatz. Der Kampf um Gold war hingegen sehr eng: TomLeitner-ChrisLamredMit nur 0,4 Punkten Vorsprung setzten sich Tom Leitner und Christian Lamred (82,9 Pkt.) vor Marco Prati (Italien, rot) und James Wiseman (USA, blau) durch, der zu Recht als einer derzeit besten Freestyler weltweit gilt.

In zwei von drei Kategorien lag das US-italienische Duo vorne (künstlerischer Eindruck, + 1,1 Pkt., und Schwierigkeit, + 0,8 Pkt.), doch das wurde mehr als wett gemacht durch die annähernd fehlerfreie Durchführung von Leitner und Lamred (+ 2,3 Pkt.), die ihnen den WM-Titel sicherte.

Coop-Weltmeister2016_smallIn der Coop-Divisoion konnte sich Mehrdad Hosseinian zusammen mit Fabio Sanna (Italien) und Tom Leitner die Bronze-Medaille sichern. Auf den Silberrang kamen Matt Gauthier (USA) zusammen mit den tschechischen Powerpaketen Jakub Kostel und Pavel Baranyk. BigAppleJam-Trophy2016Mit einem deutlichem Vorsprung von 2,7 Pkt. gewannen aber die drei Karlsruher, die bei ihrer Siegerkür einen neuen Maßstab in puncto künstlerischem Ausdruck setzten. Weite Strecken der Routine wurden zeitgleich mit drei Scheiben bestritten. Auch, wenn einzelne Spieler keine Scheibe auf dem Finger balancierten, waren sie jedoch zu jedem Zeitpunkt in die Choreografie des atemberaubenden Vortrags mit einbezogen.

Die Trophäen wurden gestaltet von Augustine Lynas. Die fantastische WM-Finalroutine der drei Karlsruher ist auf der Facebook-Seite von Gary Auerbach zu sehen, eingestellt am 6. August 2016. Alle Finalergebnisse nach den drei Bewertungskategorien unter http://www.heinsville.com/.


«


Schreibe einen Kommentar zu Frisbeesport-Nachrichtensplitter drei, August 2016 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.