Was ist Freestyle Frisbee?

Freestyle Frisbee ist eine kreative und dynamische Sportart mit einem enormen Spaßfaktor im Zusammenspiel in der Gruppe (Jam), dem Wind oder auch ganz allein mit der Scheibe und bietet unendliche Bewegungs- und Entfaltungsmöglichkeiten für alle Begeisterten des Scheibensports.

Foto: Ron Kretschmann

Das Ausführen von kreativen, artistischen und athletischen Bewegungen mit einer Frisbeescheibe ist die Essenz von Freestyle. Als eine der dramatischsten Disziplinen im Discsport verbindet der Freestyle-Wettkampf Elemente aus Akrobatik, Athletik, Tanz und Teamgeist mit dem simplen Spiel des Werfens und Fangens. In Wettkampfform führen Teams von zwei bis drei Spielern*innen eine choreographierte Show bestehend aus Würfen, Fängen und Bewegungen mit einer oder mehreren Frisbees vor.

Aus anfangs einfachen Tricks wie z.B. einem Behind-the-Back Catch, hat sich Freestyle zu einer publikumswirksamen Darbietung mit Tricks wie Air Brushes, Kicks, Foot-Delays oder spektakulären Double- oder sogar Triple-Spinning Catches entwickelt. In Turnierform haben die Shows eine Dauer von 3-5 Minuten und werden von einer Jury, die sich aus Spieler*innen aus dem Gegenpool zusammensetzt, in den Bereichen Schwierigkeit (max. 10 Punkte), künstlerischer Gesamteindruck (max. 10 Punkte) und Ausführung (max. 10 Punkte) bewertet. Das Team mit der höchsten Punktzahl gewinnt. 30 wäre die perfekte Punktzahl. Auf einigen Turnieren wird durch das Verrechnen einer bestimmten Kategorie mit einem zusätzlichen Faktor die Gewichtung einer Kategorie wie z.B. der Schwierigkeit erhöht um die Spieler*innen zu schwierigeren und spektakuläreren Tricks zu animieren.

Foto: Ron Kretschmann

Freestyle ist aber auch, was zwischen Frisbee spielenden Menschen im Park oder auf der Straße geschieht. Die Frisbee unter einem Bein zu fangen oder einen hohen Wurf nach oben zu tippen und ihn dann zu fangen, hier fängt Freestyle bereits an und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Das gemeinsames Improvisieren, frei nach dem Freestyle Gedanken, wird wie in der Musik als Jammen bezeichnet und hat bei vielen Spielern*innen einen besonders hohen Stellenwert.

Einen kleinen Einblick vom “Jammen” bekommst Du hier:

Freestyle Frisbee Jam Session – The Pollern Light
Foto: Anton Capellmann

Tricks in Kooperation mit anderen Spielern*innen zu machen (“Co-open”), ist was Jammen ausmacht, egal ob geplant während einer Show oder spontan zwischen Spielern*innen im Park. Zum Beispiel kann eine Spielerin die Frisbee zu einem Mitspieler kicken, der macht einen Body-Roll zu einer weiteren Spielerin und diese beendet die Sequenz beispielweise mit einem gesprungenen Barrel Gitis Catch. Passieren diese Kombinationen ungeplant und geht der Jam in einen Flow-Zustand über macht der Freestyle-Jam am meisten Spaß. Jam on!

Dieser Text stammt im Original von der Seite http://www.freestyledisc.org, hier leicht geändert.