Dem Frost getrotzt

Organisation, Teambuilding und Krafttraining beim U24 Ultimate Frauen-Nationalteam

Am Wochenende vom 18. bis 20. Januar 2019 traf sich der erweiterte Kader des U24 Frauen Ultimate-Nationalteams im winterlich kalten Faßberg bei Celle zum ersten geschlossenen Trainingslager der Saison. 19 der insgesamt 24 Spielerinnen waren anwesend. Sieben Spielerinnen davon sind bisher noch im Trainingskader, die finale Kaderentscheidung wollen Trainer Matthias Brandt und Ellen Jakobsen nach dem Wochenende bekanntgeben. Von Meg Goldbuch.

Am Samstagmorgen stand die erste Einheit im Freien auf dem Plan. Nach einem sehr frostigen und dadurch etwas holprigen Warmup startete das Team in eine Wiederholung zur 1-6 Offense, gefolgt von einem Spiel, in welchem diese umgesetzt werden sollte. Danach gab es auch schon Mittagessen und Zeit zum Auftauen und wieder warm werden, die gleichzeitig für eine erste Saisonplanung genutzt wurde: Unterkunft in Heidelberg, sowie Vorbereitungsturniere in Bologna und Brügge, Buddies, Anteil Individualförderung und andere finanzielle Dinge, Vorinformation zur bevorstehenden Wahl der Kapitäninnen und deren potenzielle Aufgaben.

Danach ging es noch einmal auf das nun sonnige Spielfeld. Nach Abstimmung mit den ebenso anwesenden U20 Frauen konnten auch die U24 Frauen ihr Training auf einem zweiten Platz fortsetzen. Verbesserte Handlerinnen-Defense, gefolgt von langen Würfen und einem Spiel zum Abschluss standen an. Sehr versüßt und aufgeheizt wurde diese Einheit durch Tee, den liebe Eltern ans Spielfeld brachten, herzlichen Dank dafür!

Nach der Einheit ging es dann erstmal unter die Dusche und zum Abendessen. Trotz großer Müdigkeit waren alle gespannt auf den Abend, denn Theaterpädagoge Daniel war unser Gast und es hieß, er würde Teambuilding-Übungen machen. Nur wie und welche…? Rückblickend lässt sich sagen: Alle haben viel gelacht! Sehr viel gelacht. Und dazu auch noch gelernt, wie es sich anfühlt, sich als Team zu bewegen, sich bewegen zu lassen und die Verantwortung zu tragen, das Team oder einzelne Mitspielerinnen zu bewegen. Mit dem Angebot, bei einem weiteren gemeinsamen Treffen das Team noch besser kennenzulernen, überließ Daniel die Frauen ihrer kleinen spätabendlichen Snack- und Spielrunde. Vielen Dank Daniel, für deine Zeit und deine Geduld mit uns!

Ausgeruht ging es am Sonntagmorgen nicht direkt auf den Platz, sondern in den Kraftraum, wo zuerst die Vorzüge von Krafttraining besprochen wurden und danach ein mögliches Aufwärmprogramm vorgezeigt und gemeinsam durchgeführt wurde. Im Anschluss blieb noch Zeit die Trainer oder Spielerinnen mit Erfahrung im Krafttraining zu verschiedenen Themen bzw. Übungen auszufragen oder die eigene Form zu überprüfen. Die Zeit verging wie im Flug und schon ging es zum Mittagessen. Mit gefüllten Mägen hörten sich dann alle einen kleinen Vortrag zu Ernährung im Allgemeinen und vor allem im Sport an, vorgetragen vom Nationalcoach Matthias Brandt.

Danach ging es wieder nach draußen und, sogar noch kälter als am Tag davor, stellte der gefrorene Platz für einige eine Challenge beim Aufwärmen und auch im Spiel danach dar. Trotzdem war das Niveau des Abschlussspiels sehr gut und beide Teams konnten zeigen, wie sie sich über das Wochenende gemeinsam und individuell entwickelt hatten. Im Abschlusskreis sprach sich Matthias zuversichtlich und ambitioniert zur bevorstehenden Saison aus und ich denke, das ganze Team teilt diese Position nach dem sehr erfolgreichen Trainingslager. Anfang März trifft sich das endgültige Team dann zum nächsten Trainingslager in Eppelheim.

Herzlichen Dank an die Trainer und besonders an alle Eltern, die vor Ort mit der Organisation geholfen haben, allen voran Dieter Salwik. Danke, dass du dieses schöne Trainingslager ermöglicht hast!


«