Alle drei Beach-Titel gehen nach Berlin

Der Verein Turngemeinde in Berlin 1848 mit dem bisher größten Erfolg seiner Ultimate-Abteilung – Drei TIB-Teams qualifizieren sich für die EBUCC2020

Der Verein Turngemeinde in Berlin 1848 hat bei der Beach Ultimate-DM 2019 in allen drei Spielklassen abgeräumt. Während die Frauen- und die offene Männer-Division am Berliner Müggelsee ausgetragen wurden, fanden die Mixed-Ligen eins bis drei am Strand der Hansestadt Greifswald statt (Foto: Siegerehrung 1. Liga Mixed).

In Berlin gewannen bei den Frauen Jinx (TiB 1848) vor den Hucks (Ultimate-Club Berlin) und den PotsDamen (Goldfingers Potsdam) sowie in der offenen Spielklasse der Männer Disckick (TiB 1848) vor Hardfisch (1. FC Hamburg Fischbees) und den Goldfingers (Ultimate Club Potsdam). In der 1. Liga Mixed siegte das Team Darkroom Foodplay (TiB 1848) vor den Frizzly Bears (DJK Westwacht Aachen) und den Mainzelrennern (Feldrenner Discsport Mainz). Alle drei Meisterteams aus Berlin haben sich dabei zugleich auch für die Teilnahme an der Beach Ultimate Club-EM im kommenden Jahr qualifiziert (EBUCC2020). Dieser Dreifacherfolg dürfte einer der größten für den Verein sein. Im Jahr 2005 hatte das Fraunteam Jinx die europäische Clubmeisterschaft gewonnen. Erst jüngst erzielten alle drei Jugendteams des TiB bei der Jugend-DM die besten Spiritbewertungen.

In der 1. und 2. Liga Mixed traten jeweils acht Teams an. Nach zwei Vorgruppen spielten die beiden oberen Teams jedes Pools um die Meisterschaft und die beiden unteren gegen den Abstieg. An der Spitze setzten sich in den Halbfinalen Darkroom Foodplay 13:6 gegen HundFlachWerfen (Berliner Turnsport-Verein 1911) und die Frizzly Bears 12:5 gegen die Mainzelrenner durch. im Spiel um Bronze gewann Mainz 9:8 gegen das BTV-Team, während sich das TiB-Team im Finale 12:10 gegen Aachen durchsetzte.

Die unteren vier Teams in Liga eins und die oberen vier Teams in Liga zwei spielten nochmals im Round Robin jedes gegen jedes, um so die beiden Absteiger in Liga 2 und die beiden Aufsteiger in Liga 1 zu bestimmen. Als Absteiger standen zuletzt die gastgebenden Griffins Lehre (HSG Uni Greifwald) sowie die Red Eagles (Berliner Turnsport-Verein 1911) fest.

Über den Aufstieg in das Oberhaus freuen sich die Göttinger 7 (BG Göttingen 1974) und Sturmflut Hamburg (1. FC Hamburg Fischbees). Beide Teams bildeten zusammen mit den Hallunken (USV Halle) einen Dreiervergleich mit je einem Sieg und einer Niederlage untereinander. Dabei hatten die Hallenser*innen jedoch das schlechtere Punkteverhältnis und mussten sich daher mit Rang drei zufriedengeben. Am Ende der Tabelle von Liga 2 hat RotoR (Füchse Berlin-Reinickendorf) das Nachsehen. Sie blieben das ganze Turnier über sieglos, trotz mehrerer engen Spiele, wie das 9:11 gegen die späteren Aufsteiger*innen aus Göttingen. Daher steigen sie ab in die 3. Liga.

Den Aufstieg in die zweite Mixed-Liga machte Parkscheibe Berlin (TiB 1848) perfekt, nach einer Vorrunde unter vier Teams und dem anschließenden Playoff, ohne jede Niederlage. Die besten Spiritbewertungen in den drei Mixed-Ligen erhielten die Endzonis (Ultimate Ckub Rostock, 1. Liga), Monaco (ESV München, 2. Liga) und Parkscheibe (3. Liga).

Unter acht Männerteams setzten sich in Vorgruppe A Disckick und Hardfisch durch und in Vorgruppe B die Goldfingers und Drehst’n Deckel (Ultimate-Verein Dresden). In den Halbfinalen setzte sich Disckick gegen Drehst’n Deckel mit 13:5 durch, während Hardfisch 11:9 gegen die Goldfingers gewann. Im kleinen Finale gelang Potsdam ein 11:9-Sieg gegen Dresden, im Spiel um den Titel setzte sich Disckick mit 12:10 gegen Hardfisch durch. Die besten Spiritbewertungen unter den Open-Teams erhielten Hardfisch und das Masters-Team Berliner Plauze (Berliner Sport-Verein 1892/TSV Berlin-Wedding).

Bei den Frauen (Foto oben links) waren nur die drei oben genannten Teams angetreten. JinX behielt über die Hin- und die Rückrunde an einem Tag eine weiße Weste. Den Hucks gelang es einen Dreipunkte-Rückstand aus dem Hinspiel gegen die PotsDamen durch einen Sieg mit vier Punkten Vorsprung im Rückspiel umzudrehen und sicherte sich damit Silber. Die besten Spiritbewertungen bei den Frauen erhielten die PotsDamen.

Der DFV mit seiner Ultimate-Abteilung bedankt sich bei den Teams Griffins Lehre, Jinx und Berliner Plauze sehr herzlich für das Ausrichten der Turniere. Alle Ergebnisse unter http://scores.frisbeesportverband.de.


«