Neuigkeiten aus den Bundesländern, September 2015

IMG_5702Baden-Württemberg/Bayern: Schmidt geriet ins Schwitzen

Beim zur GermanTour zählenden Discgolf-Turnier “6. Big Hill King” in Ofterschwang im Allgäu geriet der Sieger Christian Schmidt aus Söhnstetten (Foto: Dennis Stampfer) ordentlich in Schwitzen (s. Heidenheimer Zeitung, 01.09.2015). Das lag zum Einen an den hochsommerlichen Temperaturen von rund 35 Grad während beider Tage. Das lag zum Anderen auch an seiner hoch konzentrierten und großartigen Performance – er siegte nach vier Runden mit dem stattlichen Vorsprung von 21 Würfen! Letzten Endes lag das aber auch daran, dass der Sieger des Turniers traditionell im Umhang, mit Szepter und Krone eine Siegerrede halten muss. Aber auch das gelang dem Champion, unweit der Königsschlösser, in königlicher Manier (s. auch Sportclub Albuch, 24.07.2015)!

Sportjournal_BB-08-15_Infokasten-UltimateBrandenburg: Kooperation mit Landes-Sportjugend

Der Landesverband Frisbeesport hat es ins Brandenburgische Sportjournal geschafft, genauer gesagt ab S. 13 in der Ausgabe 8-2015: „Schnell, fair, im Trend: Ultimate Frisbee ist im Kommen“, lautet der Titel des zweiseitigen, bebilderten Beitrags mit einer Infobox (links). Dort wird am Ende außer auf die Goldfingers in Potsdam auch auf die Brandenburgische Sportjugend verwiesen, die am 17. September in Blossin eine Fortbildung Ultimate für Mulitplikatoren angeboten hat. Im Beitrag wird auch Landesverbands-Präsident Lars Schmäh zitiert:

„Das Interesse an dem Sport steigt. Da ist ordentlich was in Bewegung.“

Bremen: Discgolf-Anlage an der Bahrsplate kommt

Nachdem monatelang darüber debattiert und berichtet wurde, gab es nun ein „Klares Votum für Discgolf-Anlage“ (so Das BLV, 09.09.2015) an der Bahrsplate in Bremen-Blumenthal. Mit 13 zu 4 Stimmen entschied der Beirat dafür, eine Neunkorb-Anlage aufzustellen und nach einem Jahr Spielbetrieb Zwischenbilanz zu ziehen. Das Projekt wird vom Förderverein Bürgerstiftung Blumenthal und dem Präventionsrat Bremen-Nord getragen.

Dremu-mit-olympischer-ScheibeHamburg: Poetisches Paralleluniversum

Der mitgliederstärkste Mitgliedsverein (s.u.) des DFV sind nach wie vor mit weitem Abstand die „Fischbees“ Hamburg. Eine sehr schöne Medienpräsenz hatten sie jüngst mit ihrem  Vorsitzenden Andreas „Dremu“ Runte (hier mit einer Scheibe pro Olympia 2024 in Hamburg) mit einem dreiviertel-seitigen Artikel in Neues Deutschland. „Ein bisschen die Seele fliegen lassen“ lautet der poetische Titel, während der Beitrag das Ultimate-Training im Sternenschanzpark thematisiert. Gegenübergestellt werden die Umgangsweisen von Fußballern und Ultimatern (Stichwort „Paralleluniversum“) und dargestellt werden die weiteren Gründe Frisbeesport zu betreiben, u.a. gemischtgeschlechtliches Spiel und „schwungvolle Choreographie“, Zitat:

„Folgt der Blick der Scheibe, erfasst dich plötzlich eine seltsame Leichtigkeit. Und du staunst, dass dieses runde Teil einfach so dahinsegelt.“ Ein Dank dem Autoren René Gralla.

DFV-Club_dreistelliger-ClubsHessen: Scheibensucher sind dreistellig

Die Scheibensucher Rüsselsheim konnten jüngst mit Eric Becker ihr 100. Mitglied begrüßen. Das Jubiläums-Mitglied erhielt von Vereinschef Michael Janske-Drost und dem 2. Vorsitzenden Wolfgang Kraus ein Starterpaket mit Scheiben und Trainingsstunden überreicht. Die Presse (Main-Spitze 10.09.2015, SüdhessenWoche 23.09.2015; s. Presseschau September) schlussfolgert, dass Rüsselsheim damit fraglos als Discgolf-Hauptstadt Deutschlands bezeichnet werden könne. Stimmt nicht ganz, denn in Wolfenbüttel haben die Teetimers bereits mehr als 100 Mitglieder (siehe nebenstehend der Club der dreistelligen Clubs). In Hamburg (49), Münster (36), Hannover (33), sowie Frankfurt (1) und Köln (4) befinden sich unter den gemeldeten Mitgliedern ebenfalls zahlreiche (resp. einige) Discgolfer.

Spiritcamp-Logo-300x300Niedersachsen: Hannoveraner vorbildliche Multidiscsportler

Diese Funaten… machen so einiges richtig! Nicht nur, dass Matthias Koch und sein Team in diesem Jahr zum zweiten Mal das Spiritcamp im Feriendorf Eisenberg beim hessischen Kirchheim ausgerichtet haben, um Ultimater, Discgolfer und Freestyler näher zusammen zu bringen. Sondern daneben strengen sie sich auch an, um in der niedersächsischen Hauptstadt den Anteil der Discgolfer weiter zu erhöhen. Niedersachsen hat aktuell bereits die höchste Anzahl an fest installierten Parcours und auch an registrierten Discgolfern im Verband. Am letzten Sonntag im August haben die Funaten nun im Rahmen der Gartenregion einen Schnuppertag im Park der Sinne in Laatzen angeboten, bei dem mehr als 50 Interessierte teilnahmen (Leine-Nachrichten, 31.08.2015: „Discgolf zum Ausprobieren zieht an“). Die begeisterten Teilnehmer kamen unter anderem aus Hannover, Seelze und Barsinghausen.

Nordrhein-Westfalen: Zahlreiche Meistertitel vergeben

logo_festival-624x222Erstmals wurden im umtriebigen Landesverband Frisbeesport Nordrhein-Westfalen (kurz: www.frisbee-nrw.de) zahlreiche Westdeutsche Meistertitel vergeben. So wurden nicht nur wie schon im Vorjahr Discgolf-Mannschaftsmeister ermittelt, sondern auch einzelne Discgolf-Meister in sechs Divisionen (der DFV berichtete), zudem Westdeutsche Meister im Junioren-Ultimate in drei Spielklassen und auch Westdeutsche Meister im Double Disc Court. Daneben wurde mit „Frisbiathlon“ eine neue Disziplin aus der Taufe gehoben, die an Discathon erinnert, aber über 5.000 Meter Laufstrecke führt. Im Westen bereitet man sich schon jetzt auf das große Frisbee-Festival Pfingsten 2016 in Münster vor, wo wenigstens fünf Disziplinen ausgetragen werden, inklusive der Deutschen Meisterschaft im Freestyle Frisbee!


«


Schreibe einen Kommentar zu Frisbeesport-Nachrichtensplitter drei, Oktober 2015 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.