Starke Ermittlerteams beim Tatort Kamen – 2. Fall

Greenhorns-U14-SpiritsiegerBremen U14, SpVgg. Köln/Aachen U20 und Kamen U17 siegen beim Eintages-Juniorenturnier – Spiritsieger sind Münster U14 (Fotos: Uwe Kikul), Köln/Aachen U17 und Hermannsburg U20

Der 2. Fall des Tatorts Kamen ist gelöst. In drei Altersklassen scheuten insgesamt 142 Ermittler in 17 Teams keine Wege, um den Fall in insgesamt 44 Spielen zu lösen. Einige der üblichen Tatverdächtigen konnten sich erneut profilieren. Die Details zur Auflösung.

U14

Nach einem Round Robin unter sechs U14-Teams setzte sich „Deine Mudder Bremen“ (TV Eiche Horn) vor den „Cologne Colibris“ (DJK Wiking Köln) durch, die sie in einem der vielen hart umkämpften Spiele mit 6:5 besiegten. Während die Bremer mit einem gut eingespielten Team daneben durchgehend deutliche Ergebnisse hatte, siegten die „Colibris“ gegen die „Discoveries“ (TV Verl, auf Platz 5) und gegen „CSI:Kamen“ (TV Südkamen, auf Platz 4) jeweils nur mit einem Punkt Unterschied, gegen die drittplatzierten „Äitschbees“ (TuS Hermannsburg) nur mit zweien. Im entscheidenden Spiel um den dritten Platz gewannen die „Äitschbees“ 7:4 gegen die Kamener Gastgeber. Leider ohne Sieg blieben die Münsteraner „Greenhorns“ (DJK GW Marathon Münster) auf dem 6. Platz, die sich jedoch über die beste Spirit-Bewertung freuten.

CSI-Kamen_U17-SiegerU17

Nach einem Round Robin unter sieben Teams kam es zu einem äußerst knappen Rennen um die Spitze, bei dem die Gastgeber von „CSI:Kamen“ (Foto) zur geglückten Titelverteidigung die Nase vorn behielten. „CSI:Kamen hatten gegen die „Äitschbees“ 6:6 und auch gegen „Doom“ (SpVgg. ASV Köln/DJK Westwacht Aachen) 7:7 unentschieden gespielt. Im direkten Duell besiegte „Doom“ die „Äitschbees“ 7:5, unterlag aber anschließend den Viertplatzierten „Discoveries“ (TV Verl) 6:7. Bei der Wertung von 2 Punkten für einen Sieg und einem Punkt für ein unentschieden kam Kamen somit auf 10 Punkte, Köln/Aachen und Hermannsburg aber nur auf 9 Punkte.

Aber auch in den „unteren Regionen“ gab es zahlreiche spannende Partien. So brachten es die „Cologne Colibris“ immerhin auf zwei Unentschieden gegen die „Discoveries“ und gegen „MOB“ (Bremen/Osterholz-Scharmbeck). Die „Discoveries“ erreichten den vierten Platz vor den „Ultimate Greenhorns“, die gegen die „Cologne Colibris“ (am Ende auf Rang 6) und mit nru einem Punkt 6.5 gegen „MOB“ (am Ende der Tabelle) gewannen. Der Spiritpreis ging an die Köln/Aachener Spielgemeinschaft „Doom“ (mit zweimal „o“, da beide Städte einen Dom haben).

Doom_U20-SiegerU20

Lediglich vier U20-Teams traten gegeneinander an, wobei die „Äitschbees“ in der Vorrunde ungeschlagen blieben. Auf Rang der Vorrunde „Doom“ (Foto), die sich 6:5 gegen „Catch ’em all“ Celle durchsetzten. Auch gegen die „Eagles“ Bremen unterlagen die Celler in der Vorrunde mit einem Punkt 6:7, hatten dann aber im Spiel um Platz drei Gelegenheit zur Revanche. Diese nutzte Celle imposant und gewann im kleinen Finale 8:3 gegen Bremen. Im Finale setzte sich Köln/Aachen denkbar knapp mit 8:7 gegen Hermannsburg durch, das sich jedoch über die beste Spiritwertung in der Altersklasse U20 freute.

Nachbericht und Fotos unter http://www.csi-kamen.de/2016/01/10/tatort-kamen-2-fall/#jp-carousel-9051, Alle Ergebnisse unter http://www.csi-kamen.de/wp-content/uploads/2016/01/Tatort-2-1.pdf

CSIKamen-Tatort-2.Fall-Gruppe

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>