U24 Ultimate-WM in Heidelberg ist eröffnet

Mit einer großen Eröffnungsfeier und einem klaren Sieg der deutschen Frauen gegen Belgien ist die U24 Ultimate-WM in Heidelberg eröffnet worden.

Der Einmarsch der 29 Nationen bildete den ersten emotionalen Höhepunkt, woraufhin mehrere Dance Acts und Redner auftraten. Das anschließende Eröffnungsspiel verlief sehr einseitig.

Das Team von rund 150 Helfenden war den ganzen Tag über beschäftigt, um die große Eröffnungsfeier gut zu gestalten. Zusammenfassend lässt sich sagen: Es ist ihm hervorragend gelungen! Im Vorfeld des offiziellen Programms fand im DFV-Zelt eine kleine Pressekonferenz statt, bei der sich die drei Trainer der deutschen U24-Nationalteams vorsichtig zuversichtlich zeigten (v.l. Tim Buchholz, Männer, Philipp Hartmann, Mixed, und Matthias Brandt, Frauen). „Eine gute Ausgangsposition für die Viertelfinale“ lautete übereinstimmend die grobe Zielrichtung für alle drei deutschen Teams im Wettbewerb.

Um Punkt 17:00 begann die Eröffnungszeremonie, zu der die Nationendelegationen in englischer alphabetischer Reihenfolge ins Stadion hinein gerufen wurden. Auch ein kurzzeitig einsetzender Regen konnte der guten Stimmung keinen Abbruch tun. Mehrere Dane Acts des großen Tanzprogramms im Heidelberger Haus der Jugend zeigten moderne Aufführungen, denen die rund 1.300 Teilnehmenden, die im Halbkreis auf dem Rasen standen, begeistert applaudierten.

Als Redner sprachen erst Turnierdirektor Mark Kendall und dann der Leiter des Heidelberger Amtes für Sport und Gesundheitsförderung Gerd Bartmann. Anschließend gab sich der Präsident des DOSB Alfons Hörmann die Ehre (2.v.r. mit Brian Gisel und Volker Bernardi vom WFDF und DFV-.Präsident Volker Schlechter, rechts) und richtete sein Grußwort zuerst an die mehreren hundert Zuschauenden auf der Tribüne, dann aber direkt an die Teilnehmenden. Dabei drückte er nicht nur die Hochachtung für den Sport und seine Spielenden aus, sondern auch für die großartige Arbeit, die der Weltverband WFDF für die Weiterentwicklung leistet.

Zuletzt war es an WFDF Sekretär Thomas Griesbaum aus Karlsruhe, früherer DFV-Präsident und heutiger Ehrenpräsident, die Veranstaltung im Namen der World Flying Disc Federation zu eröffnen. Nach dem tosenden Applaus nahmen die Sportler*innen auf der Tribüne und rings um das Spielfeld Platz. Noch vor dem Eröffnungsspiel traten zwei deutsche Freestyle Disc-Weltmeister auf, Alexander Leist aus Karlsruhe und Mehrdad Hosseinian, der aus Heidelberg stammt und heute in Berlin lebt. Ihre Leistungen wurden mit begeistertem Applaus bedacht.

Das Eröffnungsspiel zwischen den U24 Frauenteams von Belgien und Deutschland entwickelte sich sehr einseitig. Die deutschen Frauen machten gehörig Druck in der Defense und trugen weitgehend fehlerfreie Angriffsaktionen vor. Das gesamte Spiel über ließen sie nur einen einzigen Ehrenpunkt der Belgierinnen zu. Am Sonntag beginnt nun das Turnier für alle Teams. Unten der DFV-Vorstand mit Ehrenpräsident Thomas Griesbaum (2.v.l.), Präsident Volker Schlechter (3.v.l.) vier Vizepräsidenten Johannes Schöck (l.), Jens Spiegelberg (Mitte), Dominik Dannehl (3.v.r.) und Guido Klein (r.) sowie Geschäftsführer Jörg Benner (2.v.r.).

Alle weiteren Ergebnisse und Informationen, auch zum Live.Streaming, von der U24 Ultimate-WM auf der Turnierhomepage.


«