Ultimate-News Anfang Juni 2015

Windmill2015-Frauenfinale3Deutsches Frauen-Nationalteam siegt beim Windmill

Beim hochkarätig besetzten „Windmill Windup“ in Amsterdam hat das deutsche Frauen-Nationalteam im Finale Russland mit 15:8 geschlagen und damit ein Ausrufezeichen gesetzt in Hinblick auf das Projekt Titelverteidigung bei der Ultimate-EM Ende Juli in Kopenhagen. In der Vorrunde hatten die Russinnen noch im Universe-Point 11:10 gegen Deutschland gewonnen. Auf den weiteren Plätzen landeten die Nationalteams aus der Schweiz und Finnland. Großbritannien belegte den 5. Platz (Fotos: Martine Bootsma).

In der offenen Division setzte sich das britische Nationalteam im Finale gegen das der Tschechischen Republik durch. Das deutsche U23-Nationalteam sicherte sich die Bronzemedaille durch einen 15:12-Sieg über die „Heidees“ Heidelberg. Im Halbfinale hatte GB Open die deutsche U23 12:5 geschlagen. Auf den weiteren Plätzen zahlreiche weitere Nationalteams, darunter Frankreich, Italien und Dänemark auf den Plätzen 5, 6 und 7.

Windmill2015-Frauenfinale1In der Mixed-Division erkämpfte sich das deutsche Nationalteam den 3. Rang durch einen 15:12-Sieg über Tschechien. Im Halbfinale hatte der spätere Turniersieger Irland Deutschland mit 15:11 geschlagen. In den einzelnen Divisionen spielten 15 Open-Nationalteams von insgesamt 40 Teams, 10 Frauen-Nationalteams von 16 und 11 Mixed-Nationalteams von 24 Teams. Von den 36 Nationalteams befinden sich 33 in Vorbereitung auf die EUC vom 27. Juli bis 2. August 2015 in Kopenhagen sowie drei U23-Teams in Vorbereitung auf die U23 Ultimate-WM vom 12. bis 18. Juli in London.

Alle Ergebnisse: Frauen: https://www.leaguevine.com/tournaments/19747/windmill-2015-women/, Open: https://www.leaguevine.com/tournaments/19746/windmill-2015-open/, Mixed: https://www.leaguevine.com/tournaments/19750/windmill-2015-mixed/

EUF-LogoVersammlung der European Ultimate Federation am Rande der EM

Am Dienstagabend, 28. Juli 2015, wird von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr die Jahresversammlung der European Ultimate Federation (EUF)  am Rande der Ultimate-EM in Kopenhagen stattfinden. Die genaue Örtlichkeit wird noch bekannt gegeben. Nach Berichten und Entlastung des Vorstands hat EUF-Präsdient Andrea “Oddi” Furlan unter anderem bereits folgende vorläufige Themen für die Versammlung bekannt gegeben: Die Nutzung von UltimateCentral als Event-Platfform für EUF-Veranstaltungen, die Teilnahme-Einwilligung  (Haftungsausschluss) bei EUF-Turnieren, Unterstützung einzelner Nationenverbände sowie Fragen und Antworten im Zusammenhang mit der europäischen Ultimate-Turnierserie EUCS.

Pools für Mixed-DM sind veröffentlicht

DFV-LogoNach Abschluss der vier regionalen Vorentscheidungen zur Mixed Ultimate-DM hat Christian „Ulle“ Ulbrich vom Spielordnungskomitee der DFV Ultimate-Abteilung die Einteilung der Vorgruppen in den beiden Mixed-Ligen bekannt gegeben. Diese wurden gemäß dem komplexen Verfahren der Spielordnung zugelost. Auch die Spielpläne wurden bereits fertig gestellt und den Veranstaltern in Heidelberg und Berlin zugeleitet.

In der ersten Liga spielen in Pool A Zamperl Unterföhring, JinxCity Berlin, Hässliche Erdferkel Marburg und Layabout Heilbronn/Ditzingen, in Pool B Mainzelrenner Mainz, Monaco Mix München, Huck Jemischtet Berlin und Frühmix Köln, in Pool C Frau Rauscher Frankfurt, Disc-O-Fever Würzburg, Hamburg MxD und Unwucht Erlangen sowie in Pool D Tiefseetaucher München, DisConnection Freiburg, Frisbee Family Düsseldorf und Drehst’n Deckel Dreden.

In der zweiten Liga spielen in Pool E Funatics Hannover, Goldfingers Potsdam, Paradisco Jena und SugarMix Stuttgart, in Pool F Indiscutabel Münster, Deine Mudder Bremen, Team Südsee Konstanz und TeKielas Kiel, in Pool G Colorado Karlsruhe, RotPot Braunschweig, Parkscheibe Berlin und Saxy Divers Leipzig sowie in Pool H Die 7 Todsünden Paderborn, Ars Ludendi Darmstadt, Schleudertrauma Magdeburg und Wer(f)wölfe Augsburg.

WFDF-Logo2015WFDF in Bewerberliste für Tokio 2020 aufgenommen

Der Flugscheiben-Weltverband (World Flying Disc Federation, WFDF) wurde in die Bewerberliste für Zusatzveranstaltungen bei den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio aufgenommen. Das hat WFDF Generalsekretär Volker Bernardi mitgeteilt. Dies ermöglicht die Empfehlung 10 der Agenda 2020 des IOV aus dem Dezember 2014. Demnach können die Ausrichter eine oder mehrere Zusatzdisziplinen für das Olympische Programm empfehlen. Für die erste Ausschreibung haben sich 26 der 33 vom IOC anerkannten internationalen Sportverbände mit Sommersportarten beworben. Die Auswahl erfolgt in mehreren, fair und offen vollzogenen Phasen, wonach die die Bewerber folgende Voraussetzungen erfüllen sollen: die Olympische Bewegung unter besonderer Berücksichtigung der Jugend unterstützen, einen Mehrwert in Hinblick auf das Zuschauerinteresse erzeugen, die Vision der Sommerspiele Tokio 2020 widerspiegeln und die japanische Bevölkerung einbeziehen. Das Tokioter Organisationskomitee wird seine Vorschläge dem IOC bis zum 30. September 2015 vorlegen. Das IOC fällt seine Entscheidung im August 2016 in Rio de Janeiro.


«


Schreibe einen Kommentar zu Frisbeesport-Presseschau Juni 2015 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.