Antonia Faber zum Dritten, Fabian Kaune zum Ersten

34. Deutsche Meisterschaften im Disc Golf gehen in Neuss bei Regen zu Ende

Nach drei spannenden Tagen ist die 34. Disc Golf-DM in Neuss mit zwei Titelverteidigungen und fünf neuen Titelträger*innen zu Ende gegangen.

Bei den Frauen gewann Antonia Faber (Hyzernauts Potsdam, Foto) ihren dritten Titel in Folge, bei den Masters Ü40 gewann Jörg Eberts (Schwebdeckelkombinat Tschaika) seinen zweiten Titel in Folge. Bei den Männern gewann erstmals Fabian Kaune (Das Eulennest DG Peine), bei den Junioren Timo Hartmann (Ostsee DG Kellenhusen), der vor drei Jahren bisher einziger Junioren-Meister U16 war. Bei den erstmals ausgespielten Masters Frauen gewann Susann Fischer (Hyzernauts Potsdam), die bereits zweimal Deutsche Meisterin der Frauen war (2011 und 2012), bei den Männer Masters Ü50 setzte sich nach hartem Kampf erstmals Oliver Möllemann (Hyzernauts Potsdam) durch und bei den Masters Ü60 erstmals Lokalmatador Paul Siggi (DG Niederrhein).

Mit drei Meistertiteln sind die Hyzernauts aus Brandenburg erneut der erfolgreichste Disc Golf-Verein, nachdem sie vor zwei Jahren sogar vier Titel errangen und im Vorjahr selbst Ausrichtende der DM waren. Die DM 2019 auf dem Rennbahnpark in Neuss war sehr gut organisiert. Nur das Wetter spielte nicht ganz mit. Die erste Hälfte des ersten Wettkampftags war verregnet, und nach dem trockenen Samstag herrschte während des finalen Sonntags quasi Dauerregen. Das erschwerte die Bedingungen am Sonntag für alle gleichermaßen. Am Freitag hatten die später Startenden klar die besseren Bedingungen. Eventuelle Vorteile gleichen sich aber spätestens am Sonntag aus.

Eine weitgehend klare Angelegenheit war die Titelvergabe in beiden Frauendivisionen. Antonia Faber spielte in allen drei Runden am besten, wobei die zweitplatzierte Wiebke Jahn (TV Helmstedt) am trockenen Samstag dasselbe beste Rundenresultat wie Antonia Faber erzielte, mit plus-minus Null. Die alte und neue Deutsche Meisterin gewann mit 8 Würfen Vorsprung vor Wiebke Jahn, die am Ende weitere 9 Würfe vor der drittplatzierten Ann-Kathrin Semert (GW Kley) lag. Bestwerte gab es auch für Susann Fischer bei den Masters Frauen in allen drei Runden. Sie konnte Disolina Altenberg (DG Niederrhein) mit 13 Würfen Vorsprung auf Rang zwei verweisen, die wiederum vier Würfe vor Christine Hellstern (DG Baden-Baden) auf Rang drei lag.

In der offenen Division der Männer erwischte Ralf Hüpper (Kettenjeklüngel Köln) am Freitag gute Bedingungen und spielte die beste Runde des Wochenendes mit minus elf, gefolgt von Benedikt Heiß (Disc Golf Guerilla Augsburg) mit – 9 und Dominik Stampfer (WSCA SC Albuch) mit – 7. Dahinter lagen mehrere weitere Spieler in Lauerstellung mit – 6, darunter der Titelverteidiger Kevin Konsorr (GW Kley) und Fabian Kaune. Am trockenen zweiten Tag gelang drei Spielern eine -10, Benedikt Heiß, Fabian Kaune und Lukas Meier (TV Fredeburg), gefolgt von drei Spielern mit einer – 9, Dominik Stampfer, Jerome Braun und Torsten Baus (beide Hyzernauts Potsdam). Heiß, Stampfer, Kaune und Baus bildeten den Leading Flight des Abschlusstages, gefolgt von Jerome Braun, Lukas Meier, Ralf Hüpper und Christian Plaue (TuSpo Grebenstein). Kevin Konsorr rutschte nach – 5 am zweiten Tag in den dritten Flight.

Am Sonntag ergab sich nach der langen Runde bei Dauerregen dann ein neues Bild. Kevin Konsorr (rechts im Bild) spielte eine -7 und schob sich im Klassement weit nach vorne. Am Ende wurde es der Vizetitel. Aus dem zweite Flight kamen Christian Plaue mit – 4 und Ralf Hüpper mit einer 0 auf den geteilten vierten Rang, zusammen mit Dominik Stampfer, der eine +1 erreichte. Den ersten Platz erkämpfte sich jedoch Fabian Kaune (Foto: Mitte) mit – 5 und der damit zweitbesten Runde des Tages. Benedikt Heiß (links im Bild) musste sich mit einer +2 und Rang 3 zufriedengeben. Lukas Meier (am Ende Neunter) gelang ein Asss auf Bahn 6, was tags zuvor auch Sven Ole Blisginn (TV Helmstedt) gelungen war.

Bei den Masters Ü40 lag nach Tag 1 Titelverteidiger Jörg Eberts mit – 5 vorne, gleichauf mit Stefan Pientschik (DG Guerilla Augsburg). Nach dem zweiten Tag führte Martin Dörken (Hyzernauts Potsdam) gleichauf mit Stefan Pientschik, beide – 9, gefolgt von Jörg Eberts mit – 6 und Lucca Seippenbusch (SV Scheibensucher Rüsselsheim), mit – 3. Am Sonntag gelang Jörg Eberts eine Runde mit plus-minus 0, die die Titelverteidigung bedeutete. Drei Würfe dahinter Stefan Pientschik, der Martin Dörken mit einem Wurf Vorsprung auf Rang drei und Lucca Seippenbusch mit einem weiteren Wurf Vorsprung auf Rand vier verweisen konnte.

Bei den Masters Ü50 genügte Oliver Möllemann auf der Schlussrunde ebenfalls eine plus-minus 0, um mit drei Würfen Vorsprung zu gewinnen, vor den drei Zweitplatzierten George Braun (Hyzernauts Potsdam), Werner Riebesel (DG München) und Wolfgang Kraus (SV Scheibensucher Rüsselsheim). Der „ewige“ Klaus Kattwinkel, der alle bisherigen Disc Golf-DMs mitspielte, wurde mit einem weiteren Wurf Rückstand Fünfter. Bei den Masters Ü60 konnte Paul Siggi die Ehre des ausrichtenden Vereins hochhalten und baute seinen Vorsprung über drei Runden auf 7 Würfe vor Uwe Rolfes (Tee-Timers DG Wolfenbüttel) aus, sowie sechs weiteren auf Ulrich Hennecke (DG Lakers Lünen) auf Rang 3.

Die Gesamtergebnisse stehen auf dm.discgolf.de, für die einzelnen Runden auf discgolfmetrix.com nachsehen.


«