Frisbeesport Nachrichtensplitter drei, Januar 2018

Hucks Frauen und Erdferkel Männer siegen beim 10. MuddersCup

Die Organisations-Crew von TV Eiche Horn konnte zum MuddersCup 2018 in Bremen die Rekordanzahl von 18 Open- und 10 Frauenteams begrüßen. Bei den Frauen entschied das letzte Spiele zwischen den Hucks Berlin und Dam Girls Amsterdam um den Turniersieg. Die Berlinerinnen konnten durch ein 9:8 den Titel vom Vorjahr verteidigen. Bei einem 8:9 wären die Paradiscas (USV Jena) im Dreiervergleich ganz oben gewesen, die so auf Rang zwei landeten. Die Hucks-Frauen erhielten zusammen mit den Schnucken (Funatics Hannover) auch die besten Spiritbewertungen. In der offenen Division zogen die lettischen Rekordmeister Wild Things aus Salaspils ins Finale gegen die Hässlichen Erdferkel (VfL 1860 Marburg) ein. Nachdem diese in der Vorrunde bereits 10:11 verloren hatten, konnten sie  das furiose Finale 9:8 gewinnen. Vorjahres-Sieger Dresden kam auf Rang 3. Die besten Spirit-Werte erhielt die Cakes aus Amsterdam. Auf den nächsten Plätzen bei den Frauen: 4. Saxy Divas (ATV Leipzig), 5. Seagulls (1. FC Fischbees Hamburg)m 6. Halle Berries (USV Halle),  7. Jinx (TiB 1848 Berlin) und 8. Schnucken (Funatics Hannover). Sowie bei den Männern: 4. Goldfingers (UC Potsdam), 5. Hucks (UC Berlin), 6. Caracals (ETG 47 Wuppertal), 7. Frühsport (ASV Köln), 8. Funatoren (Hannover). Der Weser-Kurier berichtete.

Marcus Dziuba gewinnt Westfalentour-Auftakt in Ibbenbüren

Am zweiten Samstag im Januar fand das erste von zwölf Turnieren der diesjährigen Westfalentour im Discgolf statt. Dabei zeigte sich Marcus Dziuba (GW Marathon Münster) in guter Frühform und siegte mit 68 Würfen auf zwei 12er-Runden. Damit lag er in der A-Klasse einen Wurf vor Torsten pook (SV 1860 Minden) sowie einen weiteren vor Benjamin Hacker (TuS Ost Bielefeld) und Torsten Offermanns (DG Chainsmokers Reken) auf dem geteilten dritten Platz. Turnierdirektor Markus Bayer (GW Marathon Münster) hatte im Kletterwald und auf den angrenzenden Sportwiesen einen attraktiven temporären Parcours aufgebaut. Der Andrang war riesig, so dass die etwas mehr als 50 Startplätze schnell vergeben waren. Die gesamte Ergebnisliste der Spielklassen A bis E auf frisbee-nrw.de. Wer noch eine dritte Runde spielte, kann das Ergebnis für den NRW-Pokal werten lassen (auch diese Ergebnisse stehen online).

Äitschbees und CSI:Kamen bei Juniorenturnier vorne

Beim Junioren-Ultimateturnier Tatort Kamen – Der 4. Fall haben die Äitschbees (TuS Hermansburg) zwei Siege (U14 und U17) sowie den zweiten Platz in der U20 geholt. Als Sieger ging dort das gastgebende Team CSI:Kamen (TV Südkamen) hervor. Auf Platz 3 bei den Ältesten landeten die Ultimate Greenhorns (GW Marathon Münster), die auch die besten Spiritbewertungen erhielten. Bei den jüngeren Altersklassen holten die Cologne Colibris (DJK Wiking Köln) zweimal den zweiten Platz, in der U14 vor den Ultimate Greenhorns und in der U17 vor CSI:Kamen. Insgesamt waren 14 Teams am Start, darunter auch eine neu formierte U17 der SV Heide Paderborn und erstmals mit den Disc Devils Twente ein Team aus den Niederlanden. Das erhielt die besten Spiritbewertungen in der U17 sowie die Äitschbees in der U14. Celle heute berichtete über den großen Erfolg der Hermannsburger.

WFDF sucht Bewerber für Discgolf-Team WM 2019

Der Flugscheiben-Weltverband WFDF (World Flying Disc Federation) erbittet bewerbungen zum Ausrichten der Discgolf-Team WM 2019 (World Team Disc Golf Championships, WTDGC). Die vergangenen Ausgaben fanden 2016 in Colchester, Großbritannien, und 2017 in Vancouver, Kanada, statt. Die WTDGC auszurichten verspricht laut WFDF eine Chance den Sport neuen Kreisen bekannt zu machen, Interesse und Aufmerksamkeit für die ausrichtende Stadt und Region zu erzeugen und eine Anregung für die regionale Wirtschaft zu bieten. Als höchstwertiges Teamevent im Discgolf weltweit bietet die Veranstaltung eine einzigartige Chance sein Land im Wettstreit gegen andere Nationalteams zu vertreten. Bei einer Kombination von Par- und Einzelmatches werden pro Nationalteam bis zu 12 Spielende benötigt. Bewerbungen werden erbeten bis zum 14. Februar 2018. Die Entscheidung über die Vergabe ist für den März 2018 geplant. Fragen können an die WFDF Event Managerin Karina Woldt gerichtet werden, unter  karina.woldt[at]wfdf.org. Hier der Link zum umfänglichen Bewerbungs-Leitfaden.


«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.