Juniorenmeister sind Bad Raps, Disckick und Pizza Volante

Deutsche Meisterschaften im Junioren-Ultimate U20, U17 und U14 erfolgreich in Ditzingen durchgeführt

Auf der Sportanlage Seehansen in Ditzingen hat die Ultimate Frisbee-Abteilung der TSF Ditzingen Ende September erfolgreich die Deutschen Meisterschaften im Junioren-Ultimate U20, U17 und U14 durchgeführt. Erstmals hatten sich in vier regionalen Vorentscheidungen jeweils zehn Teams in den älteren beiden Spielklassen sowie acht Teams bei den Jüngeren für die Junioren-DM outdoor qualifiziert. Als Meister setzten sich die Teams Bad Raps (TV Bad Rappenau) in der U20, Disckick (TiB 1848 Berlin) in der U17 sowie Pizza Volante (SSV Eva Schulze Leipzig, Foto) in der U14 durch.

Bei herrlichem Spätsommerwetter fanden sämtliche Spiele auf Kunstrasenplätzen statt. Das Team um Turnierdirektor Alexander Allgaier sorgte für einen reibungslosen Ablauf, bei Unterbringung in der Sporthalle und Verpflegung im Foyer. Die im Vorfeld festgelegte Anzahl der Teams sorgte für verlässliche Spielpläne. In allen drei Spielklassen wurden zwei Vorgruppen ausgespielt, danach gab es so genannte „Pre-Semis“ der Gruppenzweiten und –dritten gegeneinander, sowie in den älteren Divisionen auch Überkreuzspiele der Gruppenvierten und –fünften um den Einzug in die Spiele um Platz 5.

In der U14 setzten sich die Äitschbees (TV Hermannsburg) und Pizza Volante (SSV Eva Schulze Lepzig) als Vorgruppensieger durch. In den Überkreuzspielen gewannen UFO (Ballsport Osnabrüpck-Eversburg) 9:5 gegen Colibris (DJK Wiking Köln) und CSI Kamen (TV Südkamen) 8:7 gegen Heppie Frisbeez (UFC Heppenheim, Foto links). Die favorisierten Vorgruppenersten setzten sich in den Halbfinalen durch (Pizza 8:6 gegen CSI und Äitschbees 8:3 gegen UFO). Im kleinen Finale besiegte Kamen Osnabrück mit 19:6 und ähnlich deutlich endete auch das Finale, wobei Leipzig 9:5 gegen Hermannsburg gewann.

In der U17 gab es in Vorgruppe einen Dreiervergleich mit den Heppies, Disckick und Äitschbees, die jeweils drei Siege und eine Niederlage hatten. In Vorgruppe B lagen die Schafe (TV Beckum) vor Pizza Volante und Bad Raps. Disckick setzte sich im Überkreuzspiel 9:4 gegen die Bad Raps durch und die Äitschbees 12:4 gegen Pizza Volante. In den Halbfinalen verloren die Schafe Beckum 6:10 gegen Disckick Berlin sowie die Äitschbees 4:9 gegen die Heppies. Das kleine Finale entschied Beckum 10:5 gegen Hermannsburg, im Finale setzte sich Disckick Berlin (Foto rechts) 11:5 gegen die Heppies Heppenheim durch.

Die U20-Division waren nach der Vorrunde die Gruppenersten Bad Raps und Dickick fürs Halbifnale gesetzt. In der Vorgruppe B traten die Schafe Beckum mit nur 5 anstelle der geforderten 7 Mitspielenden an, daher wurden sie aus der Wertung genommen. In den Überkreuzspielen setzte sich UFO 12:1 gegen die Juniorwolves (FC Haunstetten bei Augsburg) durch und die Lions (TSG 78 Heidelberg) 9:8 gegen die Cultimaters (EJW Besigheim). Im Spiel um Platz 3gewannen die Lions Heidelberg 9:6 gegen Disckick Berlin, das Finale konnten die Bad Raps gegen UFO für sich entscheiden.

Alle Spielergebnisse unter http://scores.frisbeesportverband.de/. Damit ist die Outdoor-Saison der DFV Ultimate-Abteilung Geschichte. Alle Meisterteams dieses Jahres sind inzwischen auch auf der Übersichtsseite der Deutschen Meister eingefügt.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.