Frisbeesport-Nachrichtensplitter eins, März 2016

WFDF-Logo2015WFDF: Weltverband reorganisiert Discgolf-Komitee

Der Flugscheiben-Weltverband WFDF (World Flying Disc Federation) reorganisiert sein Discgolf-Komitee, nachdem der Einzelspielerverband PDGA (Professional Disc Golf Association) seine Mitgliedschaft im WFDF beendet hat. Das Komitee bestand zuletzt aus Vertretern beider Organisationen und soll nun aus Vertretern solcher Nationenverbände zusammengesetzt werden, die wie der DFV in Deutschland Mehrsparten-Frisbeesport-Verbände sind, um die Disc Golf-Aktivitäten im Rahmen der Verantwortlichkeiten innerhalb der Olympischen Bewegung des WFDF zu erfüllen. Die vom 18. bis 21. August 2016 im kanadischen Vancouver geplante World Team Disc Golf Championship wird dennoch von beiden Verbänden, WFDF und PDGA, gemeinsam veranstaltet. WFDF-Präsident Robert „Nob“ Rauch zeigte sich enttäuscht über die Beendigung der Mitgliedschaft der PDGA. Dennoch blieben beide Organisationen der Entwicklung des Sportes Discgolf verpflichtet. WFDF kündigte an, nicht mit der PDGA konkurrieren zu wollen. So bleibt der Prozess der offiziellen Zulassung von Sportflugscheiben bei der PDGA angesiedelt.

Berlin: Neues Deutschland feiert Freestyle Frisbee

Neues-Dtschl_Tanz-der-ScheibeUnter dem Titel „Tanz der Scheibe“ hat René Gralla am 27. Feburar 2016 in der linken Tageszeitung „Neues Deutschland“ Frisbee Freestyle ausführlich porträtiert und dazu den Berliner Freestyler Sascha Höhne interviewt. Als Bronzemedaillen-Gewinner der WM 2015 in Karlsruhe bereitet er sich aktuell auf die diesjährige WM in New York vor. Die Geschichte der Sportentwicklung wird ohne genaue Jahreszahlen kurz umrissen, nach einem Hype schon „zu Beginn der 1980er“ Jahre habe es einen Abwärtstrend gegeben, der sich nun wieder umgedreht habe. Der Sport verweigere sich als „Nachhall des Rebellentums der 1960er Jahre“ dem „Imperativ der neoliberalen Gesellschaft“, heißt es. Betont wird auch die gegenseitige Bewertung durch jeweils nicht aktive Spielerinnen und Spieler auf Basis des „Spirit of the Games“. Daneben wird auch beleuchtet, dass Sascha Höhne mit Berlin Spin eine Kooperation mit dem Kinder- und Inklusionssportverein Pfefferkorn betreibt. Im Infokasten wird Freestyle als eine „Mischung aus Sport und darstellender Kunst“ beschrieben. Inklusive Bildern eines Nail Delays im Handstand und von Sascha Höhne mit Bianca Strunz sowie Links zu den Berlin Jammers und Berlin Spin.

DA-Echo_03-03-2016Hessen: Klasse Presse für Darmstadt nach Indoor Ultimate-Saison

Das Darmstädter Echo hat am 3. März 2016 einen weiteren großen Bericht zum Frisbeesport gebracht. nachdem in der Vergangenheit schon mehrfach Kooperationen des DFV am Bundesleistungsstützpunkt an der TU Darmstadt Thema waren. Udo Döring titelt: „Die Kunst zu spielen gelingt erstklassig – Der Darmstädter Verein Ars Ludendi schneidet nicht nur beim Heimspiel der Frauen gut ab.“ Dabei sicherten sich die Frauen trotz Verringerung der 1. Ultimate-Liga von 12 auf 8 Teams mit dem 5. Platz den Klassenerhalt im Oberhaus. Dazu konnten sich auch die Männer in Frankfurt am Main den Aufstieg sichern, sodass alle drei Teams (auch Mixed) im kommenden Jahr indoor erstklassig spielen. Auch die gute Jugendarbeit wird genannt und festgemacht am Beispiel der inzwischen für das Frauen-Nationalteam spielenden Helen Große-Brauckmann (auch groß abgebildet). Außer ihr wird auch der Vereinsvorsitzende Wolfgang Fiedler zitiert.

Glück-auf-LogoNRW: Team Zechenkumpel wirbt für neue Mitspieler

Unter dem Claim „Strukturwandel im Pott“ tritt das Ultimateteam „Zechenkumpel“ auf, das im Kern eine Spielgemeinschaft der beiden Clubs „Torpedo Phoenix Dortmund“ und „TKD Duisburg 1885“ (Abteilungsname: „DU bist Frisbee“) darstellt. Für das Ziel eine konkurrenzfähige Mannschaft für die Outdoor-Saison zu bilden, werben die Teamverantwortlichen für weitere Mitglieder aus dem Ruhrgebiet und Umgebung. Das Team hat ambitionierte Ziele mit leistungsorientiertem Training und einem hohen Anspruch an den eigenen Spirit und verlangt beides auch von künftigen Mitspielern. Die Trainingseinheiten laufen seit April, hinzu kommen ein zweitägiges Wochenend-Trainingslager sowie die Teilnahme an hochklassigen Turnieren. Zur Anmeldung und für nähere Informationen ist ein Eintrag in der Spielerliste unter diesem Link erforderlich.


«


Schreibe einen Kommentar zu Frisbeesport Presseschau, September 2016 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.