DFV erarbeitet Transpolicy

Eine allgemeine Richtlinie zur Inklusion von inter-, trans- und nichtbinärgeschlechtlichen Spieler*innen wird derzeit von einem Arbeitskreis innerhalb des Deutschen Frisbeesport-Verbands erarbeitet. Interessierte an einer Mitarbeit können sich ab sofort unter gender at frisbeesportverband.de anmelden. Wir freuen uns über Eure vielfältige Perspektiven!

Angeregt wurde der Prozess aktuell von einer Spieler*in, die sich selbst als nichtbinär-geschlechtlich identifiziert und sich innerhalb des zweigeschlechtlichen Spielklassensystems des DFV der Spielklasse bzw. der Genderratio der Frauen zuordnet. Dieser Zuordnung möchte der DFV entsprechen, insbesondere nach einer intensiven Diskussion zwischen dem DFV-Präsidium, der DFV-Frauenbeauftragten und der DFV-Beauftragten für Geschlechtergerechtigkeit und Antidiskriminierung.

Begründung:

  1. Der Deutsche Frisbeesport-Verband misst dem Schutz von inter-, trans- und nichtbinärgeschlechtlichen Spieler*innen eine hohe Bedeutung zu und möchte ihre Inklusion unterstützen.
  2. Der Deutsche Frisbeesport-Verband gesteht allen Spieler*innen die Deutungshoheit über ihre eigene geschlechtliche Identität zu.
  3. Der Deutsche Frisbeesport-Verband versteht den Spirit of the Game als Garanten dafür, dass alle Spieler*innen verantwortungsvoll handeln und sich fair und respektvoll verhalten.

Für Rückfragen stehen euch Jörg Benner (geschaefte at frisbeesportverband.de), Sandra Tietjens (frauen at frisbeesportverband.de ) und Katharina Trostorff (gender at frisbeesportverband.de) gerne zur Verfügung.


«